Matchcenter | FC Barcelona – Manchester City: Informationen zum Schiedsrichter

StartChampions LeagueMatchcenter | FC Barcelona - Manchester City: Informationen zum Schiedsrichter
- Anzeige -
- Anzeige -

Am Mittwochabend kommt es in der Gruppe C zu einem absoluten Spitzenspiel! Der FC Barcelona empfängt Manchester City im Camp Nou und darf sich auf ein Wiedersehen mit alten Bekannten freuen. Auf dem Trainerstuhl der Engländer nimmt seit dieser Saison Pep Guardiola Platz, jene Person, die das Spiel der Blaugranas mit ihrer Idee vom perfekten Spiel so sehr prägte. Nicht nur die geballte Fußballexpertise an der Seitenlinie macht die Partie für Barça zu einer Herausforderung – mit Sicherheit wird auch Claudio Bravo etwas gegen einen Sieg der Gastgeber einzuwenden haben. Wir halten euch in unserem Matchcenter bis zum Spiel auf dem Laufenden.

FC BARCELONA

MANCHESTER CITY

Anstoß

19.10.2016 um 20:45 Uhr

Schiedsrichter

Milorad Mažić (SRB)

Stadion

Camp Nou

Kader

Ter Stegen, Masip – Piqué, Mascherano, Umtiti, Mathieu, Alba, Digne, Vidal – Rakitic, Busquets, Roberto, Denis Suárez, Arda, Gomes, Iniesta, Rafinha – Suárez, Messi, Neymar Jr, Alcácer

Bravo, Caballero, Gunn – Kompany, Zabaleta, Kolarov, Clichy, Stones, Otamendi, Maffeo – Reges, Sterling, Gündogan, Navas, De Bruyne, Sané, Silva, Roza – Nolito, Aguero, Iheanacho

 

Statistiken

FC BARCELONA

Tabellenplatz

1.

Torbilanz

9:1

 

U

S

S

N

S

 

MANCHESTER CITY

Tabellenplatz

2.

Torbilanz

7:3

 

S

S

U

N

U

 

 

Direkter Vergleich:

N

S

S

S

S

Formcheck

Am Wochenende setzte sich der FC Barcelona mit einer außerordentlichen Souveränität gegen Deportivo mit 4:0 durch. Luis Enrique griff vor heimischer Kulisse dabei auf ein 3-4-3 zurück und bot für die Abwehr drei Innenverteidiger auf. Augenscheinlich geht es dem Trainer darum, die Positionierungen, Bewegungsabläufe sowie die Laufwege zu verfeinern. Ob das System auch in der Champions League gegen Manchester City zum Einsatz kommt, erscheint in Anbetracht der geschonten Akteure aber mehr als fraglich. Zudem hat es sich gegen starke Gegner auf CL-Niveau noch nicht bewährt und vor dem Hintergrund der wechselhaften Leistungen in der laufenden Saison ist Enrique gut beraten, einen Überraschungseffekt im Rahmen der altbewährten Strukturen zu suchen. Derzeit rangiert seine Mannschaft nämlich nur auf dem 4. Tabellenplatz, nachdem zwei Niederlagen und ein Unentschieden für deutliche Punktverluste gesorgt haben. In der Champions League verlief der Start hingegen nach Maß, zumindest dem äußeren Anschein nach. Tatsächlich konnten die Blaugranas von Glück reden, gegen Borussia Mönchengladbach siegreich gewesen zu sein. Noch scheint der Barça-Express noch nicht so richtig in Fahrt, doch gerade gegen Manchester City wird eine perfekte Leistung vonnöten sein.

Aufseiten von Manchester City erhofft man sich durch das Insider-Wissen von Pep Guardiola einen Vorteil im Vergleich zu den vorangegangenen Begegnungen gegen den FC Barcelona. Die Bilanz aus den letzten Spielen spricht nicht gerade für die Citizens, doch mit dem neuen Trainer soll sich das Blatt international endlich wenden. Der Start verlief allerdings nicht unproblematisch für Manchester. In der Liga liegt man zwar in Front, punktgleich mit Arsenal London. Doch ausgerechnet zuletzt strauchelte City, verlor zunächst in Tottenham und musste sich zu Hause dann mit einem 1:1 gegen Everton begnügen. In der Champions League ist die weiße Weste auch befleckt, nachdem man gegen Celtic nur ein 3:3 heraussprang. Immerhin setzten sich die Schützlinge von Guardiola gegen Gladbach recht deutlich mit 4:0 durch. Dass der Gegner von Barça am Mittwochabend ernst genommen werden muss, liegt nicht nur an der Prominenz auf dem Trainerstuhl. Nolito, Agüero, D. Bruyne, Sterling oder Gündogan sind Spieler, die man auf dem Zettel haben muss. Und hinten wartet ein gewisser Claudio Bravo in letzter Instanz. Ein spannendes Spiel ist also garantiert.

Ticker

 

Informationen zum Schiedsrichter Milorad Mažić

Am heutigen Abend wird die Partie zwischen den beiden Vereinen aus Manchester und Barcelona von Milorad Mažić gepfiffen. Der Unparteiische stand in dieser Saison bereits in zwei Champions-League-Aufeinandertreffen auf dem Feld (Rostov – Ajax (4:1) und Benfica – Beşiktaş (1:1)).

Der Serbe gehört vielleicht nicht zu den Referees, die oft im Rampenlicht stehen, allerdings wird gemunkelt, dass er einer der besten Schiedsrichter sei. Er sei fair, hält sich eher bedeckt im Hintergrund und unterbricht den Spielfluss nicht all zu oft. Gerade einmal ~4,5 gelbe Karten pro Partie gibt es bei ihm im Schnitt pro Spiel.

Der Unparteiische wird zum vierten Mal innerhalb der letzten fünf Jahre eine Partie von Manchester City pfeifen. City hat von den bisherigen drei Spielen lediglich ein einziges gewonnen. Barça spielte seit 2012 zwei Partien unter dem Serben – beide Male im Camp Nou (Barça – Moskau (3:2) und Barça – Milan (3:1)).

 

Nolito: „Luis Enrique hat meine Karriere maßgeblich positiv beeinflusst.“

Nolito…

…über die Wichtigkeit Luis Enriques: „Luis Enrique trat in einem sehr wichtigen Moment in mein Leben. Es hieß: entweder einen Schritt nach vorn, oder einen nach hinten. Ich war zunächst bei Barça B und dann bei Celta – bei beiden Vereinen unter Luis Enrique. Er hat sehr auf mich gebaut und mir das nötige Vertrauen geschenkt. Dank ihm sehe ich den Fussball anders. Seine Unterstützung hat mich dazu überzeugt, daran zu glauben, dass ich es schaffen kann!”

…über seine Gewichtsreduktion: „Ich spielte immer mit einigen Extrapfunden auf den Hüften. Dank Luis Enrique begriff ich, dass es bedeutsam war abzunehmen – 10 Kilo für den Durchbruch. Er beharrte zu meinem Wohl darauf, dass ich abnehme. Es war hart, aber die Veränderung ist der Wahnsinn.”

… über Luchos Rolle bei der Gewichtsreduktion: „Er arbeitete jeden Tag an mir. Luis Enrique hat meine Karriere maßgeblich positiv beeinflusst. Die Kuchen, das Brot, die Cola… das ist alles schön und gut, aber für meine professionelle Fussballkarriere ist es sch***e. Ich hab gegessen und dann trainiert, gegessen und dann trainiert und so weiter. Ich war wie ein Hund der im Kreis rennt und versucht seinen eigenen Schwanz zu fangen.”

…über den Schritt zu Manchester City: „Ich stand kurz davor zu Barça zu wechseln, habe mich am Ende allerdings dann für Manchester City entschieden. Die letzten drei Jahre bei Celta waren die besten meines Lebens, jedoch war der Zeitpunkt für den nächsten Schritt gekommen. Ich möchte etwas gewinnen bevor ich meine Karriere beende und ich denke Manchester City ist der richtige Verein dafür.”

 

Guardiola: „Sein Team und er machen viele Dinge besser als zu meiner Zeit im Verein.“

Pep Guardiola…

…über Luis Enrique: „Ich merkte bereits bei unserem ersten Aufeinandertreffen als Spieler, dass er [Luis Enrique] sehr besonders war. Er ist direkt, ehrlich und sehr fleißig. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt hat er eine Menge Erfolge gehabt und ich bin mir sicher, er wird noch weitere Erfolge feiern können. Sein Team und er machen viele Dinge besser als zu meiner Zeit im Verein.”

…über die Wichtigkeit der Partie: „Dieses Spiel ist für uns ein sehr toller Test, schließlich spielen wir gegen die Besten. Das Unentschieden gegen Celtic zwingt uns allerdings einige Punkte wieder zu holen. Es freut mich übrigens rieisig, dass Messi fit ist. Er ist der Beste.”

…über die Offensive der Blaugrana: „Was Barças Stürmer so besonders macht? Sie brauchen nur ganz wenige Chancen um Tore zu erzielen. “

…über die Vorgehensweise gegen die Katalanen: „Gegen Barça würde ich gerne stark angreifen und stark verteidigen. Einfach hoffen und drauf losspielen? Unmöglich. Wir werden uns anpassen müssen. Allerdings werden wir dabei versuchen, weitesgehend so zu spielen, wie es die Fans gewohnt sind.”

 

Luis Enrique: „Sehe kein besseres Spiel als Barcelona-Manchester”

Luis Enrique vor Manchester City

LLUIS GENE/AFP/Getty Images

Einfluss von Guardiola auf Manchester City: „Bei der Vorbereitung auf dieses Spiel haben wir die Spielweise der Gegner analysiert und geschaut, welche Lösungen sie gefunden haben. Von Anbeginn der Saison konnte man bei Manchester die Handschrift des Trainers erkennen und sie werden sich ohne Zweifel immer besser schlagen. Mir sind einige Mechanismen beim Spiel mit und ohne Ball aufgefallen, die für Guardiola charakteristisch sind. Pep hat einen enormen Einfluss auf die Mannschaft. Dank ihm versucht Manchester, den Ball länger zu halten, und wenn sie ihn nicht haben, ins Pressing überzugehen. Ähnlich wie Barça versuchen sie, die Initiative zu übernehmen. Ich sehe kein besseres Spiel für die Fans als Barcelona – Manchester.”

Der Unterschied zwischen dem Barça von Enrique und Guardiola: „Das Barça von Guardiola war sehr spektakulär und basierte auf einem kollektiven Stil – sie haben versucht, ein Übergewicht auf dem Feld zu erreichen und das Spiel zu kontrollieren. Unsere Idee ist mehr oder weniger die gleiche, allerdings haben wir andere Spieler und versuchen, ihre individuelle Klasse auszuspielen. Die generelle Idee hat sich nicht verändert, wir wollen guten Fußball spielen und unsere Fans glücklich machen, was man in Barcelona immer auf der Rechnung haben muss.

Der Einfluss von Guardiola auf den Fußball: „Pep ist mein Freund und es fällt mir leicht, gut über ihn zu reden. Ich mag Trainer, die auf das offensive Spiel setzen, und er ist derzeit der beste. Er kann sogar einer der Besten der Geschichte werden, schon jetzt ist er die Schlüsselfigur des modernen Fußballs.”

 

Piqué: „Sie spielen genauso wie wir“


LLUIS GENE/AFP/Getty Images
„Manchester City ist nicht mehr dieselbe Mannschaft, die sie letztes Jahr oder all die Jahre davor waren, als sie unter Manuel Pellegrini nach Camp Nou gekommen sind. Sie haben eine andere Spielweise, sie pressen sehr hoch, sie wollen immer den Ball haben und Chancen kreieren. Ich glaube, dass sie mehr oder weniger denselben Stil spielen wie wir – natürlich weil Pep Guardiola viele Jahre hier war. Er interpretiert den Fußball auf dieselbe Art und Weise wie wir. Es wird ein Spiel, das von uns viel abverlangen wird und ich hoffe, wir können es gewinnen.“

Das letzte Training vor der Partie

Bravo über die Rückkehr ins Camp Nou

Claudio Bravo Manchester
Alex Livesey/Getty Images
Ist Barça am Mittwoch Favorit?
Nein. Es ist natürlich klar, dass sie gewinnen müssen, weil sie zu Hause spielen, aber wir müssen in unserem Rhythmus und mit unseren Waffen fortfahren und unser Spiel durchziehen. Wir beide haben die Möglichkeit und müssen uns geduldig entgegentreten.
Du triffst auf deine alten Teamkollegen. Ist es nützlich, Messi, Suárez und Neymar zu studieren?
Es ist ein Privileg, gegen sie zu spielen, weil das jeden motiviert. Wir sind zwei Mannschaften mit ähnlichen Stilen und die einzige Art, gegen Barça anzutreten, ist auf Basis hoher Intensität. Viele studieren ihre Gegner, aber Leo ist magisch und anders. Er macht immer den Unterschied aus und es hilft kaum, ihn zu analysieren.

Zitterpartie gegen Gladbach: Highlights

https://www.youtube.com/watch?v=tJJ9dq5aDko

Am 2. Spieltag der aktuellen Champions-League-Saison und in Abwesenheit von Lionel Messi konnte sich der FC Barcelona mit Mühe und Not mit 2:1 gegen Borussia Mönchengladbach durchsetzen. Es war kein gutes Spiel der Katalanen, die von Glück reden können, drei Punkte aus Deutschland entführt zu haben. Die Aggressivität, Intensität und das Pressing machten den Blaugranas zu schaffen, das Gegentor lag in der Luft. Andererseits vergaben Neymar und Suárez erstklassige Gelegenheiten für einen Treffer. Erst einige Umstellungen brachten die Mannschaft auf die Siegerstraße.

Das Spiel gegen Gladbach hat sehr gut gezeigt, dass auf sehr hohem Niveau die Luft für den FC Barcelona derzeit noch recht dünn ist. Das Team wird eine oder mehrere Schippen zulegen müssen, um in der Champions League tatsächlich ein Wörtchen mitsprechen zu können. Mit Manchester City wartet nun ein ganz anderes Kaliber auf Lionel Messi und Co. Die Engländer frühstückten Gladbach zu Hause mit 4:0 ab.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE