Barçawelt-Rezension: Messi – Guillem Balague

StartRezensionenBarçawelt-Rezension: Messi - Guillem Balague
- Anzeige -
- Anzeige -

‚Messi‘ 

ist der klangvolle Titel von Guillem Balagues 2014 auf Deutsch erschienener Biografie über den besten Spieler der Welt. Der in Barcelona geborene und aufgewachsene Autor, der auch die Biografie über Pep Guardiola schrieb und für Sky Sports berichtet, nimmt uns auf eine Reise in die Vergangenheit von La Pulga mit. Wir haben dieses Werk näher unter die Lupe genommen und eine Rezension verfasst.

Allgemein

La Pulga, zu Deutsch ‚der Floh‘ – so wird Lionel Messi von vielen Fußballexperten und Fans bezeichnet. Doch woher kommt dieser Begriff überhaupt? Und wieso wird der Name Lionel von allen mit Leo abgekürzt? Neben solchen Fragen, die im Gesamtkontext um die Geschichte des mitunter beeindruckendsten Fußballers der Barça-Historie als Nuancen erscheinen, bekommt man auch auf ganz grundsätzliche Fragen Antworten. Fragen, die immer wieder rund um den Mythos ‚Lionel Messi‘ auftauchten, jedoch nie wirklich beantwortet werden konnten. Guillem Balagues wagt in seinem 628 Seiten langem Werk über den Ausnahmekönner einen neuen Versuch und scheitert nicht.

Was macht das Buch speziell?

So wissen beispielsweise die wenigsten, dass Leos erster Vertrag nicht wirklich auf einer Serviette unterschrieben wurde. Ist die Serviette also ein Mythos? Keineswegs, sie hat nur eine andere Rolle in dem Puzzle. Oft wird auch davon ausgegangen, dass das Talent von Messi alleine ihm den Weg zum besten Spieler der Welt, mutmaßlich aller Zeiten, ebnete. Die harte Arbeit, die der Argentinier verrichten, und die Abstriche, die er machen musste, werden dabei aber immer wieder außen vor gelassen. Es ist dennoch keineswegs so, dass einem dieses Buch lediglich Einblicke in bisher Verschlossenes bietet – keineswegs. Viel mehr verbindet es die vielen kleinen Geschichten und Details, die über Lionel Messi bekannt sind, zu einem Ganzen.

Eingefleischten Culés werden vor allem die Geschichten rund um die Anfänge bei den Profis nur allzu bekannt sein. Diese sind aber nichtsdestotrotz ein toller Rückblick, für den man sich dann gerne bewusst Zeit nimmt. Neu und besonders prickelnd sind hingegen jene Hintergrundinformationen und -analysen, die den Zugang, den Lionel Messi höchstpersönlich zum Fußball erhielt, wiedergeben und allgemein darstellen, wie man als argentinisches Talent zu einem Ausnahmefußballer wird. Zudem werden die Fragen behandelt, welche Grundvoraussetzungen für den Durchbruch vonnöten sind sowie welche Voraussetzungen man sich dabei höchstpersönlich schaffen kann bzw. muss. Die Einstellung, die La Pulga innewohnt(e), wird dabei in einem detaillierten Kontext dargelegt und betrachtet – gerade das ist für viele Leser wohl völliges Neuland und eröffnet anderen, spannende Perspektiven auf den Ausnahmekönner aus Rosario.

Kleine Makel – der Lesespaß wird jedoch nicht getrübt

Dass bei solch einem umfangreichen Buch auch ab und an winzige Recherchefehler passieren, ist wohl kaum zu umgehen. Diese fallen jedoch nicht stark ins Gewicht, so sie denn überhaupt auffallen. Auch an den kleinen Inkonsistenzen bei der Schreibung gewisser Personennamen wird sich wohl nur der penibelste Leser stören. Aufmerksamen Culés fallen aber vielleicht doch winzige Kleinigkeiten auf, die sie eventuell anders in Erinnerung haben. Das trübt den Lesespaß aber keinesfalls und ist somit eine vernachlässigbare Randnotiz.

Fazit

Guillem Balague schafft es auf über 600 Seiten, den Werdegang des besten Fußballers dieses Planeten detailliert darzulegen und dabei auch neue Erkenntnisse zum Vorschein zu bringen. Dabei ordnet er insbesondere zahlreiche weitgehend bekannte Details über Lionel Messi richtig ein und stellt sie so in ein neues Licht. Zudem darf der Leser natürlich in vielen traumhaften Erinnerungen an die erfolgreichen Taten des kleinen ‚Flohs‘ schwelgen – und das von klein auf. Balague erinnert dabei auch an den harten Weg, den Messi bis zum Fußballthron hinter sich lassen musste – nicht nur bloßes Talent brachte den Argentinier dorthin.

Schlussendlich muss man sich für die Lektüre dieses Werkes natürlich ein wenig Zeit einplanen – für wissbegierige Leser sowie glühende Anhänger von Lionel Messi investiert man diese Zeit jedoch nicht vergebens. Barçawelt kann dieses Buch aus diesen Gründen uneingeschränkt empfehlen.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE