Javier Mascherano kann sich ein Karriereende bei Barça nicht vorstellen

StartFC BarcelonaKaderJavier Mascherano kann sich ein Karriereende bei Barça nicht vorstellen
- Anzeige -
- Anzeige -

Barças Defensivmotor Javier Mascherano sprach in einem Interview mit der argentinischen Zeitung Clarín über seine Zeit bei den Katalanen und die Wahrscheinlichkeit, seine Karriere im Trikot der Blaugrana zu beenden. Folgend einige Ausschnitte aus dem Interview. 

Karriereende bei Barça?

Ich glaube nicht, dass es so kommen wird. Es wird der Zeitpunkt kommen, an dem ich mit meinem Alter nicht mehr in der Lage sein werde, auf dem Niveau zu spielen, der bei Barça gefordert ist – vor allem körperlich.

Zwischen 60 und 70 Spiele in einem Jahr zu absolvieren ist nicht einfach. Ich muss bei einer Mannschaft spielen, die physisch das fordert, was ich in der Lage bin zu geben. Ich werde sehen, bis wann ich mein Maximum noch geben kann.

Barças Spielweise und Nachahmer:

Wenn eine Mannschaft gewinnt und gut spielt, wird es immer welche geben, die es dir nachmachen wollen. Der Fehler dabei ist, wenn man versucht alles nachzumachen, anstatt einzelne Sachen zu kopieren. Es gibt sehr viele Möglichkeiten und Wege, wie man Fußball spielen und dieselben Ziele erreichen kann. Ob man genauso spielen kann wie Barça, hängt davon ab, welche Spieler man hat. Es ist ein Fehler, wenn man versucht, Barcelona zu kopieren, anstatt nur einzelne Details.

Ist Barcelona der perfekte Ort?

Der perfekte Ort existiert nicht. Ich bin sehr dankbar dafür, hier zu sein. Die besten Jahre meiner Karriere waren in Barcelona. Wenn man jedoch hier ist, hat man keine Zeit, um sich jemals auszuruhen.

Der Konkurrenzkampf:

Die Anforderungen hier bringen dich an dein Limit. Der interne und auch externe Konkurrenzkampf ist sehr groß. Ich liebe es aber, zu konkurrieren. Ich mag es mit meinen 32 Jahren die Chance zu haben, für meinen Traum zu kämpfen. Ich fühle mich dadurch lebendig.

Macht Mascherano eine Station in Argentinien?

Es ist möglich, aber nicht, weil ich es unterschätze. Ich schaue argentinischen Fußball und ich weiß, dass man körperlich in einer sehr guten Verfassung sein muss, um dort zu spielen. Es gibt dort aber weniger Spiele und das ist ein Vorteil, wenn man älter wird.

Pfiffe von River-Plate-Fans bei der Klub-WM:

Niemand mag es, wenn man beleidigt wird. Ich versuche immer, so respektvoll wie nur möglich zu sein und noch mehr mit River.

Rückschläge mit der Nationalmannschaft:

Die Copa América und vor allem die Weltmeisterschaft waren zwei sehr große Rückschläge. Die Weltmeisterschaft war schlimmer. Es ist sehr schwierig, es zu vergessen. Es ist etwas, was den Rest meines Lebens mit mir sein wird.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE