Barça empfängt Angstgegner Málaga: Immer noch ein Stolperstein?

StartLa LigaBarça empfängt Angstgegner Málaga: Immer noch ein Stolperstein?
- Anzeige -
- Anzeige -

Ein Fünftel der Saison ist hinter uns, noch immer grüßt Barça von der Tabellenspitze. Obwohl die Siegesserie in der vergangenen Woche beim Spitzenspiel gegen Atlético Madrid riss, konnte man immerhin einen Punkt aus dem neuen Schmuckkästchen der Colchoneros entführen und hat weiterhin vier Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten. Unter der Woche fuhr man in der Champions League einen Pflichtsieg gegen Olympiakos Piräus ein, nur um drei Tage später wieder in der Liga anzutreten. Am Samstag gastiert das aktuelle Schlusslicht der spanischen Liga, Málaga CF, im Camp Nou.

Erster kleinerer Dämpfer der Saison

Am vergangenen Wochenende spielte der FC Barcelona gegen Atlético Madrid und begann die Partie extrem vielversprechend. In den ersten Minuten sahen die Fans flüssigen Offensivfußball, der sogar mit einer Großchance belohnt wurde. Danach nahm allerdings Atlético das Heft in die Hand und kontrollierte das Spiel bis zum Pausenpfiff nach Belieben, Saul gelang dabei ein sehenswerter Führungstreffer. Nach dem Seitenwechsel zog sich der Gastgeber aber zu stark zurück und so fand Barça wieder in die Spur, um in den Schlussminuten durch Luis Suárez auszugleichen. So trennte man sich unter dem Strich mit einer gerechten Punkteteilung.

Málaga CF – ein Angstgegner in Formkrise

In den vergangenen Spielzeiten zählten die Aufeinandertreffen mit Málaga immer zu den zähesten der Saison. Die Andalusier verteidigten konsequent und fanden trotzdem hin und wieder einen Weg, gefährlich vor das Tor der Katalanen zu kommen. Auch der mittlerweile abgewanderte Torhüter Carlos Kameni sorgte für schlaflose Nächte der Angreifer. In dieser Saison allerdings stehen die Vorzeichen für Málaga besonders schlecht: Ein magerer Punkt steht ihnen nach 8 Spieltagen zu Buche, das Torverhältnis ist mit -14 das Schlechteste aller spanischen Erstligateams. Die Leistung des FC Barcelona hingegen steht und fällt mit der von Lionel Messi. Gefühlt ist der Argentinier in jeder halbwegs gefährlichen Aktion involviert. Erwischt er erneut einen Sahnetag, stehen die Chancen für einen Sieg enorm hoch – andererseits können wir uns auf weitere zähe 90 Minuten einstellen.

Der Kader

Der Kader für das morgige Spiel lautet: Ter Stegen, Semedo, Piqué, Rakitic, Sergio, Denis Suárez, A. Iniesta, Suárez, Messi, Cillessen, Alcácer, Mascherano, Paulinho, Deulofeu, Digne, S. Roberto, André Gomes and Umtiti.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE