FC Barcelona gegen SD Huesca: Jugendspieler überzeugen

StartCopa del ReyFC Barcelona gegen SD Huesca: Jugendspieler überzeugen
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach dem souveränen 4:0-Sieg im Hinspiel war der FC Barcelona praktisch schon in der nächsten Runde. Dennoch gingen die Katalanen das Heimspiel gegen SD Huesca sehr seriös an und überzeugten auf ganzer Linie. Vor allem einige junge Spieler zeigten sich besonders motiviert und gaben Vollgas.

Huesca zu unkonzentriert

Die Gäste begannen sehr mutig und kamen auch direkt zu zwei Kopfballchancen, von denen eine den Pfosten traf. Etwas später kamen sie erneut zu einer guten Chance, trafen aber nur das Außennetz. Ansonsten kamen sie aber kaum einmal gefährlich vor das Tor von Jordi Masip. Durch einen Eckball kurz vor Schluss erzielten sie noch den Ehrentreffer, zu mehr sollte es nicht reichen.
Defensiv spielten die Akteure von Huesca aufopferungsvoll, machten jedoch zu viele Fehler. Sie standen zu oft zu hoch und wollten auf Abseits spielen. Dies misslang ihnen aber sehr oft, sodass Barça dadurch zu sehr vielen Chancen und auch zu einigen Toren kam. In der zweiten Halbzeit spielte Huesca dann etwas offensiver und störte die Katalanen schon in der eigenen Hälfte, was lobenswert war, aber nichts am Spielverlauf änderte.

Barça locker

Die Gastgeber hatten keine Probleme mit ihrem Gegner und fertigten ihn locker mit 8:1 ab. Es war klar zu sehen, dass man das Spiel ernst nahm und den Gegner trotz des schon so gut wie entschiedenen Duells nicht unterschätzte. Gerade die Spieler, die im bisherigen Saisonverlauf nicht allzu viele Minuten bekamen sowie die Spieler von der Barça B, die ran durften, überzeugten. Die wohl besten und auffälligsten Akteure waren Martín Montoya, Marc Bartra, Sandro Ramírez, Pedro Rodríguez, Andrés Iniesta, Adama Traoré und Rafinha. Gerade letzterer zeigte eine fantastische Leistung. Er behauptete den Ball sehr gut, dribbelte immer wieder durch mehrere Gegner und spielte unglaublich gute Pässe.

Auch Adama Traoré konnte zeigen, warum er einer der größten Hoffnungsträger der Zukunft ist. Er ist ein unglaublich wuchtiger und dennoch technisch starker sowie sehr beweglicher Spieler. Sein Tor zeigte genau dies auf beeindruckende Art und Weise. Munir spielte zwar eine starke Außenrist-Flanke auf Pedro vor dem 1:0, war aber ansonsten erneut unauffällig. Eventuell sollte man ihm in der nächsten Zeit wieder ein paar Minuten bei Barça B geben und dafür öfter auf Sandro in der ersten Mannschaft setzen. Der wirkt in seiner Entwicklung schon etwas weiter, trifft regelmäßig und ist wohl auch der bessere Joker, da er dynamischer und durchsetzungsstärker im Zentrum ist.

Montoya bekommt eine Chance

Martín Montoya durfte zum zweiten Mal in dieser Saison ran und zeigte eine ausgezeichnete Leistung. Es spricht für ihn, dass er sich so reinhängte, obwohl er zuletzt erst öffentlich seinen Wechselwunsch bekundete. Das wirft auch die Frage auf, ob es nun vielleicht doch noch eine Chance gibt, dass er bleibt. Denn wenn Luis Enrique sicher wüsste, dass Montoya den Verein im Januar verlassen will, warum sollte er ihn dann spielen lassen? Ein Spieler, der in der Zukunft keine Rolle mehr spielt, einem Spieler wie Douglas vorzuziehen, der Spielzeit braucht, um sich anpassen zu können, ergibt prinzipiell wenig Sinn. Von daher könnte es durchaus sein, dass Montoya dem FC Barcelona weiter erhalten bleiben wird. Andererseits könnte man das auch als ein Geschenk von Luis Enrique betrachten, der ihm kurz vor seinem Abschied wenigstens ein Spiel im Camp Nou geben wollte. Bald werden wir hierzu mehr wissen, vielleicht schon am Samstag gegen Córdoba, denn Dani Alves ist für dieses Spiel noch fraglich.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE