Luis Enrique warnt vor BATE Borisov: „Es gibt keinen Favoriten“

StartChampions LeagueLuis Enrique warnt vor BATE Borisov: „Es gibt keinen Favoriten“
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach den Spielen gegen Roma und Leverkusen reist der FC Barcelona zum vermeintlich schwächsten Gegner der Gruppe, namentlich zu BATE Borisov. Für Trainer Luis Enrique gibt es allerdings keinen Grund, das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel äußerte sich der Asturier über viele Aspekte wie die fehlende Sicherheit im Defensivspiel, die Abwesenheit von Lionel Messi oder auch die Form von Neymar und Sergi Roberto. 

Luis Enrique …

… über das Spiel gegen Bate Borisov:

Es gibt keinen Favoriten. Es ist einer der engsten Gruppen der Champions League, wir erwarten nicht, dass es einfach wird. Wir müssen uns auf unsere Aufgaben fokussieren, darauf, uns zu verbessern und besser zu sein als unser Gegner. Das Spiel vor vier Jahren hat jetzt wenig Bedeutung. Der Sieg von ihnen gegen Roma bedeutet um einiges mehr. Wir erwarten kein einfaches Spiel. Dass BATE nun Meister in ihrer Liga ist, zeigt, wie sie zuhause dominieren. Es ist immer besser, bei dieser Situation ins Spiel hineinzukommen.

… über das Spiel gegen Rayo Vallecano: Ich hatte noch nie einfache Spiele gegen das Rayo von Paco Jémez. Es ist gegen sie ein Box-to-Box-Spiel. Ich sage Jémez immer, wie unbequem es ist, gegen sein Team zu spielen. Ich bin nicht darüber besorgt, gegen Rayo den Ballbesitz verloren zu haben.

… über die schwache 2. Hälfte gegen Rayo: Wir hatten eine gute erste und eine schlechte zweite Hälfte. Wir haben 3 Punkte geholt – ich bin sehr glücklich darüber.

… über das Fehlen von Lionel Messi: Wir arbeiten als Team, unser Leader ist Leo Messi; es geht nicht darum, dass irgendein anderer Spieler seine Rolle ausfüllt.

… über Neymar: Neymar ist nicht zu stoppen, er ist sehr schnell. Mit seinem Speed kann man ihn nicht stoppen.

… über das Problem der vielen Gegentore: Es ist ein Problem für das ganze Team und es beginnt beim Trainer. Wir haben gegen Rayo in der Defensive kein hohes Level gezeigt und viele Bälle verloren. Wir müssen uns verbessern und arbeiten daran, eine kollektive Lösung zu finden.

… über Sergi Roberto: Als ein Spieler, den ich gut kenne, bin ich glücklich über seine Belohnung, die er momentan bekommt. Ich hab ihn aufgefordert, seine Form zu halten.

… über die Geldstrafe der UEFA: Unser Vizepräsident hat bereits im Namen des Klubs gesprochen. Ich hoffe auf eine schnelle Lösung und dass wir sofort wieder den Fokus auf den Fußball legen können.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE