Wunder von Anfield: Barça verliert 0:4 und verpasst Finale

StartChampions LeagueWunder von Anfield: Barça verliert 0:4 und verpasst Finale
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona hat abermals eine unglaubliche Auswärtspleite in der Champions League kassiert. An der Anfield Road setzte es beim 0:4 gegen den FC Liverpool erneut eine historische Blamage – der Traum vom Triple ist damit geplatzt. 

Das Wunder von der Anfield Road, es ist aus Sicht des FC Liverpool wahr geworden: Wieder einmal kassierte der FC Barcelona eine herbe Klatsche in einem Auswärtsspiel in der Champions League, Rom 2018 wurde zu Liverpool 2019. Der FC Barcelona kann seine Träume vom Triple begraben, und so ist es passiert:

Die Lautstärke war ohrenbetäubend in Anfield. Eine Raunen und Anfeuern wie ein Orkan, und Barça musste diesem Orkan standhalten – auch auf dem Platz, denn Liverpool kam so hochmotiviert aus der Kabine, wie alle das erwartet hatten.

Keine unnötigen Risiken eingehen und Fehler vermeiden war eindeutig Barcelonas Devise von Anfang an gegen Liverpools wütendes Pressing, und doch leistete sich Jordi Alba direkt einen Bock, der prompt mit einem Gegentor bestraft wurde: Sein nachlässiger Kopfball wurde von Mané stibitzt, Henderson schloss im Strafraum ab, ter Stegen wehrte zur Seite ab, doch genau vor die Füße des mühelos abstaubenden Origi – das frühe 1:0 für die Reds (7.).

Alba patzt hinten und kann vorne nicht verwerten

Ein völlig unnötiger Lapsus, der die Sache schwieriger machte, allerdings den FC Barcelona auch ein wenig aufweckte. Erst testete Messi Alisson (14.), ehe der Argentinier den Ausgleich hätte machen müssen, frei vor dem Tor zögerte er aber unerklärlicherweise zu lange – Chance vertan (16.). Doch die Katalanen blieben am Drücker: Coutinhos Schuss wurde von Alisson pariert (18.), Messis Schüsse gingen jeweils links daneben (19. und 45.).

Die Klopp-Elf rannte um ihr Leben, tat sich aber zunehmend schwerer, den sicherer agierenden Gästen den Ball abzunehmen. Besonders Arturo Vidal fiel auf, in seiner ihm typischen Manier warf er sich in Schüsse und grätschte die Gegner reihenweise ab. Quasi mit dem Halbzeitpfiff bot sich dann dem unermüdlichen Alba die große Chance, seinen Lapsus auszumerzen, nach grandiosem Messi-Pass scheiterte aber auch der Linksverteidiger an Alisson (45.).

Auch nach der Pause blieb die Partie hochklassig: Ter Stegen parierte einen artistischen Hacken-Abschluss von van Dijk, auf der Gegenseite hatte Suarez das Tor auf dem Fuß, sein flacher Schuss war aber zu schwach. 

Wijnaldums Doppelschlag – Kapitales Nickerchen bei der Ecke besiegelt das Aus

Dann plötzlich der bittere Doppelschlag der Reds: Wijnaldum schoss per Direktabnahme das 2:0 (54.), ter Stegen war dran, doch der Ball trudelte in die Maschen, dann köpfte der eingewechselte Holländer direkt im Anschluss sogar das 3:0 (56.)! Die Anfield Road bebte, die Fans rasteten aus, der FC Barcelona war mehr als angeknockt. 

Es dauerte 10 Minuten, bis Barça wieder gefährlich wurde, Alisson wehrte Messis Schuss abermals ab (67.). Barcelona kontrollierte jetzt die Partie besser, hatte mehr vom Ball und versuchte sein Auswärtstor zu erzielen – doch mitten in die gute Phase kam ein Geistesblitz von Alexander-Arnold, der die im Tiefschlaf befindliche katalanische Hintermannschaft mit einer schnell und scharf ausgeführten Ecke überraschte – in der Mitte war Origi frei und schoss hoch ein, 4:0!

Ein unerklärliches Fehlverhalten, dass Barcelona die Teilnahme am Champions-League-Finale kostet – denn bis zum Schlusspfiff konnte sich die verzweifelt anrennende Blaugrana keine Gelegenheit mehr erspielen. Es blieb beim 4:0 – das Wunder von der Anfield Road, es wurde tatsächlich wahr. Und der FC Barcelona kassierte einmal mehr eine historische Blamage in der Fremde, die alle Träume vom Henkelpott zunichte machte.

Mehr zum Thema:

3 Brennpunkte zu Liverpool – Barcelona

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE