China ruft: Legende Andrés Iniesta vor Abschied?

StartFC BarcelonaKaderChina ruft: Legende Andrés Iniesta vor Abschied?
- Anzeige -
- Anzeige -

Er ist sicherlich einer der besten Spieler in der Geschichte des FC Barcelona. Nein, in der Geschichte dieses Sports. Fast 650 Spiele hat er für die Blaugrana bereits in den Beinen, nicht weniger als 30 Klubtitel prägen mittlerweile die Vitrine dieses Genies. Die Rede ist von unserem Mittelfeldregisseur Andrés Iniesta. Der bald 34-jährige Mann aus Fuentealbilla hat alles erreicht, was es im Fußball zu erreichen gibt. Neben seiner spielerischen Klasse hat sich die ‘Nummer 8’ der Katalanen auch mit seinem ruhigen und fairen Auftreten sowohl auf als auch neben dem Platz zu einem absoluten Vorbild entwickelt. Doch bleibt die Vereinslegende bis zum Karriereende am Mittelmeer? China lockt mit Millionen. Im Folgenden ein kurzer Rückblick über die erfolgreiche Laufbahn unseres Kapitäns.

Wie alles begann

1996, der Startschuss für die Karriere eines bodenständigen Mannes und späteren Weltstars. Aufgewachsen in Albacete, zeigte der 12-jährige Andrés Iniesta in La Masia, der Jugendakademie von Barça, auf was sich die Fußballwelt in den folgenden Jahrzehnten freuen durfte. Übersicht auf dem Spielfeld, Spielfreude im Mittelfeld und der Wille, ins A-Team der Blau-Roten aufzusteigen. All diese Attribute ließen eins erahnen: Das kleine Mittelfeldtalent wird sich in der Welt des Fußballs einen großen Namen machen.

Debüt in der Champions League

Und Andrés Iniesta tat dies. Mit 18 Jahren präsentierte sich El Capitán erstmals auf der ganz großen Fußballbühne. Schauplatz war ein Stadion in Belgien, wo Barça ein Gruppenspiel in der Champions League absolvierte. Die Champions League, es gibt wohl keinen schöneren Wettbewerb, in dem das Debüt für den Jugendverein gefeiert werden kann. Iniesta wurde diese Ehre zuteil. Neben Weggefährten wie dem legendären Xavi oder Langzeitkapitän Carles Puyol stieg Andrés Iniesta in die Elite auf und bestätigte dabei immer wieder aufs Neue: seine Anwartschaft als Chefposten im Mittelfeld der Katalanen.

Erstes Triple mit Barça

Nach dem Gewinn der Europameisterschaft mit Spanien 2008 startete Iniesta in seine siebente Saison als Profi beim FC Barcelona. Eine Saison, die mit einer Champions League-Qualifikationsrunde gegen Wisla Krakau den Auftakt machte, erwies sich später als ein Jahr der Freude in Katalonien. Mit mittlerweile 24 Jahren wurde Andrés zu einem fixen Bestandteil im Mittelfeld von Barça. Durch Pep Guardiola und seiner bevorzugten Spielphilosophie, sowie dem berüchtigten Kombinationsspiel mit seinem kongenialen Partner Xavi, ist in Barcelona ein neuer Stil geboren worden: Das Tiki-Taka. Mit Liga, Cup und Champions League, wo Andrés Iniesta in Rom auch einen Assist zum Führungstor beisteuerte, gewann Barça zudem das Triple, als erster spanischer Verein. Der FC Barcelona feierte eine Sternstunde, doch Iniesta war spätestens nach dieser Saison ein überragender Stratege, der auch für die eine oder andere Torgefahr gut war.

Goldtor im Nationalteam

Erfolge in Barcelona waren eingetütet, doch was war mit der Nationalmannschaft nach dem EM-Titel noch möglich? Viel, sehr viel. Die WM in Südafrika ging für Spanien in die Geschichte ein und Andrés Iniesta übernahm beim Finalsieg gegen die Niederlande eine nicht ganz unwichtige Rolle. Das Tor zum Titel schoss der Maestro in einer dramatischen Verlängerung selbst und feierte unter emotionalem Jubel seinen bis dahin größten Erfolg mit La Furia Roja. Im gefürchteten Mittelfeld mit Xavi, Sergio Busquets oder Xabi Alonso war Iniesta zudem eine feste Säule und prägte diesen Spielstil mit all seiner Weltklasse.

Vertrag auf Lebenszeit

Bei so einem Spieler war es nicht schwer, sich auszumalen, dass weitere Titel folgen sollten. 2015 gewann Iniesta das zweite Triple mit Barça. Mit Anfang 30 war Andrés ein Routinier, der mit seinem Spielverständnis zur Legende in Barcelona wurde. Die Ruhe zu bewahren gehörte mittlerweile zu einen seiner Markenzeichen. Müdigkeit war im Spiel der Nummer 8 nicht zu erkennen. Der Abgang von Xavi machte Andrés Iniesta endgültig zum Chef im Team, gleichzeitig stellte er für junge Teamkollegen ein absolutes Vorbild dar.

Der 6. Oktober 2017 war in den Räumlichkeiten des Camp Nou nicht bloß ein Tag. Es war ein Tag, der in die Geschichte eingegangen ist. Erstmals wurde einem Spieler von Barça ein Vertrag auf Lebenszeit angeboten. Wer, wenn nicht Andrés Iniesta verdient diese Ehre? Neben seinen sportlichen Erfolgen ist unser Kapitän der Sportsmann schlechthin. Skandalfreies Privatleben, keine rüde Spielweise und kein arrogantes Auftreten. Eigenschaften, die es im Fußball nicht immer gibt. Aber Andrés hat gute 15 Jahre als Profi diese Merkmale immer beibehalten. Einwechslungen, Auswechslungen..diese Bestandteile eines Fußballspiels sind für die Fans in Spaniens Stadien nicht bloß irgendwelche Szenen. Nein, jeder Fan, jedes Stadion dieses Landes erhebt sich vor diesem Spieler. Standing Ovations sind der Beweis dafür, dass Andrés Iniesta nicht nur für seinen FC Barcelona Großes vollbracht hat, sondern auch in ganz Spanien mit seiner Persönlichkeit viel Stolz und Freude hervorgerufen hat. Vor allem aber Bewunderung. Wahrlich ein großer Mann!

Adiós nach über zwei Jahrzehnten?

Nun sickerte in den Medien etwas durch, was die Culés nicht gerne hören oder sehen wollen. Der Abschied unseres Kapitäns nach China wird immer mehr zum Thema im Lager der Katalanen. Nach dem Spiel gegen Chelsea äußerte sich Andrés Iniesta erstmals etwas konkreter zu einem möglichen Wechsel nach Asien, wo bekanntlich viel Geld für Weltstars in die Hand genommen wird. Ein Verbleib in Barcelona ist für den Altmeister nun nicht mehr sicher. Verabschiedet sich El Capitán mit einem weiteren Triple aus dem Camp Nou oder bleibt er unserem Herzensklub weiterhin treu? Ende April herrscht Gewissheit, aber eine Gewissheit haben wir schon jetzt: Nicht nur die spanische Liga, sondern auch die europäische Fußballerfamilie würde eine Legende verlieren!

 

Ihr seid gefragt: Ist für Andrés nach mehr als 20 Jahren Schluss in Barcelona? Ist Barça ohne ihn überhaupt vorstellbar oder wird der Maestro weiter im Camp Nou auflaufen?

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE