Thiagos zweite Saisonhälfte

StartFC BarcelonaKaderThiagos zweite Saisonhälfte
- Anzeige -
- Anzeige -

Bildquelle: fcbarcelona.com

Es tummelt sich eines der größten Mittelfeldtalente im Kader des FC Barcelona. Er soll später einen Spieler, sogar eine lebende Legende beerben, die heutzutage als „The Maestro“ bezeichnet wird und schon alles Erdenkliche im Fußball erlangt hat. Momentan schlagen sich Gerüchte um Gerüchte über seine Person. Es handelt sich um niemand Geringeres als Thiago Alcántara.

Saisonverlauf

Die zweite Hälfte der Saison verlief für Thiago alles andere als schlecht, er bekam viel Einsatzzeit und somit auch viel Vertrauen vom Trainerstab, wofür er sich mit seinen Leistungen bedankt hat. Werfen wir einen näheren Blick auf die Anzahl der Spiele und die Qualität der Gegner, gegen die Thiago spielen durfte. Thiago bestritt in der Copa del Rey und der Champions League sehr wenig Spiele bzw. war die Zahl der Einsatzminuten spärlich. Aus diesem Grund werden nur die Spiele in der Liga reflektiert.

Zu Anfang der zweiten Saisonhälfte kam Thiago gegen Kontrahenten wie Osasuna, Granada, Sevilla und Getafe zum Einsatz. Er trumpfte in diesen Spielen groß auf, erzielte Tore und bereitete auch welche vor. Man muss sein Wirken in diesen Partien anerkennen, aber die Qualität der Gegner war nicht immens hoch, sodass Thiago den Beweis seiner Klasse gegen große Mannschaften noch schuldig blieb.

Prüfstein Real Madrid

Nach der Reihe an „kleinen“ Teams folgte das Duell gegen Real Madrid, den verhassten Rivalen und eine der größten Mannschaften der Welt. Thiago stand in der Startelf, verdient nach seinen guten Leistungen in den vorherigen Partien, und übernahm in diesem Spiel die Rolle von Xavi. Thiago wirkte zu Anfang des Spiels nervös, was sich in schlampigen Pässen und hektischen Bewegungen zeigte. Sein Spiel wirkte nicht so ästhetisch, wie man es von ihm gewohnt war. Die erste Halbzeit ließ zu wünschen übrig, was das Spiel von Thiago als auch das von Barça angeht. In der zweiten Halbzeit gegen Real Madrid wurde Thiago zunächst präsenter und offensiver, es handelte sich aber lediglich um ein kurzes Zwischenhoch. Der Rest der Partie lief wie die erste Halbzeit; schwach. In diesem Spiel war nicht nur Thiago schlecht, die ganze Mannschaft spielte unterirdisch.

Es wirkte so, als hätte das Spiel gegen Madrid Thiago sichtlich mitgenommen. In den darauffolgenden zwei Spielen gegen Rayo Vallecano und Celta Vigo zeigte er starke Unkonzentriertheiten und viele Fauxpas, seine Leistungen waren schlicht und ergreifend unzulänglich.

Nach dem temporären Tief hat sich Thiago aber wieder gefangen, er blitzte mit all seinem Können auf, aber wie schon so oft überwiegend gegen kleinere Teams wie Mallorca und Saragossa.

Die nächsten Spiele zeigten eine leichte Veränderung der Aufgabenverteilung im Mittelfeld des FC Barcelona. Trotz der Präsenz von Xavi übernahm Thiago den Job des Spielgestalters. Mit dieser marginalen Veränderung versuchte Tito Thiago mehr zu fordern und zu fördern. Thiago zeigte keinerlei Anzeichen einer Überforderung, sondern spielte souverän und führte das Team in Xavi-Manier. Auch die darauffolgenden Spiele wurden trotz der Anwesenheit von Xavi immer von Thiago gelenkt und dirigiert.

Vom Spiel gegen Bilbao ist über eine kleine, womöglich sogar große Geste zu berichten. Nach einem Foul von Bilbao nahm sich Abidal den Ball und wollte das Spiel schnell gestalten, daraufhin lief Thiago auf Abidal zu und signalisierte mit seinem Handzeichen, dass Abidal den Ball stehen lassen solle. Thiago scheint eine menge Selbstbewusstsein zu haben und Führungsqualitäten stecken ebenfalls in ihm, wie schon bei der Barcelona B zu beobachten war.

Bis zum Saisonende spielte Thiago wie gewohnt technisch stark und zeigte schöne Pässe, auch mit dem Außenrist. Was aber ein wenig fragwürdig ist, ist seine Lässigkeit. Es ist unerklärlich, woher diese kommt. Sind es Unkonzentriertheiten oder geht er zu salopp an die Spiele heran?

Spielstil

Der Spielstil von Thiago hat sich im Vergleich zur ersten Hälfte der Saison nicht allzu stark verändert. Es ist aber zu erkennen, dass er mehr Aufgaben zugeteilt bekommt. Er wird nicht mehr mit Samthandschuhen angefasst. Nichtsdestotrotz blieb sein brasilianischer Flair und sein technisch exzellentes Spiel erhalten. Auch das Auge für den Spieler und die ästhetischen No-look Pässe zeigen die Klasse und das Talent von Thiago. Er scheut keinen Zweikampf und zeigt sich fast ausschließlich motiviert, sowohl bei als auch ohne Ballbesitz. 

Fazit/Perspektive

Den wenigsten Culés ist entgangen, dass es womöglich eine Dezimierung der Ausstiegsklausel von Thiago gibt. Es wäre fatal, das momentan größte Talent, welches kurz davor ist, den Sprung in die Weltklasse zu schaffen, abzugeben. Er hat tolle Anlagen und Qualitäten. Auch Xavi nahm zur Zukunft von Thiago Stellung: „Er ist nicht nur ein Spieler für die Zukunft, sondern einer für die Gegenwart. Ich würde ihm raten, geduldig zu bleiben, denn er ist ein Spieler, der bei Barça zwingend ein Erfolg sein wird.”

Der Aussage von Xavi bleibt nichts hinzuzufügen. Die meisten Culés würden sich über seinen Abgang immens ärgern. Thiago selbst sagte, er würde sich über seine Zukunft nach der U21-EM äußern.

Eure Meinung: Woher kommt das zu lässige Spiel von Thiago und wie seht ihr das Thema „Thiago in der Zukunft“ ?

{loadposition google}

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE