Noten | Messi allgegenwärtig, Dembélé mit Glück, Griezmann im Pech

StartChampions LeagueNoten | Messi allgegenwärtig, Dembélé mit Glück, Griezmann im Pech
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Beim 2:0 des FC Barcelona in der Champions League bei Juventus Turin konnten besonders die Offensivakteure überzeugen, besonders Lionel Messi war omnipräsent. Während Ousmane Dembélé sich über das 1:0 freuen durfte, wird Antoine Griezmann mit seinen vergebenen Chancen hadern. Die Spielerkritik und Noten zum Spiel.

Neto

Neto hatte trotz des schweren Spiels nur wenig zu tun. Juve kam nur selten zum Abschluss – und wenn, dann verfehlte man das Ziel. Die drei Schüsse, die aufs Gehäuse gingen und sogar drin waren, zählten allesamt wegen Abseits nicht. So wurde Neto zu keiner einzigen Parade gezwungen und verlebte also einen erstaunlich ereignislosen Abend. Barçawelt-Punkte: 6

Sergi Roberto

Sergi Roberto war in der Zweikampfführung sehr giftig und legte eine starke Passquote von 96 Prozent an den Tag. Offensiv war er nicht so präsent, musste das allerdings auch nicht sein – denn vor ihm wirbelten die Offensivspieler, sodass er sich eher um die Absicherung kümmern konnte. Roberto war aber gut ins Spiel eingebunden und immer ein sicherer Anspielpartner. Ein solider, aber beileibe auch nicht umwerfender Auftritt des Spaniers. Der Konkurrenzkampf mit Dest auf der rechten Abwehrseite könnte in den nächsten Wochen spannend werden. Barçawelt-Punkte: 6

Ronald Araújo

Der junge Uruguayer musste heute den gesperrten Gerard Piqué ersetzen, der im letzten Spiel eine Rote Karte gesehen hatte. Araújo erledigte seinen Job vergleichsweise fehlerlos, verzichtete auf großes Risiko und stand dafür sicher. Auch sein Aufbauspiel war in Ordnung, er spielte in der ersten Halbzeit nur drei Fehlpässe und konnte eine Passquote von 92 Prozent herzeigen. Er hatte allerdings in Minute 30 Glück, dass Morata bei seiner Direktabnahme im Abseits war, da ihn Araújo hier hatte entwischen lassen. Zur Halbzeit blieb er dann verletzt draußen, er wurde durch Busquets ersetzt. Sollte Araújo länger ausfallen, drohen dem FC Barcelona noch schlimmere Abwehrsorgen, schließlich wären Piqué und Lenglet dann gänzlich auf sich gestellt. Barçawelt-Punkte: 6

Clément Lenglet

Der Franzose zeigte sich in den Zweikämpfen präsent und hielt die Abwehr in Abwesenheit Piqués zusammen. Auch die Umstellung von Araújo auf de Jong in der zweiten Halbzeit gelang ihm gut. Lenglet zeigte insgesamt ein sicheres und unaufgeregtes Spiel. Nur in den paar Minuten in der zweiten Halbzeit, als Juventus drängender wurde, kam auch er ein wenig in Bedrängnis. Leistete sich allerdings keine Fehler und machte seine Sache somit zufriedenstellend. Barçawelt-Punkte: 6

Jordi Alba

Alba konnte auch heute wieder mit schnellen Vorstößen in die Spitze punkten und Juve damit in Schwierigkeiten bringen. Als er in der 32. Minute hoch aufgerückt war, kam der Ball durch Zufall zu ihm, sein Schuss prallte jedoch nur ans Außennetz. Mit 111 Ballaktionen hatte er mit die meisten aller Spieler am Platz, was seine Präsenz und Wichtigkeit für das Spiel der Blaugrana unterstreicht. Barçawelt-Punkte: 7

Frenkie de Jong

44 von 45 Pässen angekommen, 100 Prozent gewonnene Zweikämpfe, vier abgefangene Bälle: Frenkie de Jongs Statistiken können sich sehen lassen. Allerdings täuschen die Zahlen ein wenig darüber hinweg, dass der Niederländer nicht jederzeit gut ins Spiel der Katalanen eingebunden war – zumindest so lange er im Mittelfeld agierte. Half in Halbzeit zwei als Innenverteidiger aus und machte seine Sache bis auf eine Aktion solide. Hier klärte er den Ball per Kopf nicht gut und hatte Glück, dass Morata abermals hauchzart im Abseits stand und dessen Treffer nicht zählte. Barçawelt-Punkte: 6

Miralem Pjanic

Pjanic durfte gegen seinen Ex-Klub von Beginn an ran und machte seine Sache ordentlich. Er scheute keinen Zweikampf (13 führte er insgesamt, 7 davon erfolgreich) und war primär um Spielkontrolle und einen geordneten Spielaufbau bemüht. Sein Passspiel war sicher und er hatte auch die nötige Ruhe, um erfolgreich Busquets zu vertreten. Zeigte sich sogar angriffsfreudig, dass er einen guten Schuss besitzt, ist bekannt – ein Element, welches Barça gerade aus dem Mittelfeld sonst abgeht, da de Jong und Busquets Torschüsse bekanntlich scheuen. Man darf gespannt sein, ob dieses Spiel nicht ein Fingerzeig in Richtung Busquets war. Vertraut Koeman in wichtigen Spielen nun eher dem Bosnier? Barçawelt-Punkte: 7

Pedri

Der 17-Jährige war gegen die Alte Dame äußerst umtriebig und zeigte eine sehr engagierte Vorstellung auf dem ungewohnten linken Flügel. Er forderte immer wieder den Ball, lief sich frei und begann Aktionen. Auch das Zusammenspiel mit seinen Mitspielern funktionierte gut – 95 Prozent Passquote sind für einen Offensivspieler ein herausragender Wert. Nur in den entscheidenen Aktionen konnte er noch nicht punkten. In der 59. Minute ließ er sein Können aufblitzen, als er auf der Außenbahn Cuadrado mit einer Körperdrehung stehen ließ und nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Als er etwas später in einer aussichtsreichen Position war, kam er jedoch leider nicht zum Abschluss. Dennoch – mit diesem Auftritt hat Pedri gezeigt, warum Koeman so begeistert von ihm ist. Barçawelt-Punkte: 7

Lionel Messi

Der Kapitän zeigte sich in den ersten Minuten sehr engagiert. Messi eroberte schon gleich zu Beginn einen Ball, zog in den Strafraum und kam aus spitzem Winkel zum Abschluss – Bonucci konnte gerade noch so klären. Sein Seitenwechsel zu Dembélé führte dann in weiterer Folge zum 1:0. Wenige Minuten später hatte er das 2:0 selbst am Fuß, konnte ein gutes Hacken-Zuspiel von Griezmann aber nicht verwerten. Bei seinen nächsten Abschlüssen fehlte leider auch die letzte Zielgenauigkeit, in der 63. Minute setzte er den Ball knapp neben das Tor. In der Nachspielzeit verwandelte er den Elfmeter souverän links oben. Ein starker Auftritt von Messi – der im ganzen Spiel nur vier(!) Fehlpässe spielte – auch wenn heute noch mehr für ihn möglich gewesen wäre. Barçawelt-Punkte: 9, MOTM

Ousmane Dembélé

Dembélés Startelfeinsatz mochte vielleicht bei einigen Culés kurz für Verwunderung gesorgt haben, der Franzose bestätigte das Vertrauen Koemans aber schnell: In der 14. Minute zog er nach innen, schlug einen Haken und erzielte das 1:0. Seine nächste große Chance kam in der 34. Minute, als er – von Messi bedient – über rechts in den Strafraum eindringen konnte. Doch sein Schuss wurde von Szcsesny geblockt, hier hätte er etwas früher abschließen müssen. Auch in anderen Situationen, beispielsweise in der 61. Minute, mit der falschen Entscheidung – anstatt zu schießen, legte er quer und vertändelte dadurch den Ball. Hatte ab der 66. Minute Feierabend, doch die Partie verdeutlichte, dass seine Formkurve nach oben zeigt. Barçawelt-Punkte: 7

Antoine Griezmann

Wie Messi hatte auch Griezmann schon früh im Spiel die Chance aufs 1:0, doch sein wuchtiger Schuss knallte unglücklicherweise nur an den Innenpfosten und von da wieder zurück ins Feld. Der Franzose setzte Messi dann in Minute 23 perfekt mit einem schönen Hackentrick in Szene, doch dieser vergab die Chance. Griezmann war in dieser Partie auffälliger als in den bisherigen Saisonspielen zusammengenommen, in der 34. Minute bekam er nach Dembélés missglücktem Abschluss die Kugel, brauchte aber zu lange, um zum Schießen zu kommen. Leider blieb Griezmann auch in der Folge unglücklich. Nach Vorlage von Messi kam er in der 75. Minute im Strafraum frei zum Schuss, traf allerdings nur den rechten Außenpfosten. Griezmann war an diesem Abend sehr präsent, doch gerade beim Abschluss konnte er nicht glänzen. Doch die Leistung, sie stimmte diesmal – das Tor ist so nur eine Frage der Zeit. Barçawelt-Punkte: 7

Sergio Busquets

Busquets kam in der Pause für Ronald Araújo, reihte sich aber nicht in der Abwehr, sondern wie gewohnt auf der Sechs ein. Ordnete hier das Spiel, ohne aber groß aufzufallen. Seine Passquote ist beinahe fehlerfrei (98 Prozent), das kennt man von ihm aber ja. Spielte einen guten langen Ball auf Ansu in der 93. Minute, als dieser fahrlässig alleine vor dem Torwart aber die Chance verschwendete. Auffällig war, dass Pjanic in der Offensive der gefährlichere Akteur ist – so macht der Neuzugang von Juve Busquets auf der Sechs echte Konkurrenz, da er ein neues Element beiträgt, welches Barcelona gut zu Gesicht steht. Barçawelt-Punkte: 6

Ansu Fati

Der Neu-Nationalspieler durfte in der 66. Minute für Dembélé aufs Feld – er reihte sich diesmal überraschenderweise auch direkt auf dem rechten Flügel ein. Seine auffälligste Aktion war in der 90. Minute, als er von Bernardeschi im Strafraum gefoult wurde und somit einen Elfmeter herausholte. In der 93. Minute dann noch einmal mit einer Riesenchance, als er freistehend vor Szczesny ins Nichts passte, anstatt selbst abzuschließen. Barçawelt-Punkte: 6

Júnior Firpo

Der Außenverteidiger ersetzte in der 89. Minute Antoine Griezmann. Große taktische Überlegungen steckten hinter diesem Wechsel nicht mehr, Firpo sollte lediglich mit seinen frischen Beinen helfen, das 1:0 über die Zeit zu bringen. In der kurzen Zeitspanne aber ohne nennenswerte Aktionen. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Martin Braithwaite

Der Däne wurde in der 92. Minute für Pedri eingewechselt, um ein bisschen Zeit von der Uhr zu nehmen. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Ronald Koeman

Ronald Koeman setzte auf Ousmane Dembélé und Pedri auf den Flügeln. Besonders der Franzose zahlte das Vertrauen früh mit seinem Treffer zurück. Mit diesen beiden Spielern konnte Barcelona das Spiel breiter gestalten und hatte außerdem viel Tempo und Technik auf den Außenbahnen zur Verfügung, was von Vorteil war. Messi auf der Zehn aufzustellen, wo er als Freigeist wirbeln konnte, war ebenfalls die richtige Entscheidung, La Pulga war so spritzig wie selten zuvor in dieser Saison und omnipräsent. Auch Griezmann konnte heute in seiner Rolle als Zielstürmer im Zentrum eine bessere Figur abgeben, lediglich beim Abschluss haperte er noch, wofür allerdings Koeman nichts kann. In der Defensive gab es wenig Probleme, und das neue Duo de Jong-Pjanic funktionierte ebenfalls. Insgesamt traf der Niederländer also die richtige Wahl bei seiner Startaufstellung. Mit dem Sieg dürfte er wieder für ein bisschen Ruhe gesorgt haben – sofern das in diesem Jahr überhaupt noch möglich ist.  Barçawelt-Punkte: 9

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

Michael Weilch
Treuer Culé seit Beginn der Ära Messis und der festen Überzeugung, dass Barça "més que un club" ist. Hofft, dass sich die Blaugrana auf ihre historischen Wurzeln besinnt und gerade in heutigen Zeiten ein Leuchtbild für Demokratie und Chancengleichheit darstellt - der Grund, warum der FC Barcelona eben nicht "nur" ein Fußballverein ist. Motto: "Tots units fem força!"
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE