FC Barcelona – SD Eibar: El Clásico wirft seinen Schatten voraus

StartLa LigaFC Barcelona - SD Eibar: El Clásico wirft seinen Schatten voraus
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Nicht mehr lange müssen die Culés auf das spanische Gipfeltreffen warten. Davor erwartet die Mannen von Luis Enrique allerdings die Pflichtaufgabe SD Eibar. Der Sensationsaufsteiger konnte in dieser La-Liga-Spielzeit schon so einigen Favoriten den Schneid abkaufen und für viel Furore in Spaniens höchster Spielklasse sorgen. Ohne Rakitić, Busquets sowie die Rechtsverteidiger Douglas und Montoya wird Enrique das Projekt ‘drei Punkte’ in Angriff nehmen.

Personalsorgen auf der rechten Seite

 

Bildquelle: fcbarcelona.com

Langsam aber sicher kommt es auf: dieses merkwürdige Kribbeln im Magen, wenn sich die zwei Dauerrivalen, der FC Barcelona und Real Madrid, im spanischen Gipfeltreffen, El Clásico, gegenüberstehen und um viel mehr als nur drei Punkte kämpfen. Davor muss der FC Barcelona allerdings die Generalprobe gegen den SD Eibar bestehen und dafür auf Personal auf der rechten Seite verzichten.

Im Tor wird es aller Voraussicht nach wieder auf Claudio Bravo hinauslaufen. Der chilenische Teamtorhüter brachte das historische Kunststück von keinem Gegentor in den ersten sieben Spielen der neuen Saison zustande und stellte somit einen neuen La-Liga-Allzeitrekord auf. Es wäre eine unglaubliche Überredungskunst erforderlich, sollte man dem 31-Jährigen weismachen wollen, auf der Bank Platz zu nehmen. Am Mittwoch in der Champions League gegen Ajax Amsterdam wird es dann wahrscheinlich wieder Marc-André ter Stegen sein, der den katalanischen Kasten hüten darf.

In der Abwehr wird höchstwahrscheinlich wieder Jordi Alba zum Einsatz kommen. Der Linksverteidiger zeigte in der Nationalmannschaft ordentliche Leistungen und durfte dementsprechend auch beide Partien über die volle Distanz absolvieren. Sein Pendant auf der rechten Abwehrseite wird Dani Alves sein. Der Brasilianer scheint Luis Enrique bisher leistungstechnisch überzeugt zu haben und spielte dementsprechend auch in den wichtigen Spielen. Da zudem noch Douglas de Pereira und Martín Montoya nicht im 18-Mann-Kader von Enrique stehen, erscheint ein Einsatz des Brasilianers in Stein gemeißelt. In der Innenverteidigung könnte das Duo Piqué/Mathieu wieder eine Partie gemeinsam bestreiten. Weil Javier Mascherano in dieser Partie anscheinend im Mittelfeld eingesetzt werden wird, ergibt sich für Piqué eine Chance, um dem Trainer der Katalanen sein Können zu beweisen. Thomas Vermaelen wurde aufgrund konditioneller Rückstände in Barcelona gelassen.

Nach zuletzt schmeichelhaften Leistungen im Mittelfeld könnte Andrés Iniesta dieses Mal eine Pause bekommen. Dem Gewinner des Golden Foot 2014 schien bisher ein wenig die Bindung zu seinen Mitspielern zu fehlen, weshalb er Schwierigkeiten hatte, sein gefürchtetes Kombinationsspiel aufzuziehen – ein Umstand, den Enrique beheben muss. In der nächsten Woche stehen außerdem entscheidende Spiele für den FC Barcelona an; eine kleine Schonung für den Ausnahmekönner nach zwei Partien in der Nationalmannschaft wäre daher wohlbegründet. An seiner Stelle könnte Altstar Xavi Hernández zum Zug kommen. Neben ihm könnten der erst kürzlich wiedergenesene Rafinha Alcantára oder auch Sergi Roberto zum Einsatz kommen, wobei der 21-jährige Rafinha die anscheinend besseren Karten bei Enrique besitzt. Auf keinen Fall einsatzfähig sind Sergio Busquets sowie Ivan Rakitić. Beide werden mit Blick auf die anstehende Woche geschont. Auf der Sechser-Position könnte somit erstmals in dieser Saison Javier Mascherano vom Start weg beginnen.

Der Sturm scheint auf allen drei Positionen so gut wie fix zu sein. Die beiden Superstars der Katalanen, Lionel Messi sowie Neymar Jr., zeigten bei ihren Nationalmannschaften wieder einmal glänzende Leistungen und brachten es zusammen auf insgesamt sechs Tore. Zudem trafen die Südamerikaner auch im 96. Superclasico, dem Duell zwischen der argentinischen und brasilianischen Nationalmannschaft, aufeinander. Für Lionel Messi könnte die Partie gegen Eibar einen historischen Beigeschmack erhalten: ‘La Pulga’ hat die Möglichkeit, den Allzeitrekord Telmo Zarras von 251 Toren zu brechen. Lediglich drei Tore fehlen dem Argentinier, um am legendären Stürmer vorbeizuziehen. Zudem verriet Luis Enrique auf seiner Pressekonferenz, dass Flügelspieler Pedro Rodriguéz dieses Duo ergänzen wird. Allerdings befinden sich auf der Bank hervorragende Optionen, namentlich Munir El Haddadi sowie Sandro Ramírez. Für Luis Suárez wird dies wahrscheinlich die letzte Liga-Partie sein, in der er zuschauen muss. Die Sperre des Uruguayers läuft in sechs Tagen aus, pünktlich vor El Clásico.

Aufgrund der oben genannten Umstände tippt Barçawelt auf folgende Aufstellung:

Bravo – Alves, Piqué, Mathieu, Alba – Xavi, Mascherano, Rafinha – Pedro, Messi, Neymar

 imatge capc alera calendari futbol GENERAL 1  v1372701710

Hintergrundquelle: fcbarcelona.com

Der Kader im Überblick: Bravo, Ter Stegen, Piqué, Mathieu, Mascherano, Bartra, Alba, Alves, Adriano, Sergi Roberto, Rafinha, Iniesta, Xavi, Munir, Sandro, Pedro, Neymar, Messi.

SD Eibar: Ein Dorfklub im Konzert der ganz Großen

pic 2014-09-27 BARCELONA-GRANADA 30 v1413622856

Bildquelle: fcbarcelona.com

Die Favoritenrolle in diesem Duell zwischen David und Goliath scheint ganz klar verteilt. Während es für die Katalanen lediglich darum geht, ihre Top-Platzierung in La Liga zu behaupten, stellt dieses Aufeinandertreffen für Eibar das erste mit dem katalanischen Star-Ensemble dar.

Am Anfang der Saison als Fixabsteiger betitelt, ließ der SD Eibar mit der Zeit selbst die größten Kritiker so langsam verstummen. Nach einem sensationellen Auftakt in Form eines Heimsieges gegen Real Sociedad folgte eine wahrlich knappe Angelegenheit gegen den aktuellen Meister Atlético Madrid. Die Herren aus dem Baskenland hielten lange mit dem Champions-League-Finalisten mit, mussten sich allerdings am Ende mit 1-2 geschlagen geben. Nach einer neuerlichen Niederlage gegen Deportivo La Coruña rutschte Eibar bis auf den 14. Tabellenplatz ab. Ein Sieg gegen Elche sowie drei Unentschieden en suite gegen Villarreal CF, Athletic Bilbao sowie UD Levante sorgten allerdings dafür, dass sich der Verein bis auf Platz 9 vorschob.

Auch wenn dieses Spiel das erste zwischen diesen beiden Teams darstellt, lässt sich doch eine kleine Gemeinsamkeiten finden. Zu erwähnen wäre da allen voran Mittelfeldspieler Dani Nieto, in der letzten Saison noch für die Barça B tätig und mit 34 Spielen beziehungsweise sechs Toren eine der tragenden Säulen beim sensationellen dritten Endrang der zweiten Mannschaft. Der Spanier kam in den bisherigen sieben Liga-Spielen zwei Mal zum Einsatz und hofft besonders beim Aufeinandertreffen gegen seinen Ex-Arbeitgeber auf einen Auftritt auf dem Spielfeld.

Neymar und Messi in Topform – Tore vorprogrammiert

2014-08-31 OTRO VILLARREAL-BARCELONA 20 v1411136797

Bildquelle: fcbarcelona.com

Nun, was lässt sich zu diesen zwei Akteuren viel sagen? Sicherlich sind Begriffe wie Zauberer, Magier oder auch Ballkünstler am gängigsten, wenn es um diese Superstars der Blaugrana geht. Sowohl Lionel Messi als auch Neymar Jr. zeigten sich in den letzten Wochen in einer außergewöhnlichen Form und sorgten für Angst und Schrecken beim gegnerischen Torhüter. Während Neymar mit sieben Treffern in sieben Liga-Spielen eine Quote besitzt, die normalerweise nur Spieler in unterklassigen Ligen erreichen, brillierte ‘La Pulga’ mit unglaublichen Zuspielen respektive Assists. Viele Tore scheinen vorprogrammiert, sollten sich diese beiden Zauberer am runden Spielgerät wieder in Torlaune befinden.

Mit sieben Spielen ohne Gegentor in den ersten sieben Liga-Partien der neuen La-Liga-Spielzeit konnte Chiles Nationaltorhüter Claudio Bravo einen neuen Rekord aufstellen. Der 31-Jährige überbot den 35 Jahre anhaltenden Rekord von Pedro Maria Artola und ist somit nun Rekordträger in dieser Hinsicht. Doch dieses Kunststück wäre sicherlich nicht ohne die Mithilfe einer großartig aufgelegten Abwehr zustande gekommen. Durch die deutlich höhere Positionierung der Verteidiger kann die Blaugrana mögliche Konter schon früh im Keim ersticken; das nötige Quäntchen Glück sorgte ebenfalls für einen von Gegentoren reinen katalanischen Kasten. Es bleibt aus der Sicht der Culés zu hoffen, dass dieser Allzeitrekord noch weiter anhält und der Blaugrana einen komfortablen Punktevorsprung für das nächste Ligaduell in der nächsten Woche beschert.

_______________________________________________________

Interessante Duelle des 8. Spieltags:

  • 18.10.2014, 16:00 Uhr, UD Levante – Real Madrid
  • 18.10.2014, 18:00 Uhr, Athletic Bilbao – Celta Vigo
  • 19.10.2014, 12:00 Uhr, Atlético Madrid – Espanyol Barcelona
  • 19.10.2014, 17:00 Uhr, Deportivo La Coruña – FC Valencia

_______________________________________________________

Was meint ihr, wie geht das Spiel aus? Wer sollte in der Startelf stehen?

Viel Spaß beim Kommentieren!

Visca el Barça!

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE