Champions League: Barça trifft erstmals auf Olympiakos Piräus

StartChampions LeagueChampions League: Barça trifft erstmals auf Olympiakos Piräus
- Anzeige -
- Anzeige -

Die Champions League steht endlich wieder an. Für den FC Barcelona hält der dritte Spieltag eine ganz besondere Partie bereit. Zum ersten Mal trifft man in einem Pflichtspiel auf Olympiakos Piräus, den 44-maligen Meister aus Griechenland. Auch für Trainer Ernesto Valverde wird es nach eigener Aussage ein ganz besonderes Spiel. Der Spanier war nämlich bereits zweimal und für insgesamt ungefähr drei Jahre Trainer beim Olympiakos FC. Im Parallelspiel empfängt Juventus Turin Sporting Lissabon.

Die Ausgangslage könnte für beide Mannschaften kaum unterschiedlicher sein. Der FC Barcelona steht in der Gruppe D mit sechs Punkten auf dem ersten Tabellenplatz. Nachdem man den schwierigsten Gegner Juventus mit 3:0 besiegte, stehen die Chancen recht gut. Währenddessen musste Olympiakos zwei Niederlagen hinnehmen und steht folgerichtig auf dem letzten Tabellenplatz. Barças Ziel lautet daher, zum dritten Mal in Folge in dieser Champions League Saison eine weiße Weste zu bewahren und die drei Punkte mitzunehmen.

Valverde denkt an alte Zeiten zurück

Nach der letzten Ligapartie gegen Atlético Madrid hieß es nämlich zum ersten Mal, Punkte liegen zu lassen. Zwar konnte man mit dem Unentschieden gegen einen starken Gegner zufrieden sein, doch gerade in der zweiten Halbzeit hätte man auch das Spiel für sich entscheiden können. Valverde, der in der Saison 2011/12 in sechs Spielen in der Champions League für Piräus an der Seitenlinie stand, bezeichnete den heutigen Gegner als „aggressiv im positiven Sinne“. Positiv sind auch seine Erinnerungen an die griechischen Fans: „Sie haben mich immer gut behandelt und wir haben viele Trophäen gewonnen. Sie sind immer noch in meinem Herzen.“

Der Kader 

Bezüglich der Aufstellung kann man damit rechnen, dass einige Spieler geschont werden. Zudem hat sich Jordi Alba

im Training eine Verletzung zugezogen und wird daher mit den langfristig ausfallenden Spielern wie Démbéle und Rafinha das Spiel vom Fernseher aus verfolgen. 

Folgende Aufstellung wäre wünschenswert: Ter Stegen – Digne, Umtiti, Mascherano, Semedo – Sergio Busquets, Iniesta, Roberto – Deulofeu, Messi, Luis Suárez. Deulofeu und Roberto konnten im letzten Spiel nach ihrer Auswechslung für erheblich mehr Gefahr sorgen und wären daher eine gute Option für die Startelf. Alternativ für Gerard Deulofeu wäre auch Denis ein guter Kandidat in einem solchen Spiel.

 

Ihr seid gefragt: Erwartet ihr einen klaren Ausgang? Wird Valverde viel rotieren?

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE