Vorschau: Kann Barça in der Champions League gegen Inter nachlegen?

StartChampions LeagueVorschau: Kann Barça in der Champions League gegen Inter nachlegen?
- Anzeige -
- Anzeige -

In der Meisterschaft konnte nach zuletzt vier sieglosen Partien endlich wieder gejubelt werden. Durch das 4:2 gegen den FC Sevilla eroberte der FC Barcelona die Tabellenführung zurück. Das nächste wichtige Heimspiel wartet aber bereits auf die Katalanen. Inter Mailand kommt mit breiter Brust ins Camp Nou und möchte um den Gruppensieg ein Wörtchen mitreden. Alles Wichtige zum dritten Spieltag in der Champions League-Gruppe B erfahrt ihr hier bei uns.

Zwei Spiele, zwei Siege, Torverhältnis 8:2, vor drei Wochen die Gala in Wembley gegen Tottenham. Der FC Barcelona ist souverän in die Königsklasse gestartet und möchte nach dem Sieg in der Liga auch international wieder voll punkten. Leicht wird es nicht, da ein sehr wichtiger Mann bei den Katalanen fehlen wird und die Blau-Schwarzen aus Mailand die Chance wittern, aus Barcelona etwas mitnehmen zu können. Ernesto Valverde will dies verhindern und hat für diesen Kracher folgende Akteure nominiert.

Der Kader

Ter Stegen, Semedo, Piqué, Rakitic, Sergio Busquets, Coutinho, Arthur, Luis Suárez, Dembélé, Rafinha, Cillessen, Malcom, Lenglet, Jordi Alba, Munir, Sergi Roberto, Vidal und Chumi sind die Namen, die es in den Kader geschafft haben. Bemerkenswert ist dabei vor allem der letztgenannte Spieler: der 19-jährige Innenverteidiger Chumi, der bereits gegen Sevilla nominiert wurde, darf seinen Namen nun auch im Konzert der ganz Großen vorfinden.

Ein Einsatz scheint diesmal aber auch nicht ganz unrealistisch zu sein. Mit Samuel Umtiti

und Thomas Vermaelen fallen gleich zwei Innenverteidiger verletzungsbedingt aus und Clément Lenglet hat an der Seite von Gerard Piqué zuletzt nicht immer sicher gewirkt. Sowohl gegen Tottenham als auch gegen Sevilla hat er einen Schuss unglücklich ins eigene Tor abgefälscht. Trotzdem dürfte der Franzose auch gegen die Norditaliener von Beginn an auflaufen, zumal Chumi aufgrund seines jungen Alters in so wichtigen Spielen erst seine Erfahrungen machen muss.

Der Ausfall des besten Spielers aller Zeiten, Lionel Messi, überschattet natürlich die Vorbereitungen auf das Duell mit Inter. Erfreulich ist aber die Rückkehr von Malcom in den Kader der Blaugrana, der sich gerade jetzt im Trikot des FC Barcelona beweisen möchte und dabei helfen will, in der Offensive Messis Ausfall zu kompensieren.

Denis Suárez, Carles Aleñá und Sergi Samper wurden von Valverde nicht berücksichtigt.

Pressekonferenz mit Ernesto Valverde und Jordi Alba

Coach Ernesto Valverde hat sich zum Gipfeltreffen in Gruppe B geäußert. Dabei betonte der 54-Jährige die Bedeutung dieses Spiels für den Gruppensieg und nannte auch Alternativen für das Fehlen von Leo Messi. Linksverteidiger Jordi Alba stellte sich ebenfalls den Fragen der Journalisten und kann sich zudem über ein Jubiläum freuen.

Valverde über…

…den Gegner: “Inter befindet sich derzeit in der besten Form der laufenden Saison. Sie können auch viel Druck aufbauen und bevorzugen es, in der gegnerischen Hälfte zu attackieren.”

…die Tabellensituation: “Es wird ein gutes Spiel, weil es um den ersten Platz in der Gruppe geht. Der Sieger von morgen hat mit Sicherheit einen riesigen Schritt in Richtung Gruppensieg gemacht.”

…den Heimvorteil: “Wir müssen das Camp Nou zu unserem Vorteil nutzen und das erste Tor schießen.”

…das Team ohne Messi: “Es ist eine Herausforderung für uns alle, ihn zu ersetzen. Aber wir haben die Spieler, die das tun können.” Mit Rafinha, Malcom und Dembélé hat der Trainer bereits ein paar Namen im Kopf, die allesamt auf Startelfeinsätze hoffen.

Jordi Alba über…

…den Gegner: “Inter ist eine Mannschaft, die schwer zu schlagen ist und sie befinden sich gerade in einer guten Phase. Aber ich denke, dass wir sie mit unseren Fans im Rücken schlagen können und dem Gruppensieg näher kommen können.”

…das Fehlen von Lionel Messi: “Seine Abwesenheit hat besonders Auswirkungen auf mein eigenes Spiel. Aber er ist für uns alle im Team wichtig, weil er uns mit seiner Klasse besser macht. Ich bin mir sicher, dass wir ohne ihn unser Bestes geben werden. Niemand kann Leo ersetzen, aber wir müssen versuchen, die nächsten Spiele zu gewinnen, da wir ausgezeichnete Spieler in unseren Reihen haben.”

…Ernesto Valverde: “Er ist ein Trainer, der sehr gut mit Personalpolitik umgehen kann. Er kommuniziert sehr viel mit uns und das hat uns oft aus der Patsche geholfen. Ich bin froh, mit ihm zu arbeiten.”

…Defensivprobleme im Team: “Wir müssen uns alle in der Abwehrarbeit verbessern. Großteils machen wir das auch ganz gut, aber manchmal können sich eben Dinge andersrum ereignen. Fakt ist aber auch, dass wir alle jeden Einsatz bringen, um bestimmte Aspekte im Spiel zu verbessern.”

Angesprochen auf sein bevorstehendes 50. Champions League-Spiel für die Katalanen hat sich Jordi Alba an eine denkwürdige Nacht im Camp Nou erinnert. “Das Achtelfinal-Rückspiel gegen den AC Milan 2013 ist mein persönliches Highlight. Ich traf damals zum 4:0, um meiner Mannschaft endgültig den Aufstieg zu sichern. Nach dem 0:2 in Mailand war das Spiel in Barcelona eine besondere Nacht für uns, aber speziell für mich”, so der 29-Jährige.

Der Gegner

Bei der Auslosung wurde Inter Mailand zwar aus dem vierten Lostopf gezogen, mittlerweile sind die “Nerazzurri” aber zum Hauptkonkurrenten um den Gruppensieg mutiert. Zwei 2:1-Siege gegen Tottenham Hotspur und PSV Eindhoven bescherten der Mannschaft von Luciano Spalletti sechs Punkte vor den beiden Duellen mit dem FC Barcelona. Eine gelungene Rückkehr in der Königsklasse nach jahrelanger Abstinenz ist das allemal. In der Serie A liegt man aktuell mit 19 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz, sechs Punkte hinter Spitzenreiter Juventus. Die Generalprobe für das Spiel im Camp Nou ist mit einem knappen Derby-Sieg gegen den AC Milan auch geglückt, Kapitän und Stürmer Mauro Icardi sicherte per Kopf spät die drei Punkte. Auswärts hat sich die Mannschaft bis auf eine Niederlage in Sassuolo keine Blöße gegeben und auch der Sieg in Eindhoven konnte nach einem Rückstand noch eingefahren werden. Wettbewerbsübergreifend konnten Icardi & Co. auswärts acht Treffer erzielen und nur drei Gegentreffer hinnehmen. Vorsicht ist also angesagt!

Mit Sime Vrsaljko, Marcelo Brozovic und Ivan Perisic stehen drei Vizeweltmeister im Aufgebot der Blau-Schwarzen. Stürmerstar Mauro Icardi hat in jungen Jahren schon in Barcelona gespielt und brennt schon darauf, im Camp Nou erneut zu einem entscheidenden Faktor für sein Team zu werden. Im Tor steht mit Samir Handanovic ein Routinier, der bereits seine siebente Saison in Mailand bestreitet. In der Abwehr treffen Luis Suárez & Co. auf einen alten Bekannten, Miranda. Der Brasilianer hat schon zu Atlético-Zeiten defensiv stark aufgespielt und der Offensive der Blaugrana einiges an Kopfzerbrechen bereitet.

Das letzte Aufeinandertreffen mit Inter hat der FC Barcelona allerdings in schlechter Erinnerung. 2010 konnte im Halbfinal-Rückspiel im Camp Nou knapp gewonnen werden, was jedoch für das Finale nicht reichte. Das Heimspiel in der Gruppenphase wurde dafür mit 2:0 gewonnen, ohne einen gewissen Lionel Messi. Nun soll dieses Kunststück erneut geschafft werden, was angesichts des Heimvorteils und der spielerischen Klasse der Katalanen alles andere als unmöglich ist. Die Pflichtspielbilanz spricht jedenfalls für die Mannschaft von Ernesto Valverde: Fünf Siege, Drei Remis, Zwei Niederlagen stehen dabei zu Buche. Im Camp Nou konnte Inter Mailand 4x besiegt werden. Auf eine Aufstockung dieser Statistik!

 

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE