Getafe CF – FC Barcelona: Sieh an, sieh an! Andrés Iniesta ist wieder fit

StartLa LigaGetafe CF - FC Barcelona: Sieh an, sieh an! Andrés Iniesta ist...
- Anzeige -
- Anzeige -

Kaum ist das Pokalspiel gegen den CF Villanovense vorbei, geht es schon in der Liga weiter. Getafe CF empfängt die Katalanen im heimischen Stadion, die Mannschaft aus dem madrider Vorort dürfte schlechte Erinnerungen an die Gäste aus Barcelona haben – Stichwort: Kantersieg. Ob es diesmal auch wieder so eindeutig wird, sei mal dahingestellt. Barça wird es vor allem darum gehen, wieder zum gewohnten Rhythmus zu finden. Spielte man im letzten Pokalspiel noch mit einer B-Mannschaft, so gilt es gegen Getafe CF wieder Fahrt aufzunehmen und einen Sieg für das Titelrennen zu holen.

Getafe CF: Kaum eine Bedrohung, oder doch?

Bereits 28 Mal traf der Getafe CF auf den FC Barcelona – davon gingen 19 Spiele zugunsten der Katalanen aus, sechs endeten mit einem Unentschieden und lediglich dreimal holte sich der Vorstadtklub den Sieg. Dazu kommt ein Torverhältnis von 72 (Barça) zu 26 (Getafe). In den Statistiken sprechen diese Zahlen eine Sprache, wie sie deutlicher kaum sein könnte. In der Realität sieht das Ganze allerdings schon anders aus. Trotz dieser scheinbar absoluten Dominanz der Blaugrana schaffte es der es der Verein aus Getafe immer wieder, Barça das Leben schwer zu machen. So hatten die Katalanen häufig Probleme und konnten in der Vergangenheit einige Spiele erst in der zweiten Halbzeit für sich entscheiden. Nun ja, wenn man einen Blick auf das letzte Spiel wirft, ergibt sich im Hinblick auf diese erwähnten Problemen eigentlich rein gar nichts. Mit einem 6:0-Sieg fertigte Barça Getafe zuletzt ab. Die Mannschaft spielte mit einem sehr tiefstehenden 4-4-2 und wollte von Anfang an bloß mauern. Dieses Mauern muss jedoch gekonnt sein, so die Erfahrung aus der Vergangenheit, denn ansonsten ist das Spiel schnell zugunsten des FC Barcelona entschieden. Das Team aus Getafe ließ aber große Lücken in der Abwehr entstehen und stand weit von den Gegenspielern entfernt. So konnte das nicht gut gehen. Für die Blaugrana wäre ein ähnlicher Ansatz von Getafe aber sehr willkommen, um eine schaurige Bilanz (ein Sieg aus den letzten fünf Auswärtspartien) vergessen zu machen.

https://www.youtube.com/watch?v=PpeiOObCtTQ

Kader (Getafe CF):

Nicht öffentlich: Für weitere Informationen siehe: twitter.com/getafecf

Die Katalanen auf dem Weg zur Routine?

In den Medien herrscht seit dem Unentschieden gegen Villanovense im Pokal mal wieder Weltuntergangsstimmung. Dabei scheint vollkommen vergessen zu werden, dass bei Barça ein großer Teil der Mannschaft geschont wurde und einige Spieler der B-Mannschaft zum Einsatz kamen. Sicherlich müsste gegen einen Drittligisten auch mit dieser Konstellation mehr drin sein. Aber man kann nicht zwanghaft erwarten, dass eine bunte Mischung aus Spielern, die erstmals miteinander auf dem Feld standen und von denen manch einer seit Ewigkeiten nur auf Kurzeinsätze kommt, auf Anhieb Harmonie und Esprit versprüht. Gegen den Getafe CF sehen wir aber wieder das ‘normale’ Barça. Der Kader besteht weitestgehend aus Spielern des A-Teams.

Ter Stegen gehört die Champions League, Jordi Masip ist nicht im Kader – also wird Claudio Bravo mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,99 Prozent im Kasten stehen. Spannend wäre jedoch zu wissen, ob der Chilene das Tor der Katalanen auch sauber halten wird. Auf den defensiven Außenpositionen sind keine großartigen Überraschungen zu erwarten: Dani Alves und Jordi Alba werden die Außenbahnen der Blaugrana in Beschlag nehmen. Dazwischen kann mit Gerard Piqué gerechnet werden, der diesmal jedoch nicht auf seinen Partner Javier Mascherano bauen kann, da dieser gesperrt ist. Stattdessen stehen drei Innenverteidier zur Auswahl: Jérémy Mathieu, Marc Bartra und Thomas Vermaelen. Der Franzose überzeugt in dieser Saison noch nicht sonderlich, wohingegen Thomas Vermaelen bis jetzt eine anständige Figur ablieferte, wenn er mal zum Einsatz kam. Verdient hätte sich Thomas Vermaelen einen Einsatz daher allemal, ob es dazu jedoch kommt, steht noch in den Sternen. Schließlich steht mit Jungspund Marc Bartra noch ein weiterer Kandidat für die Innenverteidigung bereit. Der Spanier durfte bereits in den letzten zwei Partien auflaufen. Wurde der Spanier im ersten Spiel nach 60 Minuten noch ausgewechselt, so durfte er im Spiel gegen Villanovense 90 Minuten durchspielen und zeigte eine gute Leistung.

Werfen wir einen Blick auf die Offensive, wo wieder mal nicht viel Spielraum gegeben ist – weder im Mittelfeld noch im Sturm. Das Herz der Mannschaft werden Sergio Busquets und Ivan Rakitić mit einem weiteren Akteur stellen. Für die Besetzung des dritten Platzes im Mittelfeld stehen entweder Gerard Gumbau bereit oder aber einer der beiden Wiederkehrer: Andrés Iniesta und Sergi Roberto. Beide sind wieder fit und einsatzbereit – welch ein Segen! Mit Andrés Iniestas Rückkehr in den Kader bekommt der FC Barcelona wieder ein Stück Magie zurück, obgleich mit Leo Messi der andere Teil weiterhin fehlt. Sergi Roberto gibt dem Team die benötigte Breite und ist somit auch essenziell für die Katalanen. Zum Sturm gibt es nicht wirklich viel zu sagen, halten wir es kurz: Neymar Jr., Luis Suárez und Munir oder Sandro.

https://www.youtube.com/watch?v=8MOl4dblktU

Kader (FC Barcelona):

Bravo, Ter Stegen, Alves, Pique, Bartra, Vermaelen, Mathieu, Adriano, Alba, Busquets, Rakitic, Gumbau, Sergi Roberto, Iniesta, Munir, Sandro, Suarez, Neymar.

  • Lionel Messi, Douglas und Rafinha fallen verletzungsbedingt aus
  • Javier Mascherano wird wegen einer roten Karte ausfallen (1/2)
  • Jordi Masip wurde nicht in den Kader berufen
  • Arda Turan und Aleix Vidal dürfen erst ab dem 01.01.2016 für den FC Barcelona spielen

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE