Gerard Piqué: Barças Abwehrchef steht vor El Clásico Rede und Antwort

StartFC BarcelonaKaderGerard Piqué: Barças Abwehrchef steht vor El Clásico Rede und Antwort
- Anzeige -
- Anzeige -

Gerard Piqué und der FC Barcelona durchleben aus sportlicher Perspektive eine ungemütliche Zeit. Aus den letzten vier Pflichtspielen konnten die Katalanen lediglich sechs von zwölf möglichen Punkten einfahren. Am Samstagnachmittag steht nun das Prestige-Duell mit Erzfeind Real Madrid auf dem Programm. Abwehrhüne Piqué ist sich der dramatischen Relevanz am Wochenende bewusst. 48 Stunden vor dem Spiel aller Spiele stellte sich Piquénbauer den Fanfragen zahlreicher Culés. Entspannt plauderte der Katalane über sein Verhältnis zu Sergio Ramos und Lionel Messi, die Brisanz des Samstagspiels, seine historischen Lieblings-Partien und sein privates Umfeld.

Das Aufeinandertreffen zwischen den beiden spanischen Giganten am 14. Spieltag wird für Gerard Piqué der 25. Clásico sein, den er als aktiver Spieler bestreiten wird. Im Talk mit seinen Fans erinnert sich der gebürtige Katalane jedoch am liebsten an das 6:2 im Bernabéu und das 5:0 im Camp Nou. Über 30.000 Fragen schossen insgesamt am späten Donnerstagnachmittag durch die Kommentarspalten des katalanischen Social-Media-Kanals. Piqué gab sich gut gelaunt und unaufgeregt. Neben der Verteilung von Grüßen an Japan, Syrien, Schweden, den Mittleren Osten, Armenien, Indien und Kurdistan sprach Barças Nummer Drei auch den harten Alltag als Profifußballer an und erklärte, dass er die freie Zeit am liebsten mit seiner Familie verbringe. Während der Fragerunde ging er sogar der Bitte eines weiblichen Fans nach, seinem Mitspieler Neymar die Liebesbekundung der werten Dame zu übermitteln, und griff zum Smartphone, um prompt eine Textnachricht an den jungen Brasilianer zu versenden. Wenig überraschend zählt auch die Benutzung der Nintendo-Konsole zu den Lieblingsbeschäftigungen des verspielten Sportlers, wie dieser selbst verriet.

Piqué hielt sein Versprechen und versuchte die Fülle an Fragen so ausführlich wie möglich zu beantworten. Nachfolgend haben wir die wichtigsten Statements aus dem Facebook-Live-Stream des wechselseitigen Austauschs zwischen den Anhängern der Blauroten und dem Verteidiger zusammengetragen.

Auszüge aus dem Facebook-Live-Talk mit Gerard Piqué 

Wie fühlst du dich? (Eingangsfrage des Moderators)

Ich fühle mich gut, danke, ich genieße diese neue Erfahrung mit Facebook-Live. Ich bin bereit, die Fragen unserer Fans zu beantworten.

Denkst du, dass ihr den Clásico gewinnen könnt?

Naja, ich hoffe, dass wir gewinnen können, auch wenn es schwer ist, gegen Real Madrid zu spielen, weil sie ein großartiges Team sind, und offensichtlich auch aufgrund der bestehenden Rivalität. Aber ich denke, zu Hause zu spielen, mit unseren Fans, wird uns helfen, sie zu schlagen und die drei Punkte zu gewinnen.

Dein bester Moment in Barcelona?

Vielleicht, als wir die Champions League 2009 gewonnen haben, weil wir das Triple zum ersten Mal in der Klubgeschichte geholt haben. Es ging gegen Manchester United – meinen Ex-Verein – in Rom und wir haben 2:0 gewonnen. Samuel Eto’o und Lionel Messi haben beide Tore erzielt. Es war einfach ein gutes Gefühl, das Triple zum ersten Mal zu gewinnen. Es war das beste Jahr, was ich bislang in meiner Karriere hatte. Ich hoffe, wir können das wiederholen, das haben wir ja schon einmal mit Luis Enrique vor ein paar Jahren geschafft. Es wird sehr, sehr schwer werden, aber wir werden es versuchen.

Wer ist der beste Spieler der Welt?

Naja, meine Antwort wird immer „Lionel Messi“ sein. Er ist nicht nur der beste Spieler der Welt, sondern der beste Spieler in der Geschichte dieser Sportart.

Wie wichtig war Carles Puyol für dich in deiner Karriere?

Ich habe immer gesagt, das ‚Puyi‘ für mich ein Exempel war, dem ich gefolgt bin. Ich spielte mit ihm für vier bis fünf Jahre zusammen und es war eine großartige Erfahrung. Es war nicht nur eine professionelle Erfahrung, neben ihm spielen zu können, von der ich sehr viel gelernt habe, sondern auch aus persönlicher Sicht sind wir sehr gute Freunde. Morgen treffe ich mich zum Beispiel zum Mittagessen mit ihm und wir werden uns über alle möglichen Dinge unterhalten, denn wir haben ein gutes Verhältnis.

Bist du mit Christo Stoitschkow befreundet? 

Stoitschkow kam, glaube ich, letztes Jahr in der Umkleide vorbei. Er ist eine Legende des Klubs und wir pflegen ein gutes Verhältnis zu ihm.

Das beste Match gegen Real Madrid?

Da habe ich zwei Favoriten. Einmal das Spiel im Bernabéu, welches wir 6:2 gewonnen haben, und das andere, welches wir 5:0 hier im Camp Nou gewonnen haben. In beiden Spielen haben wir sehr gut gespielt und das Ergebnis war perfekt. Ich erwarte nicht, dass wir das wiederholen, denn das ist sehr schwer.

Wie kann ein Amateurspieler in kurzer Zeit zum Profifußballer werden?

Das weiß ich nicht. Ich denke, dass du es genießen musst, Fußball zu spielen. Das ist es, was ich getan habe, bis ich 17 Jahre alt war und gegangen bin, um für Manchester United zu spielen. Das war, als ich begann darüber nachzudenken, dass ich vielleicht Profilspieler werden könnte. Aber ich weiß nicht – genieße es einfach Fußball zu spielen, das ist das Beste, was du machen kannst.

Wie ist dein Verhältnis zu Sergio Ramos?

Mein Verhältnis zu ihm ist gut. Wenn wir im Nationalteam sind, verbringen wir viel Zeit zusammen und unterhalten uns über unterschiedliche Sachen. Wir sind gute Freunde, aber am Samstag wird das anders sein, er wird seinen Klub verteidigen und ich meinen. Wir werden beide versuchen, einen guten Job für unsere Vereine zu erledigen.

Ist Suárez ein guter Junge?

Er ist ein großartiger Typ. Einer der besten Teamkollegen, die ich in meiner Karriere hatte. Sehr demütig, und natürlich einer der besten Stürmer der Welt, im Moment kann ich sagen, dass er der Beste ist. Er trifft oft und hilft sehr dabei, Titel zu gewinnen, und ich hoffe, wir können ihn noch für ein paar weitere Jahre bei uns haben.  

Was ist deine Lieblings-Erinnerung in Bezug auf den Clásico?

Meine beste Erinnerung führt auf das 5:0 hier zu Hause zurück. […] Ich glaube, das war 1993/94 mit Romario, wir haben 5:0 gewonnen und ich war im Stadion. Es war eine großartige Erfahrung für mich als Fan. […] An dieses Spiel habe ich gute Erinnerungen.

Bereitet ihr euch intensiver auf ein Clásico vor als für ein „normales“ Liga- oder Champions-League-Spiel?

Nein, in Bezug auf die Intensität ist das gleich. Ich meine, klar ist die Bedeutung des Spiels für die Fans anders und genauso für die Spieler. Wir sind uns über die Relevanz dieser drei Punkte bewusst, denn sie werden uns dabei helfen, die Lücke zwischen uns und ihnen (Real) zu schließen und dann wäre es nur noch ein Drei-Punkte-Rückstand, wenn wir gewinnen sollten. Gleichzeitig wissen wir aber auch, dass es eine der schwierigsten Partien der gesamten Saison ist. Deswegen werden wir vielleicht versuchen, uns taktisch zu verhalten, hier und da vielleicht etwas verändern, um besser anzugreifen und zu verteidigen. Denn wir wissen, dass sie einige positive Sachen besitzen, aufgrund derer wir sehr vorsichtig sein müssen. Aber es gibt auch ein paar Dinge, in denen wir sie attackieren können.

Piqué, was sind deine Pläne für die Zeit nach deiner aktiven Spielerkarriere beim FC Barcelona, wirst du beim Klub in einer Management-Position agieren?

Ich weiß noch nicht, was ich machen werde. Ich möchte hier meine Karriere beenden, wenn es möglich ist, und so viele Spiele wie möglich spielen. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt. […] Jetzt möchte ich mich auf das Spiel am Samstag konzentrieren.

Wie geht es deinen Kindern?

Meinen Kindern geht es gut. Sie sind absolute Fußball-Fans von Barça.

Was machst du in deiner Freizeit (zum Beispiel während Auswärtsspielen)?

Ich spiele Mario Kart mit meinen Teamkollegen. Da haben wir immer eine gute Zeit. Vielleicht mache ich mal ein Facebook-Live, wie ich mit ihnen spiele.

Wie ist das, mit Messi zu spielen?

An der Seite von Messi zu spielen, ist eine der besten Erfahrungen die es gibt, weil du normalerweise die Spiele durch ihn und das Team gewinnst. Manchmal, wenn du das Gefühl hast, dass du ein Spiel verlieren könntest, taucht er plötzlich auf und löst alles.

Vermisst du Dani Alves?

Ah, das ist witzig, denn gerade heute hat uns Dani in der Umkleide besucht, ich weiß nicht, ob das in den Nachrichten steht (blickt fragend das Kamerateam an), aber jetzt habe ich es eh schon gesagt, also steht es in den News (lacht). Er ist gerade verletzt und hat uns besucht. Er war ein großer Spieler, eine tolle Person und ein guter Freund. Ich hoffe, dass er bei Juventus eine gute Zeit hat.

Wird Milan mal genauso ein großartiger Spieler wie du sein?

Ich weiß nicht, ob Milan mal ein großer Fußballspieler wird, aber ich hoffe, dass er eine großartige Person sein wird. Es geht nicht nur darum, ein Fußballspieler zu sein, ich denke, am Leben zu sein und sich auf dieser Welt zu befinden, ist das Beste. Ich bin mir sicher, dass er eine tolle Persönlichkeit haben wird.

Kannst du uns noch kurz erklären, was es hier (Interview-Ort) mit deinem Unternehmen auf sich hat? (Abschlussfrage des Moderators)

Wir haben dieses Unternehmen vor vier Jahren gegründet. 2012 haben wir mit einem Spiel angefangen – ‚Golden Manager‘ – und es war sehr erfolgreich. Elf Millionen Nutzer haben es gespielt. Jetzt planen wir sechs weitere Spiele. […] Wir (das Team) sind mehr als 50 Leute. Ich habe hier eine gute Zeit beim Kreieren von neuen Games.

Piqués Statistik nach 24 Clásicos

Piqué kam zur Saison 2008/2009 zu Barça und spielte seitdem 24 Mal gegen Real Madrid. In der Liga erlebte Piqué neun Siege, drei Niederlagen und ein Unentschieden gegen die Madrider, während in der Champions League ein Sieg und ein Remis zu Buche stehen. Im spanischen Pokal konnte der großgewachsene Defensiv-Experte Real zwei Mal besiegen. In der Copa del Rey verlor Piqué einmal und teilte sich zwei Mal die Punkte mit dem namhaften Gegner. Im spanischen Supercup gab es vier Aufeinandertreffen mit den ‚Los Blancos‘, von denen Piqué zwei Matches mit Barça gewann, eines verlor und eines endete unentschieden. Insgesamt stand der Abwehrchef 23 Mal in der Startelf. Nur wenige Akteure durften das heiße Duell gegen die Hauptstädter 25 Mal erleben – ein Meilenstein, den sich nur Klublegenden erspielen.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE