Barça-Noten gegen Rayo | Pedri überfordert, Torres und Raphinha unsichtbar

1
4252
FC Barcelona Rayo Vallecano
Robert Lewandowski war noch der Engagierteste gegen Rayo - Pedri und Ferran Torres fielen dagegen klar ab. Foto: PIERRE-PHILIPPE MARCOU/AFP via Getty Images

Ein Mittelfeld ohne Zugriff und Kontrolle, ein unsichtbarer Sturm – mit Robert Lewandowski als Ausnahme. Was von Pedri, de Jong, Raphinha und Ferran Torres beim 1:2 bei Rayo Vallecano kam, war in allen Belangen zu wenig. Die Spielerkritik und Noten.

Rayo Vallecano 2:1 FC Barcelona: Die Spielerkritik der Barça-Akteure

 Marc-André ter Stegen

Ein undankbares Spiel für den deutschen Keeper, der die Mannschaft in Abwesenheit von Sergio Busquets (gesperrt), Sergi Roberto (verletzt) und Jordi Alba (zunächst Bank) als Kapitän anführte. Konnte bei beiden Gegentoren – seine ersten in La Liga seit dem Clásico-2:1 – nichts machen, erledigte seinen Job ansonsten ordentlich. Hielt beispielsweise in der 17. Minute einen Flachschuss aufmerksam. Barçawelt-Punkte: 6

 Jules Koundé

Rückte beim 0:1 zu sehr von der Seite ins Zentrum ein, sodass Álvaro García auf Rayos linkem Flügel zu einer vielversprechenden Anspielstation wurde. Der Franzose attackierte ihn dann zu zaghaft, streckte beim Abschluss nur ein wenig das Bein aus. Als Rechtsverteidiger offensiv hin und wieder bemüht, aber ohne wirkliche Durchschlagskraft. Wich nach 57 Minuten ins Abwehrzentrum, als Jordi Alba für Marcos Alonso kam. Barçawelt-Punkte: 4

 Ronald Araújo

Zeigte wenig Licht und viel Schatten, setzte seinen bulligen Körper einerseits ein ums andere Mal gut ein, war Barças bester Zweikämpfer, fiel aber auch mit misslungenen Diagonalbällen oder Fehlpässen auf kürzerer Strecke auf. Wurde offensiv einmal per Kopfball nach Ecke halbwegs gefährlich. Beim 0:2 war es sein Raum als rechter Innenverteidiger, den Torschütze Fran García per Sprint attackierte – durch den plötzlichen Richtungswechsel wegen des zuvor von Frenkie de Jong verlorenen Kampfs um den Ball konnte der Uruguayer nur noch erfolglos hinterherlaufen. Barçawelt-Punkte: 4

 Marcos Alonso

Spielte so manchen Fehlpass und verlor so manchen Zweikampf, hatte jedoch auch drei Klärungsaktionen und eroberte zehnmal das runde Leder. Glanzlos und wenig auffällig, aber noch recht solide. Musste nach 57 Minuten dennoch vom Feld, da Xavi es nach dem 0:2 etwas offensiver angehen wollte. Barçawelt-Punkte: 5

 Alejandro Balde

War darum bemüht, auf der linken Offensivseite Akzente zu setzen. Das gelang aber nur manchmal, etwas Zählbares sprang durch ihn nicht heraus. Wurde stattdessen vielmehr defensiv immer wieder beschäftigt, nach sah er schon die Gelbe Karte (32.). Ab der 57. Minute an Koundés Stelle Rechtsverteidiger, da dieser durch Albas Einwechslung für Alonso zum linken Innenverteidiger wurde. Barçawelt-Punkte: 5

 Gavi

Gavi war zumindest vor der Pause noch der engagierteste Mittelfeldspieler, jedenfalls gegen den Ball. Grätschte beherzt über den Platz, lieferte sich ein kleines Zweikampf-Duell mit Isi Palazon. Doch mit dem Ball war das vom Golden Boy auch zu wenig. 78 Prozent Passquote sind sehr dürftig, Gavi konnte das Spiel nicht lenken oder in der Offensive beeinflussen. Ein zartes Schüsschen in der 60. Minute war seine auffälligste Aktion im Angriff. Barçawelt-Punkte: 4

 Frenkie de Jong

Aufgrund der Sperre von Sergio Busquets agierte Frenkie de Jong auf der Sechs – vertrat den Barça-Kapitän aber schlecht. Stabilität und Ruhe konnte er dem Spiel zu keinem Zeitpunkt verleihen, auch wenn seine Passquote standardmäßig fast makellos war (über 90 Prozent). 64 Ballkontakte sind für die Schlüsselposition in Barças Spiel aber unterdurchschnittlich; dass Rayo ein uns andere Mal im Mittelfeld durch das Zentrum gefährlich vor das Barça-Gehäuse kam, war auffällig. An diesem bitteren Abend in Vallecas vermisste der FC Barcelona Sergio Busquets enorm. Barçawelt-Punkte: 4

 Pedri

Erster Startelfeinsatz für Pedri seit Monaten, genauer: seit dem 16. Februar. Dass ihm daher noch die Spielpraxis fehlte, ist normal. Doch Pedris Auftritt machte leider klar, dass der Einsatz von Anfang an wohl zu früh kam. Vertändelte immer wieder Bälle in ungewohnter Manier in gefährlichen Zonen, erstmals schon nach 16 Minuten. Hatte mit dem giftigen Pressing Rayos enorme Probleme, körperlich wirkte er noch nicht auf der Höhe. Pedris beste Aktion war sein top Zuspiel auf Lewandowski beim Abseitstor des Polen. Eine nur 78-prozentige Passquote spricht auch eine klare Sprache. Konnte Barça keinerlei Ruhe und Stabilität geben. Barçawelt-Punkte: 2

 Raphinha

Das Mittelfeld war dem engagierten Auftritt der Hausherren nicht gewachsen – das galt leider auch für die Angriffsreihe. Raphinha und Co. waren kaum zu sehen und kaum im Spiel eingebunden – was natürlich auch am Dreiermittelfeld lag. Und doch ist man vom sonst so engagierten Brasilianer mehr gewohnt. Eine gute Aktion per Konter hatte der Ex-Leeds-Akteur bei seinem guten Zuspiel auf Lewandowski in Minute 23, ansonsten war Raphinha fast komplett abgemeldet, sieht man von einem Torschuss vor der Pause ab. Barçawelt-Punkte: 3

 Ferran Torres

Abgemeldet war auch der zweite Flügelspieler, Ferran Torres. Gegen Atlético noch der Siegtorschütze, nun aber komplett unsichtbar. 17 Ballkontakte, acht Pässe zum Mitspieler – mehr kam nicht vom Valenciano. Nahm praktisch nicht am Spiel teil und hatte demzufolge folgerichtig schon nach 57 Minuten Feierabend. Barçawelt-Punkte: 1

 Robert Lewandowski

Ohne Zuspiele aus dem Mittelfeld und von seinen Flügelspielern hat es ein Mittelstürmer natürlich enorm schwer. Lewandowski macht mit seiner Leistung fast noch das Beste draus, nicht nur, weil er kurz vor Schluss eiskalt wie ein echter Killer endlich mal wieder traf. So eiskalt hätte man ihn sich im Nachhinein auch in der 23. Minute gewünscht, als er an Dimitrevski scheiterte. Beim vermeintlichen 1:1 vor der Pause war er wieder eiskalt, diesmal zählte der Treffen aufgrund einer haarscharfen Abseitsposition aber nicht. Der beste, weil auffälligste Offensivakteur in Vallecas. Barçawelt-Punkte: 6

 Jordi Alba (ab 57.)

Sah in der ersten Halbzeit wegen Meckerns die Gelbe Karte (34.), noch bevor er überhaupt eingewechselt worden war. Sollte in den verbleibenden rund 35 Minuten mit seiner Pass-Qualität neue Impulse im Spiel nach vorne setzen, verlieh dem Spiel auch neue Tiefe, blieb aber unter dem Strich wirkungslos. Barçawelt-Punkte: 6

 Ansu Fati (ab 57.)

Sollte das Spiel auf links beleben, deutete mit ein zwei guten Vertikalläufen mit Ball auch an, dass er das kann – aber am Ende verpufften die Aktionen meist doch. Kreierte so einen (harmlosen) Torschuss, mehr kam auch von Ansu in den gut 30 Minuten nach der Einwechslung nicht. Barçawelt-Punkte: 5

 Franck Kessie (ab 68.)

Löste Pedri ab und sollte für mehr Körperlichkeit und auch Torgefährlichkeit aus dem Mittelfeld sorgen – zu sehen war davon aber herzlich wenig. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Eric García (ab 79.)

Eric García sollte in der Schlussphase für Ballgewinne und Pässe ins vordere Drittel sorgen, tat das immerhin zufriedenstellen. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Pablo Torre (ab 79.)

Durfte mal wieder einen seltenen Einsatz feiern in einer undankbaren Partie, in dem auch das aus Santander gekommene Talent nicht mehr viel ausrichten konnte. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Trainer Xavi Hernandez

Xavi hatte vor dem Spiel auf der Pressekonferenz vor dem giftigen Spiel des mutigen Rayo gewarnt – doch seine Mannschaft hat eindeutig nicht zugehört. Während Rayo drauf ging und anstürmte, war Barça lethargisch, so als ginge es in dem Spiel um herzlich wenig. Den Punktevorsprung in der Tabelle sah man dem Team auch an, das sorglos und unbekümmert spielte – im negativen Sinne. Xavi hat bei der Teamansprache seine Mannschaft eindeutig nicht erreicht. Mittelfeld und Sturm (bis auf Lewandowski) fand in Vallecas nicht statt. Im Nachhinein kam der Startelfeinsatz für den teilweise überforderten Pedri nach monatelanger Verletzungspause noch zu früh. Dass aber auch Gavi, de Jong, Raphinha und Torres nicht stattfanden, kann man schwerlich dem Trainer ankreiden. Unter dem Strich war das in allen Belangen aber einfach zu wenig. Barçawelt-Punkte: 3

 Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

Stimmt ihr mit unseren Bewertungen überein? Wer war für euch noch der beste Akteur Barças bei Rayo und wer der schwächste? Stimmt jetzt ab:

Umfrage | Wer war Barças Top und Flop gegen Rayo?

1 Kommentar

  1. Ganz schwache Leistung: immer die gleichen Schwachpunkte, Standards unterirdisch, Lewy wird i.d.R. schlecht/falsch oder gar nicht angespielt (xavi sollte Mal alte Bayern spiele schauen um endlich zu verstehen wie es gehen muss). zu wenig Körperlichkeit, Null Offensiv Plan, Laufwege immer noch unbekannt.was trainieren die eigentlich bei Xavi?