Kollaps in Halbzeit zwei: Barça verliert nach desolater Leistung in Levante

StartLa LigaKollaps in Halbzeit zwei: Barça verliert nach desolater Leistung in Levante
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona hat nach einer desolaten zweiten Halbzeit bei UD Levante die dritte Saisonniederlage in La Liga hinnehmen müssen. Zwar konnte Lionel Messi die Gäste per Elfmeter in Führung bringen, doch die Katalanen kamen derartig schläfrig aus der Kabine, sodass Levante das Spiel innerhalb von nur acht Minuten drehte und Barça damit vollkommen demoralisierte.

Ernesto Valverde veränderte die Startformation im Vergleich zum letzten Dienstag auf drei Positionen: Für den geschonten Jordi Alba rückte Nélson Semedo auf die linke Seite, dieser wurde auf rechts wiederum durch Sergi Roberto ersetzt. Im Mittelfeld blieb Sergio Busquets auf der Bank, während Frenkie de Jong auf der Sechs von Arthur und Arturo Vidal flankiert wurde; der Chilene hatte sich nach zuletzt guten Leistungen einen Einsatz von Anfang an verdient. Als dritte Änderung in der Startelf lief Antoine Griezmann neben Luis Suárez und Lionel Messi anstelle von Ansu Fati auf.

Die Partie begann schleppend: Die Gastgeber standen defensiv kompakt und machten es den Katalanen dadurch schwer, Räume zu finden. Die Mannen von Ernesto Valverde ließen allerdings auch besonders in der ersten halben Stunde das nötige Tempo vermissen und schoben sich den Ball meist auf Höhe der Mittellinie in Ruhe hin und her.

Von den Granotas war offensiv wenig zu sehen – ein erster Angriff wurde von Griezmann am eigenen Fünfmeterraum (!) geklärt (17.). Der Franzose war es auch, der wenig später den ersten vernünftigen Abschluss der Gäste verbuchen konnte, aber aus spitzem Winkel am Außennetz scheiterte (21.).

Messi lässig vom Punkt – Suárez muss angeschlagen raus

Nach einer knappen halben Stunde kam dann etwas mehr Fahrt in die Partie: Messi schickte Griezmann mit einem Steilpass auf die Reise, der Franzose schloss mit rechts ab, doch Keeper Aitor Fernández parierte mit einer guten Fußabwehr (31.).

Kurz darauf der Führungstreffer für den Meister: Nach Arthurs Pass in die Gasse drang Semedo auf der linken Seite in den Strafraum ein und legte sich den Ball an Gegenspieler Miramon vorbei. Dieser ließ das Bein stehen, was der Portugiese dankend annahm. Klare Sache, Elfmeter für die Gäste. Leo Messi blieb eiskalt und verwandelte trocken in die rechte Ecke – 1:0 für Barça (38.).

Kurz vor der Pause musste Ernesto Valverde dann auch schon zum ersten Mal wechseln: Luis Suárez verließ den Platz (41.), nachdem er zuvor einen Schlag auf den Knöchel bekommen hatte, für ihn kam Youngster Carles Pérez ins Spiel. Als Folge rückte Antoine Griezmann in die Mitte, Peréz orientierte sich links, während Messi in einer freien zentralen Rolle agierte. Ohne weitere Aufreger ging es mit der knappen Führung in die Halbzeit.

Levante eiskalt, Barça kollabiert

Die Hausherren kamen im zweiten Durchgang besser aus der Kabine, während die Katalanen eher im Schlafmodus agierten. Obwohl Levante in der ersten Viertelstunde nach Wiederbeginn (noch) keine gefährlichen Abschlüsse verbuchen konnten, deutete sich bereits an, was später ganz bittere Minuten für den FC Barcelona werden sollten: Nach einem zu kurzen Befreiungsschlag von Piqué kam der Ball postwendend zurück, Barca war aufgerückt und unsortiert, Morales wurde im Strafraum von Lenglet nicht konsequent angegangen, wodurch dieser querlegen konnte und José Campaña frei vorm Tor einschob (60.) – Ausgleich.

Barça agierte nun noch schläfriger und fahriger, lud den Gegner förmlich zu einem Belagerungszustand ein. Folgerichtig kam mit der nachfolgenden Aktion der nächste Nackenschlag: Piqué war auf Strafraumhöhe viel zu weit weg von Borja Mayoral, die Leihgabe von Real Madrid konnte die Kugel ungestört annehmen, drehte sich und schloss wuchtig in die linke Ecke ab, das 2:1 für die Granotas (63.). Ter Stegen war zwar noch dran, konnte aber den Einschlag letztlich nicht verhindern.

Valverde reagierte und brachte Busquets für Vidal sowie Ansu Fati für Arthur (65. und 66.), doch keine zwei Minuten später kam es gleich noch dicker, und Busquets war unfreiwillig sogar beteiligt: Nach einem Freistoß von der linken Seite landete Lenglets Kopfball bei Nemanja Radoja, der direkt abschloss. Der zu zentral gehaltene Schuss wurde kurz vor ter Stegen von Busquets abgefälscht, wodurch der Schlussmann keine Chance mehr zur Abwehr hatte – das 3:1 (68.). Levante hatte also innerhalb von sieben Minuten das Spiel nicht nur gedreht, sondern die Katalanen auch vollkommen demoralisiert.

 

Schlussoffensive bleibt aus

Barça bekam nach 74 Minuten einen kurzen Hoffnungsschimmer, als Leo Messi den Ball im Tor unterbrachte: Nach Doppelpass mit Griezmann wurde sein Schuss vom Gegner abgeblockt, doch die Kugel sprang zu ihm zurück und er schob lässig ein. Der Franzose stand allerdings zuvor unachtsam im Abseits, der VAR reagierte und der vermeintliche Anschlusstreffer wurde folgerichtig zurückgenommen.

Eine mögliche Schlussoffensive der Katalanen wurde damit zunichte gemacht und die Mannschaft von Ernesto Valverde ergab sich mehr und mehr in ihr Schicksal – ein letztes Aufbäumen blieb vollkommen aus. Lediglich Ansu Fati konnte von der linken Seite noch einen halbwegs gefährlichen Abschluss verbuchen, der Ball segelte aber knapp an der langen Ecke vorbei (87.). Kurz vor dem Abpfiff kam der Youngster nach Flanke von Messi drei Meter frei vor dem Tor zu einer weiteren Chance, doch sein Kopfball erwies sich als viel zu harmlos (90.+2).

Eine katastrophale zweite Halbzeit, in der Barça vollkommen kollabierte, bescherte den Katalanen also die eine überraschende wie letztlich verdiente dritte Saisonniederlage.

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE