Stimmen | Luis Enrique: „Wieso sollten wir nicht träumen können?“

StartChampions LeagueStimmen | Luis Enrique: „Wieso sollten wir nicht träumen können?“
- Anzeige -
- Anzeige -

Aua, eine so bittere Pille hat der FC Barcelona schon seit geraumer Zeit nicht mehr einstecken müssen. Die Mannschaft aus Paris demütigt die Katalanen. Kein Culé weiß vermutlich mit diesem Donnerschlag der Pariser so recht umzugehen. Und auch eine Nacht nach diesem Ereignis, weiß man immer noch nicht genau, wie man dieses Debakel in Worte fassen soll. Ein Glück finden Sergio Busquets, Andrés Iniesta und Luis Enrique dafür die richtigen Worte.

Luis Enrique über …

… die Niederlage:

„Ich denke nicht, dass es sehr schwer ist, dieses Debakel zu erklären. Unsere Gegner waren direkt von der ersten Sekunde an deutlich besser als wir. Sie überkamen unseren Druck und wir kamen mit ihrem nicht zurecht. Sie haben Chancen kreiert und waren sowohl mit als auch ohne Ball überlegen. Wir waren nur die Zweitbesten in dieser Partie und deshalb haben wir dieses Spiel verloren.“

… das Rückspiel: „Paris hat sich von der besten Seite präsentiert und einfach das getan, was sie immer tun. Wir haben versucht, unser tägliches Brot zu schmieren, allerdings gelang uns dies nicht. Das ist allerdings der Fussball. Jede Partie hat ihre eigenen Umstände und Geschichte. Nun müssen wir darauf bauen, dass wir in unserem heimischen Stadion die Umstände zu unseren Gunsten nutzen können. Ich habe die Hoffnung, dass wir etwas Spektakuläres abliefern und das Spiel drehen können. Wir müssen nicht vier, sondern fünf Tore erzielen. Wieso sollten wir nicht träumen können?“

Andrés Iniesta über …

… die Niederlage: „Ich war noch nie jemand, der es mochte, Spiele auf eine mangelnde Einstellung zu schieben. Das passt erst recht nicht zu unserem Verein. Es ist eine Frage des Spiels. Du musst richtig auf dem Feld stehen, damit sie nicht an dir und dem Team vorbeikommen. Sie haben uns ausgespielt. Das gehört zum Fussball dazu. Wir hatten einen schlechten Tag erwischt und das in einem Wettbewerb, der dir nichts verzeiht. Wir nehmen nichts Positives aus dieser Partie mit, erst recht nicht das Endresultat. Sie haben uns in allen Aspekten des Spiels dominiert. Es gibt keine Erklärung dafür. Wir waren zu keinem Moment in der Lage überhaupt die Grundlagen zu legen. Diese Dinge passieren und sie verletzen dich. Du hast einen miserablen Tag und eine miserablere Nacht, aber früher oder später musst du dich zusammenraffeln und aufstehen.“

Sergio Busquets über …

… die Niederlage: „Die Pariser haben uns taktisch über viele Phasen der Partie dominiert. Es lag nicht an der Einstellung. Das ist nun mal der Fussball. Sie haben mehr Pressing auf uns ausgeübt und ihre Taktik war besser ausgelegt als unsere. Sie hatten einen Plan und sind diesem gefolgt, wann immer sie wollten. Dennoch hätte die Niederlage nicht so hoch ausfallen dürfen. Wir haben uns diese Partie vollkommen anders vorgestellt. Wir waren auf solch ein Debakel nicht eingestellt.“

… das Rückspiel: „Wir werden versuchen, dieses desaströse Spiel im Camp Nou zu drehen, auch wenn es extrem schwer wird. Nach der heutigen Partie ist es verständlich, dass es den Fans schwer fällt, uns weiterhin zu vertrauen. Jedoch möchte ich erwähnen, dass wir immer alles geben. Es ist wirklich hart, da bin ich ehrlich: Aber wir werden versuchen weiterzukommen.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE