La Liga Kompakt: FC Valencia schlägt Real Madrid, Atlético holt auf

StartLa LigaLa Liga Kompakt: FC Valencia schlägt Real Madrid, Atlético holt auf
- Anzeige -
- Anzeige -

In La Liga geht es rund und das nicht nur beim FC Barcelona. Sportlich konnte am ersten Spieltag im Jahr 2015 der FC Valencia gegen Real Madrid gewinnen. Atlético nutzte die Patzer der großen Konkurrenten und blieb gegen die UD Levante souverän. Bei anderen Vereinen überwiegen dagegen die Geldsorgen. Wegen ausbleibender Gehaltszahlungen könnte der FC Elche alle Spieler verlieren. Der FC Getafe schaffte sich Abhilfe und verkaufte kurzerhand seinen Trainer nach China – für ganze 4 Millionen Euro.

FC Valencia 2-1 Real Madrid: Cristianos Elfmeter ist zu wenig

Im Spitzenspiel zum Liga-Auftakt kassierte das ohnehin zunehmend schwächelnde Real Madrid eine Schlappe gegen den FC Valencia. Doch es waren die Madrilenen, die früh in Führung gingen. Álvaro Negredo bekam einen Kopfball unglücklich an die Hand, wofür es zu Recht den Elfmeter gab. Cristiano Ronaldo verwandelte sicher (14‘). Nachdem der Portugiese eine weitere Topchance ausließ, kam Valencia zunehmend ins Spiel rein. Zum zweiten Mal spielten die Fledermäuse in einem 3-5-2-System und machten offensiv richtig Dampf damit. Ein abgefälschter Schuss von André Gomes traf allerdings nur den Pfosten.

Nach der Pause kamen die Hausherren aber zurück: Antonio Barragáns Schuss wurde von Pepe unhaltbar ins Tor von Iker Casillas abgefälscht. Ein sehr verdienter Ausgleich, wie man zu dem Zeitpunkt sagen musste (52‘). Und es sollte noch besser für Valencia kommen. Nach einem Eckstoß köpfte Nicolás Otamendi den Ball erneut ins Tor von Real Madrid (65‘). In der Schlussphase warfen die Königlichen noch einmal alles nach vorne, doch Valencia ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und brachte den Sieg nicht unverdient über die Runden.

Nuno Espirito Santo

ist stolz auf sein Team: „Es war ein sehr umkämpftes Spiel. Ich denke nach wie vor, dass unser Erfolg in der Zukunft liegt, aber es ist ein großer Verdienst, gegen ein so starkes Team dieses Ergebnis geschafft zu haben. Wir haben sie nie ihr Spiel machen lassen und sie haben sich nie komfortabel gefühlt.“

Carlo Ancelotti nach der Niederlage: „Ich glaube nicht, dass wir verdient haben, zu verlieren. Wir hatten nicht das Glück, das 0:2 zu machen und nach dem 2:1 waren wir nahe am Ausgleich dran. Ich kann nichts dagegen sagen, wie das Team gespielt hat.“

Atlético Madrid 3-1 UD Levante: Antoine Griezmann in Topform

Einen erfolgreichen Start in das neue Jahr legte Atlético Madrid hin, auch wenn der Rückkehrer Fernando Torres noch nicht zu einem Einsatz kommen sollte. UD Levante sah gegen die Hauptstädter kein Licht, blieb völlig harmlos und ließ hinten viel zu viel zu. Allerdings waren die Colchoneros vor dem gegnerischen Tor ungewohnt ineffizient und so sprang in Hälfte eins nur ein einziger Treffer heraus. Sequeira brachte eine Flanke in die Mitte, wo Antoine Griezmann am höchsten stieg und den Ball ins Tor köpfte (18‘). Und der Franzose sollte es noch einmal hinbekommen. Einen gescheiterten Klärungsversuch von Levante beförderte er auf direktem Wege mit dem Kopf ins Tor (47‘). Mit einem Hattrick hatte sich Griezmann aus dem alten Jahr verabschiedet, mit einem Doppelpack begann er das neue.

Doch Levante sollte noch einmal rankommen: Nach einem geklärten Eckstoß legte sich Iván López den Ball zurecht, verzog den Schuss aber völlig. Der Ball flog in die Spielertraube am linken Pfosten, doch von da aus prallte er irgendwie in das Tor der Madrilenen ab. El Zhar wird als Torschütze aufgelistet, auch wenn er sich bei „seinem Tor“ nicht bewegt hat (62‘). Bedroht wurde die Führung Atléticos trotzdem kaum und schlussendlich machte Godín den Sack zu. Tiago flankte, Torhüter Mariño führte ein Kunststück à la Hampelmann auf und der Verteidiger köpfte problemlos ins Tor der Gäste (82‘). Ganz unwichtig war dieses Tor nicht. Nachdem Giménez im Strafraum Barral foulte, hätte es noch einen Elfmeter geben müssen. Den gab es aber nicht und so bleib es beim 3:1 und damit einem gelungenen Auftakt in Ausblick auf den bevorstehenden Pokalkracher gegen Real Madrid.

Diego Simeone über den Doppeltorschützen: „Griezmann wächst seit einiger Zeit, mehr als nur durch das Toreschießen. Ich mag es, wie er mit zurückgeht und Bälle gewinnt. Ich sehe einen besseren und kompletteren Fußballer als zu seiner Ankunft.“

Levantes Trainer, Lucas Alcaraz, fiel nach der Niederlage nicht viel Vernünftiges ein: „In der ersten Hälfte haben wir ein paar interessante Dinge ohne den Ball gemacht und scheiterten dann dabei auszugleichen. Es wäre logisch gewesen, wenn wir in den 20 guten Minuten, die wir hatten, getroffen hätten. Dem einen Konter, bei dem Atlético traf, ging übrigens ein Foul voraus.“

Getafe verkauft Trainer, Elche-Spieler könnten ihre Verträge auflösen

Für Trainer Cosmin Contra war die 1:2-Niederlage gegen Rayo Vallecano das vorerst letzte Spiel bei Getafe. Wegen finanzieller Probleme des Vereins wechselt er für eine Ablöse von 4 Millionen Euro nach China und übernimmt dort den Verein FC Guangzhou R&F. Es wird vermutet, dass Contra seinen Arbeitsplatz nur sehr ungern verlässt. Neuer Trainer bei Getafe wird Enrique Sánchez Flores, der in der Primera División als ehemaliger Coach von Valencia und Atlético bekannt sein dürfte.

Noch viel düsterer sieht es im Moment beim FC Elche aus. Da dem Verein das Geld fehlt, warten alle Spieler noch auf ihr Gehalt von den Monaten November und Dezember. Sollte auch im dritten Monat in Folge keine Gehaltszahlung eingehen, sind die betroffenen Spieler dazu berechtigt, ihren Vertrag beim Verein mit sofortiger Wirkung aufzulösen. Für den ohnehin schon finanziell gebeutelten Tabellenletzten wäre ein Abgang von Leistungsträgern wohl der Genickbruch. Die Führungsetage des Vereins ist unter heftigem Beschuss – momentan geht es bei Elche wohl weniger um den Klassenerhalt als um das nackte Überleben.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE