Stimmen | Alba nach Heim-Remis angefressen: „Schlechter Punktgewinn“

StartLa LigaStimmen | Alba nach Heim-Remis angefressen: "Schlechter Punktgewinn"
- Anzeige -
- Anzeige -

Neuer Trainer, altes Leid: Der FC Barcelona erzielt im ersten Spiel unter Interimscoach Sergi Barjuan lediglich ein 1:1. Die Reaktionen der Profis fallen nach dem Unentschieden gegen Deportivo Alaves in La Liga entsprechend ernüchternd aus.

Alba: „Alles, was nicht drei Punkte sind, ist schlecht“

Jordi Alba über das enttäuschende 1:1: „Es ist ein schlechter Punktgewinn. Alles, was nicht drei Punkte sind, ist für Barça schlecht – vor allem aufgrund unseres Tabellenplatzes. Wir spielen gut, aber was zählt, ist das, was in den Strafräumen passiert. Wir haben uns schwer dabei getan, vor das Tor zu kommen und zu treffen. Dann ist Alavés mit sehr wenig Aufwand zu einem Treffer gekommen. Wir wissen, dass sich die Gegner stark zurückziehen. Wir müssen aber mehr Chancen kreieren und uns sehr steigern, um unser Ziel, die Meisterschaft, zu erreichen.“

…über das, was Barjuan dem Team mit auf den Weg gab: „Dass wir zusammenhalten sollen, einen guten Druck ausüben. Wir haben es gut gemacht, im Angriff haben wir uns gesteigert, das Positionsspiel war gut.“

Mingueza von Wende überzeugt

Óscar Mingueza über das magere Resultat gegen Alaves: „Wir wussten, dass es schwer werden würde, Tore zu erzielen und wir Chancen kreieren müssen. Ich bin aber davon überzeugt, dass wir diese Situation verändern werden. Wenn wir einen Lauf an Siegen starten können und die Tore fallen, läuft alles ganz anders. Die Tore werden sicherlich fallen und die Siege damit kommen.“

Trotz tollem Tor von Memphis Depay: Barça nur Remis gegen Alaves

…über Interimscoach Barjuan: „Jeder Trainer hat seine Mentalität, jeder will auf eine bestimmte Art spielen. Wir konnten nicht viel arbeiten, denn es war nicht viel Zeit da. Aber die Tore müssen trotzdem fallen, wir müssen sie nutzen.“

…über die unzufriedenen Fans: „Sie werden genauso verärgert sein wie wir, denn die Situation ist hart. Wir bitten sie aber darum, dass sie uns weiterhin unterstützen. Das ist die einzige Form, dass wir alle zusammenstehen.“

…über das bevorstehende Champions-League-Auswärtsspiel gegen Dynamo Kiew: „Es ist eine wichtige Partie. Wir wissen, dass wir definitiv gewinnen müssen, es ist die einzige Option. Wir gehen das Spiel mit Lust an.“

Yuste: „Xavi eine Option, aber nicht die einzige“

Rafael Yuste (Vizepräsident) über die Suche nach einem neuen Cheftrainer: „Wir arbeiten an einigen Optionen. Xavi ist eine davon, aber nicht die einzige. Mit einem Zeitlimit würden wir uns selbst nur Druck machen und würde die Verhandlungen, die geführt werden, verkomplizieren. Das wollen wir nicht, das ist ein schlechter Ratgeber.“

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE