Angeschlagenes Barça gegen die Elfmeterkönige aus dem Baskenland

StartCopa del ReyAngeschlagenes Barça gegen die Elfmeterkönige aus dem Baskenland
- Anzeige -

Pokal-Kracher im Viertelfinale der Copa del Rey: Der FC Barcelona gastiert bei Athletic Club de Bilbao im San Mamés – und hat Probleme an einigen Fronten. Der Sturm ist dezimiert, während nun auch hinter der Abwehr ein großes Fragezeichen steht. 

Schweres Gastspiel für die Blaugrana: Der FC Barcelona gastiert im Viertelfinale der Copa del Rey bei Athletic Club de Bilbao (21 Uhr, live auf DAZN) – ein unbequemes Auswärtsspiel gegen einen äußerst unbequemen Gegner. Das hat Barça schon am ersten Spieltag in La Liga zu spüren bekommen, als es im San Mamés eine 0:1-Niederlage gab.

Damals erzielte Sturmlegende Aritz Aduriz das Siegtor per Seitfallzieher wenige Minuten vor dem Ende. Aduriz ist nach längerer Verletzungspause just wieder rechtzeitig fit für das Aufeinandertreffen mit den Katalanen – und er wird dringend benötigt, denn Athletic Club hat ein Sturmproblem: In 22 Ligaspielen erzielten die Basken nur ebensoviele Tore, zuletzt nur fünf Treffer in den letzten sieben Ligaspielen – die allesamt nicht gewonnen werden konnten (5 Remis, 2 Niederlagen).

Athletic Club als Könige des Elfmeterschießens

In der Copa benötigten die Basken auch eine gehörige Portion Dusel sowie starke Nerven, um überhaupt ins Viertelfinale einzuziehen: Gegen die Zweitligisten Elche und Teneriffa setzten sie sich jeweils erst im Elfmeterschießen durch. Der Gegner sollte für Barça also eigentlich machbar sein – wenn da nicht die Auswärtsschwäche der Blaugrana wäre.

In der Liga gab es in der Fremde vier Niederlagen, drei Remis und vier Siege – die Bilanz einer Mannschaft aus dem Mittelfeld der Tabelle. “Die Auswärtsschwäche ist bisher ein ungelöstes Problem”, gab auch Quique Setién jüngst zu, “wir werden versuchen, daran etwas zu ändern.”

 

 

Setién erwartet gegen Bilbao “ein Spiel auf Augenhöhe”, denn auch der Neu-Coach der Katalanen kennt die Basken nur allzu gut: “Sie werden mit viel Intensität spielen, uns zurückdrängen und uns viel abverlangen.” All das konnte schon im Ligaspiel an gleicher Stelle beobachtet werden, als Barça sich schwer tat, gegen den bissigen Gastgeber im San Mames Chancen herauszuspielen.

“Wir wollen viel kreieren und wenig zulassen”, so Setién über seine Prämisse – freilich ein Wunsch eines jeden Trainers. Setiéns Gegenüber Gaizka Garitano erklärte bereits: “Wir werden es ihnen nicht leicht machen. Der Faktor San Mames und die Unterstützung unserer Fans ist ein Vorteil für uns.”

Athletic Club-Coach Garitano sagte bereits, worauf es ankommen wird: “Wir müssen eine große Intensität an den Tag legen, sie dürfen nicht bequem ihr Spiel aufziehen, sie haben Qualität im Ballbesitz. Wir müssen sie zurückdrängen und unsere Chancen nutzen.”

Garitano: Barça hat keine Krise

Angesprochen auf die vermeintliche institutionelle Krise bei den Katalanen entgegnete Garitano: “Was für eine Krise kannst du haben, wenn du Messi, Griezmann oder Rakitic in deiner Mannschaft hast? Ich glaube nicht, dass das irgendjemanden beeinflusst. Barcelona ist der Favorit, denn sie haben die besten Spieler der Welt.”

Fragezeichen hinter Piqué und Umtiti

Doch Barcelona hat auch einen unglaublich dünnen Kader, der immer dünner wird – denn die Innenverteidiger Gerard Piqué und Samuel Umtiti stehen für die Auswärtspartie in der Copa auf der Kippe – werden zumindest nicht in Bestform auflaufen können. Piqué hatte gemäß Setién zuletzt Fieber, während Umtiti ins Baskenland nachreisen muss, da er Donnerstagmorgen einen Gerichtstermin in Barcelona wahrnehmen musste. 

Nicht gerade die optimale Vorbereitung auf so ein wichtiges Spiel in so einem schwierigen Stadion. Immerhin ist Arturo Vidal nach seiner Blessur wieder fit – der Chilene war zuletzt ein wichtiges Puzzleteil im Spiel des FC Barcelona, gerade im Spiel nach vorne. Viel wird im Sturm natürlich erneut von Antoine Griezmann und Lionel Messi abhängen, die letzten beiden fitten Stammangreifer.

Doch beide waren zuletzt nicht gerade treffsicher. “Alle Stürmer leiden, wenn sie keine Tore schießen. Ich habe keinerlei Zweifel darüber, dass ihre Verbindung außergewöhnlich gut sein wird”, sagte Setíen. In Bilbao wird Barça die Tore der beiden gebrauchen können.

 

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE