Forum Home Fußball außerhalb des Camp Nou Rest der Welt „La Furia Roja“

„La Furia Roja“

0
  • Dieses Thema hat 164 Antworten und 41 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 2 Jahre, 5 Monaten von Anonym.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 165)
  • Autor
    Beiträge
  • #603588
    Anonym

    Die NM war unter ihm sehr stark, viel Glück an ihn und seine Familie, dass sich alles wieder zum Guten wendet

    #603582
    konfuzius
    Teilnehmer

    Guter Typ. Wünsche ihm alles Gute und hoffe, dass er wieder in die Spur findet, aus welchen Gründen auch immer er Probleme haben mag.

    #603581
    Carles_Thierry
    Teilnehmer

    Danke für die Information. Woher hast du das?

    #603578
    Der VADER
    Teilnehmer

    Vermutlich vorerst nirgendwohin. Er hört auf, weil seine Tochter am 26. März einen schweren Autounfall hatte.

    #603577
    Carles_Thierry
    Teilnehmer

    Eventuell zurück zu Barca?

    #603573
    iramo111
    Teilnehmer

    Wie ich finde überraschend verlässt Luis Enrique die Nationalmannschaft aus persönlichen, tiefgründigen Problemen. Mal schauen wo es ihn hinzieht.

    #590475
    Injensta
    Teilnehmer

    Ich mag beide & es gilt nur für das Freundschaftsspiel heute, aber: Thiago >>>>>>> Iniesta.

    PS: Netter Kick, gerade in der 1. HZ.

    #588045
    Alaba412
    Teilnehmer

    Ja Spanien spielt saustark. Thiago, Silva, Isco, Iniesta,Asensio wahnsinn. Sie könnten die WM gewinnen, bisher mit Brasilien am formstärksten.

    #588044
    Falcon
    Teilnehmer

    Sieht noch jemand das Spiel der Spanier?
    Einfach ein Traum, man fühlt sich in der Zeit zurück versetzt.
    So viel Dynamik und Bewegung, der Ball ständig am Laufen.
    Einfach herrlich. Kann ich jedem ans Herz legen. Kommt auf DAZN.

    #586445
    Mühsam wrote:
    Ich habe das Spiel nicht wirklich gesehen, aber was hindert denn Busquets und Iniesta bei Barca auch so toll zu spielen wie scheinbar heute? Ist Bartomeu daran schuld? Weil z.B. kein Isco ? Dabei haben sie bei Barca einen Messi im OM. Also so richtig verstehe ich das nicht wirklich.

    Meines Erachtens ist es unschwer zu erkennen, dass Barça in den letzen Jahren ihr Mittelfeldspiel mehr oder weniger „aufgegeben“ (umgebaut) hat. Von einem spielstarken, vorwiegend kontrollierenden Mittelfeld ist es unter Luis Enrique zu einer reinen Überbrückungsstation und Arbeitsmaschinerie für das Offensivtrio geworden. Dazu leiden Busquets und Iniesta auch unter den personellen Fehlentscheidungen der vergangenen Jahre. Raktic in allen Ehren, aber mit ihm kann Barça keine Spiele aus dem Mittelfeld dominieren. Das ist kein Vorwurf – er ist eben nicht dieser Spielertyp. Bei Real gibt es gleich mehrere auf weltklasse Niveau: Modric, Kroos und Kovacic.

    Und die taktischen Probleme rund um Messi, wenn er sich ins Mittelfeld fallen lässt, wurden hier im Forum bereits mehrere Male thematisiert. Natürlich ist ein starkes Mittelfeld auch auf die Gesamtbalance des Teams angewiesen, die bei Barça dadurch eben stark ins Wanken gerät. Und die Kombination Busquets-Messi ist ohnehin immer noch zum Zunge schnalzen. Aber das reicht nicht aus.

    Und Bartomeu ist insofern auch daran beteiligt, da er und sein Präsidium dafür verantwortlich sind, welchen grundsätzlichen Weg Barça eingeschlagen hat. Als Präsident kann und muss ich intervenieren, wenn die Probleme so drängend werden wie bei Barça. Und wenn absolute Ausnahmekönner ihre Leistungen nicht mehr abrufen können ist das ein ganz starkes Warnsignal. Wie gesagt: Mir kann keiner weiß machen, dass Busquets und Iniesta sich seit 1-2 Jahren im Formtief befinden. Ja, die Frage ist tatsächlich eine der drängendsten, die es zu stellen gibt: Was hindert Busquets und Iniesta bei Barca auch so toll zu spielen wie heute?

    Und ja: natürlich trägt auch die Transferpolitik maßgeblich zu dieser Problematik bei. Falsch verpflichtete Spieler, nicht verpflichtete Spieler oder das leidige Thema der eigenen Jugend. Das Board hat sich darüber hinaus auch dafür entschieden, einen Trainer wie Luis Enrique zu holen, dessen Ideen ja bekannt gewesen sein müssen. Nun steht Valverde an der Seitenlinie, der auch nicht unbedingt für ein spielstarkes Mittelfeld gestanden ist in seiner Zeit bei Athletic. Bartomeu und Co haben eine Menge damit zu tun, wie es um Barça steht (wie auch nicht?). Und ja, ich bin definitiv der Meinung, das kann man bis zu der oben gestellten Frage zu Busi und Iniesta herunterbrechen.

    #586444
    safettito
    Teilnehmer
    Mühsam wrote:
    Safettito wrote:
    Der Deckungsschatten jedes einzelnen ist viel wirksamer und man sieht, wenn man so eine hohe Qualität im Mittelfeld besitzt fallen die Tore ebenfalls auch ohne MSN.

    Also liegt es eher an MSN, gut N ist ja weg. Dann wieder zurück zum f9, dass man ja vor nicht allzu langer Zeit so satt hatte?

    Ja vielleicht ist das die einzige Option, wenn man sich den Luxus Messi gönnen möchte, leider haben wir heute keine Xavis, Toures, Keitas oder Decos mehr vorrätig und mit dem aktuellen Mittelfeldmaterial wohl kaum vorstellbar.

    #586443
    Tiburon
    Teilnehmer
    Mühsam wrote:
    Ich habe das Spiel nicht wirklich gesehen, aber was hindert denn Busquets und Iniesta bei Barca auch so toll zu spielen wie scheinbar heute? Ist Bartomeu daran schuld? Weil z.B. kein Isco ? Dabei haben sie bei Barca einen Messi im OM. Also so richtig verstehe ich das nicht wirklich.

    Hab heute ein überspitzen Kommentar dazu gelesen: In der N11 laufen andere Spieler für Iniesta, er wird mehr entlastet, in Barcelona läuft Iniesta für andere Spieler.
    Für Spanien hält er sich auch nicht durchgehend tief im Mittelfeld auf, sondern auch mal hinter der nominellen Spitze um den tödlichen Pass zu spielen. Aber generell ist der Unterschied einfach die Raumaufteilung. Aktivere AVs, viel geringere Abstände zwischen den Spielern, die mehr Anspielstationen zulassen.
    In Barcelona kann man im Fall Messi oft beobachten, dass ihm der Ball gegeben wird und der Rest schaut mehr oder weniger zu. Wenn sich Silva oder Isco fallen lassen, ist das seltener der Fall. Es ist einfach eine komplett andere Spielausrichtung. Das hilft dem Mittelfeld, kann aber eben auch vorne für weniger Durchschlagskraft sorgen. Keine echten Außen, kein echter Stürmer. Außer eben Morata, wenn er spielt.Die fehlenden Außen werden durch Alba und Carvajal einigermaßen kompensiert. Aber das bekannte Problem bei den Spaniern ist ja eigentlich, dass es vorne oft nicht läuft. Da bringt dann auch das beste und dominanteste Mittelfeld der Welt nichts.

    #586442
    Anonym
    Safettito wrote:
    Der Deckungsschatten jedes einzelnen ist viel wirksamer und man sieht, wenn man so eine hohe Qualität im Mittelfeld besitzt fallen die Tore ebenfalls auch ohne MSN.

    Also liegt es eher an MSN, gut N ist ja weg. Dann wieder zurück zum f9, dass man ja vor nicht allzu langer Zeit so satt hatte?

    #586441
    safettito
    Teilnehmer
    Mühsam wrote:
    Ich habe das Spiel nicht wirklich gesehen, aber was hindert denn Busquets und Iniesta bei Barca auch so toll zu spielen wie scheinbar heute? Ist Bartomeu daran schuld? Weil z.B. kein Isco ? Dabei haben sie bei Barca einen Messi im OM. Also so richtig verstehe ich das nicht wirklich.

    Zum einen har sich Spanien weiterentwickelt und steht auch mittlerweile mit allen 11 Mann gegen den Ball, bei Barca geht das erstens gar nicht, weil jemand Messis Defensivaufgaben covern muss, obwohl er die letzten Spiele sogar ein wenig mehr läuft als sonst. Zum anderen spielt Spanien teilweise mit 5 nominellen Mittelfeldspielern, vom 4-3-3 keine Spur und das macht sich besonders bei Iniesta bemerkbar, es ist schon was anderes wenn du 3-4 Freunde neben dir im Mittelfeld hast, anstatt wie bei Barca meistens nur zwei.

    Der Deckungsschatten jedes einzelnen ist viel wirksamer und man sieht, wenn man so eine hohe Qualität im Mittelfeld besitzt fallen die Tore ebenfalls auch ohne MSN.

    #586439

    Diese Untugend, Spieler völlig losgelöst von den Rahmenbedingungen zu beurteilen ist allgemein ein weit verbreitetes Übel meines Erachtens. Gewisse Spieler können ihre Stärken überhaupt erst im richtigen Umfeld ausspielen. Ein etwas zugespitztes Beispiel: Busquets würde bei Granada unter Umständen nicht wie ein weltklasse Mittelfeldspieler aussehen und gar nicht entdeckt werden. Spieler wie Messi oder Isco würden das aufgrund ihrer Spielcharakteristik natürlich sofort.

    Auch Top-Spieler sind auf ihre Kollegen angewiesen und können sich erst in Wechselwirkung mit diesen zu Höchstleistungen aufschwingen. Darüber hinaus ist auch das grundsätzliche Spielsystem natürlich von hoher Bedeutung für den persönlichen Erfolg/Misserfolg.

    Busquets und Iniesta sind doch das beste Beispiel aktuell. Nicht wenige Stimmen sprachen und sprechen davon, dass ihre große Zeit vorüber sei und sie kaum noch ihre früheren Leistungen abrufen können. Woher kommt diese (kurzsichtige) Behauptung? Natürlich, weil sie bei Barça derzeit mehr oder weniger untergehen, um es drastisch zu formulieren. Das liegt aber weniger an ihnen als Spieler selbst als viel mehr an der grundsätzlichen taktischen Ausrichtung bei Barça der letzten Jahre samt personeller Probleme im Mittelfeld. Die beiden kommen nicht ins Nationalteam und zeigen dort wie durch ein Wunder wieder ihre absolute weltklasse.

    Auch in Bezug auf Verratti muss man solche Überlegungen einfließen lassen und sich zuerst die Mühe machen, die italienische Nationalmannschaft zu analysieren. Es gab auch Zeiten, da sah Modric gegen Barça kaum Land. Es würden sich unzählige Beispiele finden lassen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 165)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.