Noten vs. Las Palmas: Gündogan erlöst, Lewandowski enttäuscht, Roque debütiert

0
53240
Foto: Angel Martinez/Getty Images

Im ersten Spiel des neuen Jahres gastierte der FC Barcelona auf den Kanaren bei UD Las Palmas. Die Katalanen fanden gegen engagierte Hausherren zunächst nur ein Mittel: lange Bälle. Dies genügte lange Zeit nicht. Es dauerte bis zur Nachspielzeit, um die drei Punkte auf das spanische Festland mitzunehmen. Individuelle Klasse und eine kleine Umstellung Xavis bescheren den Katalanen den ersten Sieg im Jahr 2024. Die Spielerkritik und Noten.

UD Las Palmas 1:2 FC Barcelona: Die Spielerkritik der Barça-Akteure

 Iñaki Peña

Beim ersten Gegentreffer war Peña ohne Chance. Danach kam er besser ins Spiel und parierte gute Chancen des Ex-Barça-Spielers Sandro und Javi Muñoz. Danach wurde Peña nicht mehr seriös geprüft und wenn, dann war die Nummer 13 zur Stelle. Peña hielt einmal die Führung fest. Barçawelt-Punkte: 6

 Alejandro Balde

Balde erwischte einen guten Start und machte, ähnlich wie Raphinha rechts, gut Druck. Mit seinen Tiefenläufen tauchte er schon früh mehrfach im gegnerischen Strafraum auf. Mit Körpertäuschungen und schnellem Antritt war der Youngster auch von zwei Gegenspielern meist nicht zu stoppen. In Minute 40 leistete Balde sich defensiv eine grobe Nachlässigkeit, als er Munir ziehen ließ. Bis zum Schluss ließ Balde nicht nach, der linken Seite seinen Stempel aufzudrücken. Eine solide Partie. Barçawelt-Punkte: 6

 Jules Koundé

Der Franzose spielte in den ersten Minuten einige unsaubere Pässe und schenkte so unter anderem Las Palmas den ersten Abschluss. Durch die Verletzung Cancelos rückte Koundé früh auf die rechte Abwehrseite. Zwar war die Nummer 23 nicht derart offensiv, doch die Angriffe Las Palmas’ wusste Koundé auch rechts zu vereiteln. Phasenweise reihte der Franzose sich in das Offensivspiel mit ein, ohne jedoch besonders aufzufallen. Barçawelt-Punkte: 6

 Ronald Araújo

Beim Gegentor durch Ex-Katalane Munir stand Araújo zu weit weg und hatte so seinen Anteil daran, wenn der Treffer auch unmittelbar nach Christensens Einwechslung fiel und die Katalanen sich erst noch neu sortierten. Situativ schaltete der Uru sich in offensive Szenen der Katalanen mit ein und wurde ganz vorn präsenter. Im Verbund mit Christensen und Koundé sorgte Araújo dafür, dass Torwart Peña mit weiterem Voranschreiten der Partie kaum mehr etwas zu tun bekam. Barçawelt-Punkte: 7

 João Cancelo (bis 11.)

Cancelo bekam nach nur vier Minuten einen heftigen Pressschlag ab und musste behandelt werden. Es dauerte einige Zeit, bis der Portugiese es wieder versuchte, doch es reichte letztlich nicht um weiterzumachen. Nach elf Minuten war sein Einsatz vorbei. Ánimo! Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Ilkay Gündogan

Der Deutsche leistete sich in der Anfangsphase einen unnötigen Ballverlust nach eigener Ecke und produzierte einen vielversprechenden Gegenangriff. Zum Glück spielte Las Palmas diesen nicht zwingend zu Ende. Die Nummer 22 bemühte sich um Mittelfeldkontrolle, fand jedoch selten ein Mittel nach vorn. Halbzeit zwei verlief deutlich besser für den Noch-Triplesieger. In Minute 92 holte Gündogan einen Elfmeter raus und verwandelte diesen selbst zur 2:1-Führung. Eine deutliche Steigerung gegenüber Halbzeit eins. Barçawelt-Punkte: 6

 Frenkie de Jong

De Jong agierte zentral und wechselte sich mit Gündogan auf der Sechserposition ab. Der Niederländer war in der ersten kleinen Drangphase der Hausherren wach und vereitelte eine Torchance. Nach vorn lief allerdings wenig, da Las Palmas die Hoheit im Mittelfeld hatte. So ließ der Niederländer sich zunehmend fallen. In Durchgang zwei wurde De Jong besser und besser, nahm zunehmend im Mittelfeld das Heft in die Hand. Am Ende standen 96 Ballkontakte und eine ebensolche Passquote auf dem Arbeitsnachweis des Niederländers. Nach hinten raus eine gute Partie! Barçawelt-Punkte: 7

 Sergi Roberto (bis 78.)

Sergi Roberto kassierte früh Gelb fürs Meckern, obwohl er derjenige war, der klar gefoult wurde – unverständlich. Der Kapitän preschte situativ durch die Abwehr und riss Lücken, damit neben ihm auch Lewandowski von den langen Bällen Araújos und Christensens profitieren konnte. Im Laufe der Partie übernahm er die Verantwortung, den Rückstand zu drehen. So war es auch Roberto, der den Ausgleich vorbereitete. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit war Schluss für den Kapitän, der sich über seine volle Spielzeit gegen die Niederlage stemmte und abseits des Balles ein starkes Spiel machte. Barçawelt-Punkte: 7

 Ferran Torres (bis 78.)

Barcelonas Nummer 7 blieb auf der linken Seite lange unsichtbar. Nach knapp 40 Minuten sollten es nur zwölf Ballkontakte sein. Der Valenciano sah wenig Land gegen eine klug agierende Abwehr und fand sich oft im Abseits wieder. In Minute 55 sorgte Torres mit der Brechstange für den nicht unverdienten Ausgleich, da Barça wütend aus der Kabine kam. Danach probierte Torres noch einige Aktionen, wirkte aber müde. Er wurde durch Vitor Roque ersetzt. Barçawelt-Punkte: 5

 Raphinha (bis 72.)

Der Brasilianer erwischte den besten Start und kreierte viel Gefahr auf der rechten Seite. Es dauerte jedoch nicht lange, bis Raphinha in Schach gehalten werden konnte, was auch daran lag, dass mit der Verletzung Cancelos viel Durchschlagskraft auf der rechten Seite verloren ging. Als Alleinunterhalter war Raphinha logischerweise weniger auffällig, was seiner Leistung jedoch keinen Abbruch tun sollte. Auch Durchgang zwei begann für die Nummer 22 stark, so setzte Raphinha die ersten zwei Torschüsse der Katalanen ab. Für die letzten 20 Minuten ersetzte ihn der frischere Lamine Yamal. Barçawelt-Punkte: 6

 Robert Lewandowski (bis 72.)

Ebenso wie Ferran Torres hatte auch Lewandowski einen schweren Stand – die zweitwenigsten Ballaktionen aufseiten der Katalanen unterstreichen dies. Da das katalanische Mittelfeld kaum bis gar nicht zur Entfaltung kam, hing der Pole folglich in der Luft. Umso mehr musste Lewandowski von seiner Position abrücken und unorthodox spielen, um überhaupt an den Ball zu kommen. Hälfte zwei verlief etwas besser: So wie die Nummer 9 Präsenz zeigte, einen kühlen Kopf bewahrte und das erste Tor einleitete, können es nur Wenige. Er wurde durch Félix ersetzt. Barçawelt-Punkte: 5

 Andreas Christensen (ab 11.)

Verletzungsbedingt kam der Däne schon früh in die Partie. Mit langen Bällen Richtung Lewandowski überbrückte Christensen klug das dichte Mittelfeld, was weiter vorn allerdings nicht genutzt werden konnte. Sehr ballsicher und mit einer makellosen Luftzweikampf-Bilanz stabilisierte Barcelonas Nummer 15 die Abwehr und sorgte dafür, dass andere Mannschaftsteile wie das Mittelfeld zur Entfaltung kommen konnten. Barçawelt-Punkte: 7

 João Félix (ab 72.)

Félix pendelte zwischen Sturmzentrum und linkem Flügel, forderte vehement jeden Ball, um die Führung zu erzielen. Dieser Ehrgeiz war lobenswert, wenn auch nicht von Erfolg gekrönt. Durch sein Tempo war der Portugiese oft die erste Anspielstation bei Gegenangriffen, allerdings waren seine Aktionen meist zu hektisch. Félix’ strammer Schuss in der Nachspielzeit sorgte letztlich für die Elfmetersituation. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Lamine Yamal (ab 72.)

Yamal ersetzte den müden Raphinha, konnte aber nicht vergleichsweise Druck machen. Der Youngster holte sich später Gelb ab. Nach vorn dribbelte Yamal sich fest oder spielte einen Fehlpass. Keine gute Einwechslung. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Fermín López (ab 78.)

Der junge Fermín ersetzte den starken, aber erschöpften Roberto. Die Nummer 32 konnte keine Akzente setzen, hielt jedoch mit seinen Nebenmännern das Mittelfeld dicht und ließ sich nicht düpieren. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Vitor Roque (ab 78.)

Der Winterneuzugang aus Brasilien feierte auf den Kanaren sein Debüt. Roque hatte prompt die Führung auf dem Fuß, doch die Aktion war ebenso schnell vorüber. Noch zweimal in der Nachspielzeit hatte Roque die große Chance auf sein Debüttor, agierte jedoch zu überhastet. Ihm sei es verziehen. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Trainer Xavi Hernández

Im gewohnten 4-3-3 und mit Neuzugang Roque auf der Bank starteten Xavis Mannen ins neue Jahr. Die Katalanen hatten mehr Ballbesitz und gute Ideen, doch zwingende Angriffe waren Mangelware. Statt Kurzpassspiel sollten es diesmal lange Bälle über das Mittelfeld hinweg sein, doch diese wurden von den Kanaren einfach wegverteidigt. Zur Halbzeit stand die Null – jedoch bei den Torschüssen aufseiten Barças. In der Pause fand Trainer Xavi offensichtlich die richtigen Worte, die Katalanen kamen kämpferisch aus der Kabine und glichen früh aus. Statt hoher Bälle gab es vermehrt flache Schnittstellenpässe oder kürzere Chipbälle nur über die Abwehrkette, was beides fruchtete. Die Katalanen gewannen nach spätestens einer Stunde endgültig die Oberhand und hatten nach hinten raus sogar Chancen auf das 3:1. Xavi muss die richtigen Worte gefunden haben. Somit ist der Start in das neue Jahr geglückt. Barçawelt-Punkte: 6

 Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall