FC Barcelona – Elche CF: Der Angriff auf die Konkurrenz aus Madrid beginnt

StartLa LigaFC Barcelona - Elche CF: Der Angriff auf die Konkurrenz aus Madrid...
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Wenn Messi, Iniesta und Co. am morgigen Sonntag mit den blau-rot gestreiften Trikots in das Camp Nou einlaufen, vor den Augen tausender, ja gar zehntausender euphorischer Fans, sich die Lunge aus dem Leibe schreiend, dann kann das für jeden Culé eigentlich nur eines bedeuten: La Liga 2014/15 öffnet für die Spieler des FC Barcelona ihre Pforten. Und die Mission für die erste Partie gegen den Elche CF in dieser neugeborenen Saison kann eigentlich nur ein überzeugender Sieg sein. Luis Enrique plagen zwar gewisse Personalsorgen, dennoch kann er auf einen starken Kader zurückgreifen.

Personalsorgen für Luis Enrique

Bildquelle: fcbarcelona.com

Es scheint ein kleiner Fluch zu sein, dass der FC Barcelona so gut wie nie mit dem kompletten Kader in die neue Saison starten kann. Von vielen als Favorit auf die Torhüter-Position betitelt, verletzte sich Neo-Torhüter Marc-André ter Stegen am letzten Montag in einem Zweikampf mit Alex Song während des Trainings derart schwer, dass er in diesem Spiel nicht einsatzfähig sein wird. Die Prellung eines Lendenwirbels zwingt den Deutschen in die Knie und eröffnet somit dem chilenischen Teamtorhüter Claudio Bravo die unerwartete Chance, sein Pflichtspieldebüt just im ersten Liga-Spiel zu geben.

Neben einem Mitwirken des deutschen Keepers sind auch die Einsätze der Innenverteidiger Gerard Piqué sowie Thomas Vermaelen mit absoluter Sicherheit ausgeschlossen. Piqué holte sich am letzten Spieltag der vergangenen Saison seine fünfte Gelbe Karte und muss somit passen. Vermaelen hingegen befindet sich immer noch in seiner Genesungs-Phase, und das aufgrund einer Verletzung, die er sich während der Weltmeisterschaft in Brasilien zugezogen hat. Der Belgier wird höchstwahrscheinlich erst Mitte September wieder in das Mannschaftstraining einsteigen und seinem Trainer zur Verfügung stehen.

Nach einer Magen-Darm-Entzündung stand ein Einsatz von Flügelflitzer Pedro Rodríguez auf der Kippe. Der Stürmer konnte das heutige Training allerdings absolvieren und könnte möglicherweise morgen das Spiel bestreiten. Zu allem Überfluss verletzte sich am Donnerstag auch noch Neymar Jr. im Training. Der Brasilianer überdehnte sich das Sprunggelenk, ein Einsatz des Superstars ist mehr als nur fraglich. Sowohl bei Neymar als auch bei Pedro wollen die Trainer kurzfristig einen Blick auf die Fitness werfen und erst dann entscheiden, ob sie spielfähig sind oder nicht. Ohne die beiden sowie den weiterhin gesperrten Luis Suárez fiele die Personaldecke in der Offensive bereits im ersten Spiel recht dünn aus.

Ob Enrique schon in diesem Spiel auf Jugendspieler zurückgreift oder doch lieber eine gewisse Stammelf in den ersten Partien einspielen lassen will, wird man erst etwa eine Stunde vor dem Spiel wissen – beides scheint im Bereich des Möglichen. Ein Einsatz von Munir und Co. ist aufgrund der Personalknappheit nicht gänzlich ausgeschlossen.

Da die Joan Gamper Trophy gerade erst an diesem Montag stattfand und die Eindrücke noch frisch sind, meinen wir eine kleine Tendenz zu erkennen. Barçawelt tippt daher auf folgende Aufstellung, wobei wir uns speziell bei der Innenverteidigung sehr schwer getan haben:

Bravo – Alves, Bartra, Mathieu, Alba – Rakitić, Busquets, Iniesta – Rafinha, Messi, Pedro

Bild (PNG) Datenblatt - Anstoß: Sonntag, 21 Uhr

Hintergrundquelle: fcbarcelona.com

Der Kader im Überblick: steht noch nicht fest und wird nachgereicht.

Elche CF – Ein Gegner, der nicht unterschätzt werden darf

Gegen den 16. der abgelaufenen Saison sollte das katalanische Star-Ensemble eigentlich nicht allzu viel anbrennen lassen. Zum einen gewann man in den letzten fünf Jahren jeweils das erste Liga-Spiel der neuen La-Liga-Saison. Zum anderen konnten die letzten zwei Duelle seit dem Aufstieg der von Fran Escribá trainierten Truppe zu Null gespielt werden. Dabei scheinen sich die Mannen aus Elche besonders gegen die Katalanen beim Toreschießen schwer zu tun. Der letzte Torerfolg gelang vor sieben Begegnungen, nämlich im Jahre 1978 beim 5-1-Erfolg der Blaugrana. Für den letzten Sieg muss man schon ein bisschen weiter in die Geschichtsbücher zurückblättern. Im Jahre 1974 gingen die Spieler des Elche CF zuletzt als Sieger vom Platz; somit ergibt sich eine schon fast 40 Jahre andauernde Durststrecke für den Verein aus Valencia. Die Bilanz spricht auch Bände. 20 Siegen stehen acht Niederlagen gegenüber sowie zwölf Unentschieden. Dabei schossen die Katalanen 69 Mal ins gegnerische Netz und mussten 32 Mal den Ball aus dem eigenen Tor herausnehmen.

Und doch gilt es für die Schützlinge von Luis Enrique, trotz all diesen Zahlen und Fakten Ruhe und die Konzentration zu bewahren. Das letzte Aufeinandertreffen ging mit einem enttäuschenden 0-0 aus und stellte einen herben Rückschlag im vorletzten Spiel der vergangenen Saison dar. 20 Torschüsse gaben die Katalanen ab, sechs davon auf das gegnerische Tor. Elche wiederum brachte es auf ganze sechs Torschüsse und konnte keinen davon auf den Kasten von José Manuel Pinto bringen. Auch die Saisonvorbereitung verlief für den Klub höchst erfolgreich. Man blieb in allen acht Partien unbesiegt, dabei unter anderem auch gegen die spanischen Erstligisten FC Villareal sowie UD Levante.

Die Highlights des letzten Duells

 

Was können wir von Luis Enrique und seinen Spielern erwarten?

Nachdem unser Augenmerk zunächst dem Gegner und seiner potenziellen Gefahr lag, werfen wir nun einen kleinen Blick auf die Mannen von Luis Enrique sowie die taktischen Aspekte. Das von vielen geforderte Pressing kehrte mit dem 44-Jährigen wieder ein, und das auf eine höchst interessante Art und Weise. Die Spieler positionieren sich in einem 4-3-3-ähnlichen Gebilde und lenken den Gegner somit auf die Außen, da durch Raumverknappung das Zentrum dicht ist. Es folgt dann ein Verschieben der gesamten Mannschaft auf den etwaigen Flügel, wo durch eine gute Zweikampfführung der Ball zurückerobert werden soll.

Auch darf man auf die zwei Superstars der Blaugrana gespannt warten, namentlich Lionel Messi und Neymar Jr. Beide Offensivakteure benötigen gewisse Freiheiten für ihr ästhetisches Spiel nach vorne. Schon in der Gamper Trophy standen die Anzeichen sehr gut. Es bleibt zu hoffen, dass dieser Aspekt auch in Liga-Spiel Numero Uno zu sehen sein wird.

Neben den Superstars gibt es selbstverständlich weitere Spieler, auf die man gespannt sein darf. Ivan Rakitić zeigte die wahrscheinlich besten Darbietungen aller Spieler in der Saisonvorbereitung und konnte keine bessere Visitenkarte abgeben, um in der Stammformation zu stehen. Mit seinem unglaublichen Überblick, seiner spielerischen Klasse sowie der physischen Präsenz, sowohl in den Zweikämpfen als auch im Pressing, vereint der Kroate Attribute, die nicht vielen Spielern in den Schoss gelegt werden. Aber auch Rafael Alcántara, kurz Rafinha, bot sich Luis Enrique redlich an. Im Pressing ein ständiger Unruheherd und beim Ballbesitz ein Kreativposten, besser könnte man das Spiel des erst 21-Jährigen nicht beschreiben. Ob der Rückkehrer von Celta Vigo diese Leistung auch in einem Pflichtspiel bestätigen kann, werden wir am Sonntag um Punkt 21.00 Uhr sehen.

_______________________________________________________

Interessante Duelle des 1. Spieltags:

  • Samstag, 23.8.2014 – 19:00 Uhr: Málaga CF – Atlethic Bilbao
  • Samstag, 23.8.2014 – 21:00 Uhr: FC Sevilla – FC Valencia
  • Sonntag, 24.8.2014 – 23:00 Uhr: UD Levante – Villareal CF
  • Montag, 25.8.2014 – 20:00 Uhr : Real Madrid – CF Cordoba
  • Montag, 25.8.2014 – 22:00 Uhr: Rayo Vallecano – Atlético Madrid

______________________________________________________

Was meint ihr, wie geht das Spiel aus? Was erwartet ihr vom ersten Spiel der Saison?

Visca el Barça!

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE