APOEL Nikosia – FC Barcelona: Ohne Iniesta und Vermaelen zu einem undankbaren Gegner

StartChampions LeagueAPOEL Nikosia - FC Barcelona: Ohne Iniesta und Vermaelen zu einem undankbaren...
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Nach dem furiosen 5:1-Erfolg gegen den FC Sevilla am vergangenen Samstag muss der FC Barcelona Dienstagabend gegen einen undankbaren Gegner – namentlich APOEL Nikosia – antreten. Die Zyprer konnten zwar erst einen einzigen Punkt ergattern, fingen sich auf der anderen Seite aber erst vier Gegentreffer ein – und das, obwohl man bereits in Barcelona und Paris zu Gast war. Luis Enrique wird deshalb froh sein, lediglich auf Andrés Iniesta und Thomas Vermaelen verzichten zu müssen.

Iniesta und Vermaelen bleiben in Barcelona

Bildquelle: fcbarcelona.com

Bis auf Andrés Iniesta und Thomas Vermaelen kann Luis Enrique derzeit auf die komplette Mannschaft des FC Barcelona im kommenden Champions-League-Spiel gegen APOEL Nikosia zurückgreifen. Deswegen ließ er kurzerhand alle 22 verfügbaren Kaderspieler mit nach Zypern reisen – davon müssen allerdings noch vier Akteure gestrichen werden.

Wie üblich wird wohl wieder Marc-André ter Stegen das Tor von Barça in der Königsklasse hüten und Claudio Bravo im Gegenzug auf der Ersatzbank Platz nehmen. Jordi Masip muss dagegen damit rechnen, am Dienstag noch aus dem Kader gestrichen zu werden.

In der Verteidigung sieht die Ausgangslage hingegen etwas anders aus, da man hier mit einigen Rotationen im Gegensatz zum Sevilla-Spiel rechnen kann. In der Innenverteidigung ist ein Einsatz des Argentiniers Javier Mascherano am wahrscheinlichsten, da der Barça-Star zuletzt geschont wurde. Neben dem Südamerikaner könnte entweder Gerard Piqué, Jérémy Mathieu oder Marc Bartra zum Einsatz kommen – Letzterer kam gegen Sevilla nicht zum Zug. Angesichts der undankbaren Aufgabe gegen APOEL Nikosia und der kommenden Auswärtspartie gegen Valencia CF (Sonntag, 21:00) ist auch die Wahl der Außenverteidiger kaum vorhersagbar.

Im Mittelfeld muss Luis Enrique ebenfalls auf das richtige Maß zwischen Schonung und Einser-Garnitur setzen. Aus diesen Gründen liegt es sogar im Bereich des Möglichen, dass Javier Mascherano ausnahmsweise in der Spielfeldzentrale zum Einsatz kommt. Aber auch Sergi Roberto und vor allem Rafinha Alcântara dürfen sich berechtigte Hoffnungen auf einen Startplatz machen. Wer von der derzeitigen Stammformation – bestehend aus Sergio Busquets, Xavi Hernández und Ivan Rakitić – auflaufen wird, kann ebenfalls schwer abgeschätzt werden.

In der Offensive ist mit Lionel Messi jener Spieler beheimatet, der wohl ganz sicher auflaufen wird. Doch auch im Angriff darf mit mindestens einer Umstellung im Vergleich zum letzten Spiel gerechnet werden. Mit Pedro Rodríguez brennt bereits ein Spieler auf seinen Einsatz, der zuletzt eher ein Schattendasein fristete. Der Spanier könnte entweder Neymar Jr. oder Luis Suárez aus der Startelf verdrängen.

Barçawelt tippt auf folgende Aufstellung des FC Barcelona:

Ter Stegen – Adriano, Mascherano, Bartra, Alves – Rafinha, Busquets, Rakitić – Pedro, Messi, Suárez

Hintergrundbild Vorschau Apoel2

Hintergrundquelle: fcbarcelona.com

Der vorläufige 22-Mann-Kader im Überblick: ter Stegen, C. Bravo, Masip, Montoya, Piqué, Rakitić, Busquets, Xavi, Pedro, Suárez, Messi, Neymar, Rafinha, Mascherano, Bartra, Douglas, Jordi Alba, Sergi Roberto, Adriano, Dani Alves, Mathieu, Munir.

APOEL Nikosia: Offensiv schwach, defensiv überzeugend

Der kommende Gegner des FC Barcelona konnte in den bisherigen vier Champions-League-Partien erst ein einziges Pünktchen erkämpfen. Dieser kleine Erfolg gelang am zweiten Spieltag gegen Ajax Amsterdam im heimischen GSP-Stadion (1:1). Der Treffer wurde damals durch einen Elfmeter erzielt, womit die Zyprer weiterhin ohne Torerfolg aus dem laufenden Spiel sind. Obwohl man in der Offensive eine derart unterirdische Statistik vorzuweisen hat, darf man den Tabellenführer der First Division jedoch auf keinen Fall unterschätzen. Denn im Verhindern von gegnerischen Toren agieren sie durchaus überzeugend – auch, wenn man in allen vier Spielen einen Treffer einstecken musste.

Angesichts der Tatsache, dass man bereits bei Barça und Paris Saint-Germain zu Gast war, kann sich dieser Wert durchaus sehen lassen. Im Heimspiel gegen die Franzosen hätte man darüber hinaus beinahe einen weiteren Punkt erobert, doch Edinson Cavani machte diesem Traum in Minute 87 ein Ende. Sollte das nicht als Warnung reichen, muss der FC Barcelona nur an seinen eigenen Auftritt im heimischen Camp Nou gegen APOEL Nikosia denken. Lediglich ein Kopfballtor von Gerard Piqué nach einem Freistoß konnte die Blaugrana vor einer kleinen Blamage bewahren – Rotationen hin oder her.

FC Barcelona: Furioser Sevilla-Sieg muss bestätigt werden

Suárez Xavi Busquets Training

Bildquelle: fcbarcelona.com

Vergangenen Samstag konnte man seinen eigenen Augen kaum trauen, als der FC Barcelona seinen Gegner mit 5:1 abfertigte. Vor allem ein Mann ragte dabei abermals aus der Masse an Starspielern bei Barça heraus: Lionel Andrés Messi! Der Argentinier mit der ‘Rückennummer 10’ war abermals nicht zu stoppen und übertrumpfte einen Uraltrekord von Telmo Zarra. Der ehemalige Spieler von Athletic Bilbao stand bis vor wenigen Tagen noch auf Platz eins der ewigen Torschützenliste der Primera División. Doch mit ‘La Pulgas’ Hattrick gegen den FC Sevilla ist diese Bestmarke nun endgültig gefallen. Mit unfassbaren 253 Liga-Treffern strahlt nun Lionel Messi über alle anderen hinweg. In der Champions League konnte das Ausnahmetalent bereits am 5. November 2014 die ewige Torschützenliste übernehmen. Es gibt längst keine Superlative mehr für den kleinen Argentinier.

Doch auch abseits von Lionel Messi konnte man mit der Leistung des FC Barcelona äußerst zufrieden sein. Endlich – so möchte man beinahe sagen – griff ein Rad ins andere, womit die Barça-Maschinerie wieder einmal komplikationsfrei am Laufen war. Vor allem Jordi Alba, Sergio Busquets und Neymar Jr. verdienen für ihre Performance noch ein nachträgliches Extralob.

Nun muss man die Köpfe allerdings wieder nach vorne richten und sich auf das Spiel gegen APOEL Nikosia einstellen. Denn weder das Hinspiel gegen die Zyprer noch dessen Leistungen gegen die weiteren Gruppengegner von Barça sollten einen dazu verleiten, dieses Aufeinandertreffen auf die leichte Schulter zu nehmen. Auf Luis Enrique warten vordergründig schwere Personalentscheidungen, da man am Wochenende ins Estadio Mestalla zu Valencia CF reisen muss und der ‘Mister’ wohl wieder auf sein Rotationsprinzip zurückgreifen wird. Gegen Nikosia gilt es zudem, auch einmal dominant und überzeugend auf fremdem Terrain aufzutreten: Denn das war erst selten der Fall in dieser Spielzeit.

_______________________________________________________

Interessante Duelle des 5. Spieltags der Champions-League:

  • 25.11.2014, 20:45: Manchester City – Bayern München
  • 25.11.2014, 20:45: Paris Saint-Germain – Ajax Amsterdam
  • 25.11.2014, 20:45: Schalke 04 – Chelsea FC
  • 25.11.2014, 20:45: Shakhtar Donetsk – Athletic Bilbao
  • 26.11.2014, 20:45: Atlético Madrid – Olympiakos Piräus
  • 26.11.2014, 20:45: FC Basel – Real Madrid
  • 26.11.2014, 20:45: Arsenal FC – Borussia Dortmund

_______________________________________________________

Eure Meinung zählt: Wer sollte gegen APOEL Nikosia auflaufen? Wird der FC Barcelona überzeugend agieren?

¡Visca el Barça!

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE