Matchcenter | Manchester City – FC Barcelona: Arda ist wieder fit

StartChampions LeagueMatchcenter | Manchester City - FC Barcelona: Arda ist wieder fit
- Anzeige -
- Anzeige -

Im vierten Gruppenspiel der Champions-League-Saison 2016/17 geht es für den FC Barcelona auswärts gegen Pep Guardiolas Truppe Manchester City. Bereits zwei Wochen zuvor trafen beide Teams im Camp Nou aufeinander, wo die Mannen von Luis Enrique das anfänglich noch ausgeglichene Spiel schlussendlich mit 4:0 für sich entscheiden konnten, wenngleich die Defensive der Citizens mit katastrophalen Fehlern unfreiwillig Mithilfe leistete. Mit dem vierten Gruppensieg wären die Katalanen bereits frühzeitig für das Achtelfinale qualifiziert und könnten die letzten zwei Partien der Gruppe etwas entspannter angehen.

MANCHESTER CITY

FC BARCELONA

Anstoß

01.11.2016 um 20:45 Uhr

Schiedsrichter

Viktor Kassai (HUN)

Stadion

Etihad Stadium

Kader

Ter Stegen, Cillessen, Masip, Rakitic, Busquets, Denis Suárez, Arda Turan, Luis Suárez, Messi, Neymar Jr., Rafinha, Mascherano, Paco Alcácer, Lucas Digne, Sergi Roberto, André Gomes, Umtiti, Aleñá, Nili, Marlon.

 

Statistiken

MANCHESTER CITY

Tabellenplatz

2.

Torbilanz

7:7

 

U

N

U

N

S

 

FC BARCELONA

Tabellenplatz

1.

Torbilanz

13:1

 

N

S

S

S

S

 

 

Direkter Vergleich:

S

S

S

S

S

 

 

Formcheck

Die Vorzeichen hätten für den FC Barcelona vor dem Spiel gegen Manchester City auch besser stehen können. Zwar gewann man gegen die Elf von Pep Guardiola im eigenen Stadion souverän mit 4:0, die zuletzt erzielten Ergebnisse aufseiten der Katalanen lassen jedoch nicht vermuten, dass Barça sich derzeit in Bestform befindet. Einem knappen und erst in letzter Sekunde entschiedenen 2:3-Sieg gegen Valencia folgte eine Woche darauf ein eher unspektakulärer 1:0-Heimsieg gegen den Tabellenletzten der Liga Granada CF. Des Weiteren muss man mit den Ausfällen von Gerard Piqué, Andrés Iniesta, Jordi Alba, Jérémy Mathieu und Aleix Vidal auf einige Stammspieler verzichten. Die gute Nachricht: Luis Enrique kann nun wieder auf Arda Turan setzen, der für das Spiel gegen Manchester City das Grüne Licht von der medizinischen Abteilung bekam.

Viel besser lief es zuletzt auch bei Manchester City nicht. Nach sechs Spielen in Folge ohne Sieg – darunter auch die 4:0-Niederlage gegen den FC Barcelona – holten die Citizens am Wochenende mit dem 4:0 gegen West Bromwich Albion den ersten Sieg nach langer Zeit. Während er im Camp Nou nicht einmal zum Einsatz kam, erzielte Kun Agüero dabei zwei Treffer. Etwas Kopfzerbrechen könnte Pep Guardiola die Startaufstellung gegen Barça bereiten, da man mit Bacary Sagna und Pablo Zabaleta auf beide Rechtsverteidiger verzichten muss. Gegen West Brom besetzte Fernando zum ersten Mal die Position auf der rechten Defensivseite und im League Cup gegen Manchester United machte der 19-jährige Maffeo – derzeit der einzige verfügbare Rechtsverteidiger – eine durchaus gute Figur. Dennoch wäre es fast schon eine kleine Sensation, wenn der 45-jährige Katalane auch im Topspiel gegen Barça auf seinen neuen Youngster im Team setzt.

Ticker

 

Lionel Messi – Der Schrecken der Engländer

Bildquelle: Shaun Botterill/Getty Images

Nein, es handelt sich bei diesem Titel nicht um einen Film – das ist die pure Wahrheit. Passend zur Partie gegen die Engländer aus Manchester, kann man Lionel Messis brilliante Statistik gegen die der Nachbarn von der Insel betrachten. In 25 Spielen traf der Argentinier ganze 16 Mal. Am schlimmsten erging es hierbei dem FC Arsenal. Die Londoner kassierten 9 bittere Treffer in sechs Partien. 2010 erzielte der kleine Floh vier Tore in einem Match. An zweiter Stelle steht Manchester City mit 5 Toren in 5 Spielen – ein Tor pro Spiel. Und an dritter Stelle steht der Nachbar der Citizens. Manchester United hat von den genannten zwar am wenigsten Gegentore eingeschenkt bekommen, jedoch sicherlich die schmerzhaftesten. Zwei Mal traf Lionel Messi im Finale der Champions League gegen Manchester United und half dem FC Barcelona den Pott in die Höhe zu stemmen.

 

Kleine Anekdote zum Flug nach Manchester

Was kann an einem kurzen Flugzeugtrip nach Manchester schon so interessant sein? Einiges – zumindest dann, wenn Barça unterwegs ist. Barça B-Spieler Marlon hat für einen ordentlichen Lacher im Team gesorgt, als bekannt wurde, dass er seinen Ausweis in Barcelona vergessen hat. Die Chance ließen sich Neymar und Rafinha natürlich nicht entgehen und knipsten schnell einen Schnappschuss mit Marlon.

 

Allerdings ist das noch nicht alles, was für eine kleine Schlagzeile sorgte. Präsident Bartomeu flog im Gegensatz zum Rest der Mannschaft nämlich mit der Fluggesellschaft Vueling nach Manchester. Vueling ist für seine relativ günstigen Preise bekannt. Weshalb der Präsident Barças sich für die Sparvariante entschied bleibt ungewiss, die Fans die ihn im Flieger trafen werden sich aber sicherlich drüber gefreut haben.

 

Arda Turan wieder fit

Bildquelle: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

Der bärtige Fussballspieler des FC Barcelona zog sich in der vergangenen Woche eine leichte Verletzung am Fuß zu. Martin Demichelis verpasste dem Türken einen harten Treffer, welcher dafür sorgte, dass Arda Turan die Partie gegen Granada aussetzen musste. Eine Woche später, steht der Mittelfeldakteur wieder im Kader der Blaugrana und wird als vollständig fit eingeschätzt. Dies wurde von der offizieller Seite des FC Barcelona bestätigt.

 

Suárez spielt Neymar einen Streich

https://www.youtube.com/watch?v=F-OO2XFHkGg

 

Die Stimmen vor dem Spiel

Luis Enrique

Bildquelle: OLI SCARFF/AFP/Getty Images

„Ich erwarte ein ähnliches Spiel wie im Camp Nou. Ich glaube nicht, dass sie uns noch mehr pressen können als das, was sie im ersten Spiel gemacht haben, denn weiter höher geht es am Spielfeld nicht. Deshalb glaube ich, dass sich das Spiel ähnlich entwickeln wird – es sind dieselben Teams, dieselben Ziele. Wir werden versuchen, das Spiel in die Breite zu ziehen und den Ball zirkulieren zu lassen und falls wir nicht am Ball sind, müssen wir sie sehr hoch pressen. Es bleibt zu hoffen, dass sich in ihrer Defensive Räume ergeben und diese müssen wir dann ausnutzen. Sie haben eine ähnliche Spielphilosophie. Das Spiel wird dem Hinspiel gleichen und ich hoffe, wir kommen mit einem positiven Ergebnis zurück.“

„Die Umstände sind ganz gut für uns. Wir wollen die nächste Runde erreichen, aber es wird natürlich alles andere als einfach. Ich glaube, dass wir sogar den ersten Platz sichern können, dafür müssen wir aber sehr, sehr gut spielen – wie schon im Camp Nou. Wir müssen genauso effektiv sein, sowohl mit als auch ohne den Ball. Wir müssen die Räume gut besetzen und dürfen den Ball nicht verlieren.“

„Es ist wichtig, dass wir immer fokussiert sind, ihnen wenig Spielzeit mit dem Ball geben und sie intensiv pressen. Das sind unsere Ziele. […] Egal was im Spiel passiert, es bleiben noch zwei Spiele und jedes Team hat sein Schicksal in eigener Hand.“

„Das Resultat des ersten Spiels spiegelt nicht unbedingt das wider, was wir auf dem Spielfeld gesehen haben. Wir sind aber auch solche Spiele gewohnt und es gibt Partien, die einfach mit der Qualität der Spieler entschieden werden, die man zur Verfügung hat.“

Ivan Rakitić

Bildquelle: OLI SCARFF/AFP/Getty Images

„Ich glaube nicht, dass sich viel ändern wird. Es wird ein sehr gutes Spiel. Die Ideen beider Teams sind ähnlich und ich erwarte keine großen Veränderungen. Wir werden versuchen, anzugreifen und das Tempo zu bestimmen, denn so haben wir es immer gegen sie gemacht. Ihr Trainer kennt uns sehr gut und deshalb wird sich für uns nicht viel ändern. Wir werden versuchen, ein gutes Spiel zu machen und zu gewinnen.“

„Wir müssen unseren Rhythmus finden und unsere Stärken ausspielen. Es ist zu erwarten, dass sie ihren eigenen Fußball uns aufzwingen wollen. Ihr Trainer hat diesbezüglich bestimmte Vorstellungen. Alles, was im ersten Spiel passiert ist, müssen wir vergessen. Das ist die Vergangenheit. Wenn wir oft gegen sie spielen, wird kein Spiel genauso sein wie das andere. Die Spielideen werden dieselben sein, genauso die Spieler, aber jedes Spiel wird anders sein. Manchmal befindet man sich in einer guten Form, ein anderes Mal nicht. Für uns ist es wichtig, dass wir eine gute Leistung zeigen und es genießen. Es ist auch ein gutes Stadium und am Ende des Tages ist es die Champions League.“

Pep Guardiola

Bildquelle: JUSTIN TALLIS/AFP/Getty Images

„Jeder Trainer hat seine eigenen Pläne, wenn es darum geht, wie man den Gegner schlagen soll. Wir kennen sie und ich glaube, dass sie uns auch gut kennen. Der Fußball ist aber manchmal unberechenbar und die Qualität der Spieler kann den Unterschied ausmachen. Hoffentlich wird die Qualität unserer Offensive den Unterschied morgen ausmachen. Es ist für uns sehr wichtiges Spiel. Für sie ist es kein Finale, aber für uns schon. Und genauso müssen wir das Spiel auch bestreiten, wie ein Finale, denn es sind nur drei Spiele übrig. Wir haben zwei Punkte in Glasgow verloren und wurden bestraft, wir müssen diese Punkte nun in den drei Spielen aufholen.“

„Wir müssen mutig sein. Es ist ein Finale für uns und genau deshalb müssen wir mutig sein. Ich denke, die einzige Möglichkeit Barça zu schlagen, ist anzugreifen. Es ist das, was ich mag. Ich lass meine Spieler so spielen, wie ich es will. Das ist die einzige Stärke, die der Trainer hat. Die Menschen haben ihre eigenen Meinungen, ich will aber, dass meine Teams so spielen, wie ich es mir vorstelle. Ich weiß nicht, wie ich es anders machen müsste. Dafür müsste ich meine Spielidee ändern und darüber denke ich nicht nach. Natürlich muss man sich auch vor gewissen Dingen schützen, wie die Fehler, die wir im ersten Spiel bei den Gegentoren begangen haben. Man muss wissen, wo man den Ball verlieren darf und wo nicht. Man muss dabei aufpassen, dass man den Ball nicht in der eigenen Hälfte verliert, weil die zwei Flügel und die Stürmer in diesem Fall nicht mehr aufzuhalten sind. Wir haben das bereits zuvor gesagt, ich will nur, dass meine Teams so spielen, wie ich es mag.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE