Jorge Pautasso zum Spiel gegen Rayo Vallecano: „Es wird ein offenes Spiel“

StartLa LigaJorge Pautasso zum Spiel gegen Rayo Vallecano: „Es wird ein offenes Spiel"
- Anzeige -
- Anzeige -

Bildquelle: fcbarcelona.com

Bei der Pressekonferenz vor dem Ligaspiel gegen Rayo Vallecano stellte sich Assistenztrainer Jorge Pautasso

anstelle von Cheftrainer Gerardo Martino den Fragen der Journalisten, da Martino aufgrund der Beerdigung seines kürzlich verstorbenen Vaters nach Argentinien reisen musste. Martino werde aber Argentinien rechtzeitig verlassen, um beim Spiel gegen Rayo dabei sein zu können.

Pautassos wichtigsten Aussagen drehten sich rund um die Spielphilosophie von Barça – mit dem Hauptaugenmerk auf die letzten Spiele. „Wir werden den Spielstil des FC Barcelona nicht verändern. Unsere Idee war und ist es, dem Spiel etwas hinzuzufügen und nicht etwas wegzunehmen, was in den letzten Jahren bei Barça erreicht worden ist. In manchen Situationen stehen wir ein paar Meter tiefer, damit wir uns wieder sammeln können, um dann unser Spiel weiterzuspielen. Das bedeutet nicht, dass wir jetzt auf Konter spielen.“ Das Ziel sei das hohe und intensive Pressing von Barça aus den vergangenen Spielzeiten zurückzubringen, um die alte Stärke der Mannschaft wiederzuerlangen und Titel zu gewinnen. Vom kommenden Gegner erwartet man sich ein sehr offensives und risikoreiches Spiel, beim dem sich auch viele Möglichkeiten für Barça ergeben werden: „Wir werden ein sehr hartes Spiel haben, denn Rayo Vallecano ist im eigenen Stadion sehr stark. Sie sind immer bereit viel Risiko einzugehen und sind eine offensive Mannschaft. Es wird ein offenes Spiel.“

Sergio Busquets gegen Rayo nicht dabei

Was die Startaufstellung gegen Rayo betrifft, wird man einige Veränderungen feststellen können. Neben dem verletzten Jordi Alba wird Mittelfeldspieler Sergio Busquets nicht mit dem Rest der Mannschaft zum Spiel nach Madrid reisen. Er sei nicht verletzt und die Entscheidung sei nur eine strategische Maßnahme. Gleichzeitig, so Pautasso, ist das auch eine gute Gelegenheit, Busquets die nötige Pause zu gönnen. Gerard Piqué, der zehn Minuten vor dem Ende des Spiels gegen Ajax Amsterdam ausgewechselt worden ist, wurde von den Klubärzten behandelt und ein Einsatz gegen Rayo sei sehr wahrscheinlich. Falls Piqué gegen Rayo nicht in der Startaufstellung sein wird,  wäre Marc Bartra die logische Alternative für Piqués Position neben Javier Mascherano. So darf sich auch der junge Innenverteidiger wieder Hoffnungen auf weitere Einsatzminuten machen. 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -