Laporta: “Mannschaft hat gezeigt, dass sie aus dem Meister-Holz geschnitzt ist”

0
2417
Joan Laporta FC Barcelona
Barça-Präsident Laporta zieht Bilanz. Foto: IMAGO / ZUMA Wire

Im Gespräch mit der SPORT spricht Joan Laporta, Präsident des FC Barcelona, über die erste Saisonphase, die Arbeit von Trainer Xavi Hernandez, die Leistungen der Sommerneuzugänge und die Chance auf den Meistertitel in La Liga.

Der FC Barcelona geht als Tabellenführer in die WM-Pause. Zwei Zähler hat die Blaugrana Vorsprung vor Erzrivale Real Madrid. In der Liga läuft es also wie geplant, in der Champions League ist Barça allerdings peinlich in der Gruppenphase gescheitert. Präsident Joan Laporta zog im Interview mit der SPORT Bilanz:

Joan Laporta…

…über die “Hinrunde” des FC Barcelona: “Ich bewerte diese erste Phase der Saison positiv. Das Team hat sich verbessert und ist immer wettbewerbsfähiger geworden, obwohl es sich noch im Aufbau befindet. Aber das Team hat bereits begonnen, große Erwartungen zu wecken. In diesem Jahr steht die Liga im Vordergrund. Wir treten immer mit dem maximalen Zielen an und hätten gerne weiter in der Champions League gespielt, aber die Umstände haben dazu geführt, dass dies nicht möglich war. Es war ein harter Schlag. Aber ich bleibe dabei: Das Ziel ist die Liga, und wir hoffen, dass wir auf dem richtigen Weg bleiben. Wir kämpfen mit der Chance auf den Titelgewinn.”

…über die Wichtigkeit, als Tabellenführer in die WM-Pause gegangen zu sein: “Es stimmt, dass wir dieses Weihnachten als Tabellenführer feiern können, das ist sehr wichtig für den Seelenfrieden aller, für das Selbstvertrauen der Mannschaft und den Glauben an einen selbst. In Pamplona (beim 2:1 gegen Osasuna) haben die Spieler gezeigt, dass sie aus dem Meister-Holz geschnitzt sind, dass sie den Charakter haben, Widrigkeiten zu überwinden, und dass sie diese Liga gewinnen wollen.”

…darüber, ob Xavis Kontinuität jemals in Frage gestellt worden ist, z.B. nach dem Champions-League-Aus? “Zu keinem Zeitpunkt. Wir haben volles Vertrauen in Xavi als Trainer. Und ich kann Ihnen versichern, dass wir sehr stolz auf den Trainer sind, den wir haben. Er ist ein Trainer, der den Verein sehr gut kennt, der weiß, in welchem Moment er beim Verein eingefangen hat. Darüber hinaus versteht er es, den verschiedenen Abteilungen des Klubs alles mitzuteilen, was verbessert werden kann.”

…über die getätigten Sommertransfers: “Alle Verpflichtungen erfüllen die in sie gesetzten Erwartungen. Und mit einer Menge Raum für Verbesserungen. Es gibt Spieler, die wir aus verschiedenen Gründen nicht in ihrer Bestform sehen konnten, wie Christensen, Kessie oder Bellerin. Aber wir haben volles Vertrauen in sie. Raphinha ist ein toller Neuzugang, der uns auf dem Flügel Durchschlagskraft und Dynamik verleiht, zusammen mit Dembélé, dessen Vertrag wir verlängert haben. Die Verpflichtung von Lewandowski war von grundlegender Bedeutung für dieses Team, um die Qualität eines Meisterteams zu haben, das viel Erfolg haben kann. Lewandowski hat die Gabe, Tore zu schießen und die Fähigkeit, immer auf seine Mitspieler zu achten, gute Ratschläge zu geben, er ist ein ernsthafter, verantwortungsbewusster Mann, dank dem wir ein sehr gutes Image abgeben. Koundé war ein großer Erfolg, vom ersten Moment an hat er sich das Vertrauen ganz Barcelonas erworben, weil er für Sicherheit sorgt. Er ist ein sehr konstanter Innenverteidiger. Marcos Alonso, den wir als Außenverteidiger verpflichtet haben, musste [als Innenverteidiger] spielen, er macht seine Sache ausgezeichnet. Pablo Torre ist ein sehr junger Spieler, aber Xavi beobachtet ihn genau und gibt ihm Einsatzzeiten. Sie haben sich alle sehr gut an das System von Barça angepasst, das genuin ist, das anders ist und das wir vor allem verteidigen, auch wenn es manchmal die Versuchung gibt oder die Debatte, ob es sich weiterentwickeln sollte. Wir sind für die Beibehaltung dieses Modells, weil es uns einzigartig macht. Wenn wir zu einem mehr physischen Modell übergehen würden, wären wir nur ein weiteres Team.”

…über mögliche Verpflichtungen im Winter: “Im Sommer haben wir einige Planungen vorgenommen und praktisch alle Ziele, die wir uns gesetzt hatten, erreicht. Wir haben eine wettbewerbsfähigere und ausgeglichenere Mannschaft als letzte Saison. Wir überlegen ständig, wie wir sie verbessern können. Verletzungen haben es uns nicht erlaubt, das Potenzial zu sehen, das diese Mannschaft mit den Neuzugängen hat. Um im Winter Verpflichtungen zu tätigen, müssten wir Spieler finden, die das, was wir haben, verbessern, und das ist nicht einfach. Vor allem, wenn man bedenkt, dass wir aufgrund des Ausscheidens aus der Champions League – das unsere Einnahmen verringert hat – weiterhin Probleme mit dem Financial Fair Play La Ligas haben. La Liga uns bereits gewarnt, dass wir weniger Kapazitäten für Neuverpflichtungen haben werden. Wir werden versuchen, dies zu ändern, indem wir mit La Liga verhandeln, um ihre Auslegung zu überdenken – ebenfalls indem wir durch Siege in der Europa League oder im spanischen Superpokal neue Einnahmen erzielen. Oder ebenfalls möglichen Freundschaftsspielen während der Weltmeisterschaft.”