Luis Enrique: „Ich bin ein großer Fan von Bilbaos Spielweise“

StartLa LigaLuis Enrique: „Ich bin ein großer Fan von Bilbaos Spielweise"
- Anzeige -
- Anzeige -

Auf das Top-Spiel am Sonntagabend freut sich nicht nur Barça-Coach Luis Enrique, sondern auch viele Culés. Mit Athletic Bilbao gastiert eine  Mannschaft im Camp Nou, die für ansehnlichen Fußball und Teamgeist steht. In Angesicht dieser großen Herausforderung stellte sich Lucho am Samstagmittag den Fragen der Reporter.

 

Luis Enrique über…

… das anstehende Spiel gegen die Basken:

… Ich erwarte ein Spiel ohne große Atempausen. Wir haben schon oft gegen Athletic Bilbao gespielt. Dieses Ligaspiel ist ein sehr wichtiges für uns, um in Reichweite des ersten Tabellenplatzes zu bleiben. Sie haben eine sehr gute Vereinsphilosophie und legen hohen Wert auf ihre Kultur. Ich bin ein großer Fan von Athletic Bilbao aufgrund ihrer Spielweise, ihrer Interpretation des Fußballs und ihres Stadions. Mir gefällt der Norden sehr.

… die Tatsache, 3 mal hintereinander gegen Athletic Bilbao spielen zu müssen:

… Es werden sehr attraktive Begegnungen. Wir konzentrieren uns zunächst aber auf das Ligaspiel, der Pokal ist ein anderer Wettbewerb. Sie sind das Team, das uns das Sextuple vermasselt hat und sie haben auch genügend Gründe, um gegen uns motiviert zu sein. Sie gehören zu den wenigen Teams, die uns hoch geschlagen haben. Wir haben den Anspruch, alle Spiele zu gewinnen.

… die bisher gezeigten Leistungen von Aleix Vidal und Arda Turan:

… Sie haben sich sehr gut an das Team angepasst. Ihre Leistung hat mich sehr überrascht, da sie ganze 6 Monate keine Spielpraxis gesammelt haben. Ich hoffe, dass sie sich individuell weiter verbessern, was ich natürlich von allen Spielern erwarte.

… die chaotischen Zustände der Barça B:

… Sie waren auch von der Transfersperre betroffen. Diese Vertragsauflösungen sind schwere Entscheidungen, allerdings sind dafür andere Leute verantwortlich, ich beschäftige mich nur mit der ersten Mannschaft. Je mehr gute Spieler in der B-Mannschaft sind, desto besser für uns. Wir können sie an die erste Mannschaft heranführen, wann wir es für richtig halten. Ihre Situation ist sehr schwer, da sie letztes Jahr abgestiegen sind und sich nun in der Abstiegszone befinden. Ihr Ziel sollte sein, wieder in die 2. Liga aufzusteigen und somit der ersten Mannschaft helfen zu können.

… mögliche Zugänge in der Wintertransferperiode:

… Wir wollen unser Team auf dem höchstmöglichen Level halten, das ist unsere Absicht. Es ist nicht so, dass ich einen Spieler auf eigenen Wunsch unbedingt verpflichten will, solche Entscheidungen werden von vielerlei Faktoren beeinflusst. Was die Abgänge angeht, möchte ich am liebsten niemanden gehen lassen, was aber unter anderem von den Verhandlungen abhängt.

… die womöglich anspruchvollsten Wochen seiner Trainerlaufbahn beim FC Barcelona:

… Solche Behauptungen kann ich nicht beurteilen. Wenn dieser Monat vorbei ist, warten im Februar erneut schwere Aufgaben auf uns. Es finden viele interessante Spiele für uns statt und wir hoffen, die entscheidenden Wochen der Saison in Bestform angehen zu können.

… die beste Position für Arda im System des FC Barcelona:

… Ich glaube, Arda fühlt sich im Mittelfeld am wohlsten. Dennoch hat er keine Probleme damit, auch auf den Flügeln auflaufen zu können. Er findet sich von Woche zu Woche besser auf dem Platz zurecht und ist bereits auf einem sehr guten Level.

… den Trainer von Athletic Bilbao, Ernesto Valverde:

… Er ist ein großartiger Trainer und liebt den schönen Fußball. Er ist sehr leidenschaftlich, seine Spielphilosophie sagt mir zu. Wir haben schon oft gegen sie gespielt; im Copa-Finale 2015 wollten sie uns überraschen, sie spielen sehr facettenreich. Wir müssen auf alles vorbereitet sein.

… die 0:4-Niederlage im Supercup:

… Es war ein sehr spezielles Spiel und hat sicherlich einen gewissen Einfluss auf unsere Vorbereitung auf dieses Spiel. Im August letzten Jahres kamen wir gerade erst vom europäischen Supercup zurück, den wir in der Nachspielzeit für uns entscheiden konnten und haben viele junge Spieler spielen lassen. Wir hatten einige gute Chancen im San Mamés und der große Unterschied kam erst in den letzten Minuten des Spiels zustande. Sie sind ein komplettes, hart arbeitendes Team, ob mit oder ohne Ball. Sie haben einen guten Ansatz, um gegen unsere Spielweise anzukommen, aber wir waren bereits öfter in der Lage, sie zu bezwingen.

… die 4-3-2-1-Formation im Copa-Rückspiel gegen Espanyol:

… Wir könnten in dieser Saison oft genug dazu kommen, unsere Formation abzuändern. Wir müssen unsere Spieler durchrotieren und einen Platz für unseren besten Spieler, Leo Messi, finden. Es ist eine gute Strategie, um zu pressen und schnell umzuschalten.

… den Fitnesszustand von Jérémy Mathieu:

… Ihm geht es gut. Ich denke, er schleppt noch etwas vom letzten Spiel mit, was ganz normal ist. Ich hoffe, dass er bald wieder bereit ist. 

… Neymar, der mit seiner Einlage im Copa-Finale für Gesprächsstoff sorgte:

… Ich rate ihm nur, Spaß am Fußball zu haben. Es braucht ihn nicht zu kümmern, ob sich seine Gegenspieler aufregen, wenn er einen spektakulären Trick zeigt. Neymar ist eine polarisierende Figur, jeder kennt ihn. Entweder mag man ihn oder nicht – jeder hat seine eigene Meinung. Er muss sich für nichts entschuldigen, schon gar nicht dafür, gegnerische Spieler auszuspielen. Das ist sein Stil. 

… Raúl García und Aritz Aduritz, die für die kommende Partie ausfallen:

… Beide sind sehr gute Spieler, allerdings haben sie genug Ressourcen in der Hinterhand. Es ist egal, welche Spieler auf dem Feld stehen, sie sind immer gefährlich.

… die Lufthoheit von Athletic Bilbao:

… jedes Team hat seine Stärken und Schwächen. Abgesehen davon, fehlen mit Raúl García und Aritz Aduritz ihre kopfballstärksten Spieler. Wir wollen das Spiel gewinnen, um oben dran zu bleiben.


… die Situation von Marc Bartra:

… Ich halte sehr viel von ihm, mir gefallen seine Leistungen im Training und im Spiel. Zurzeit muss er auf seine Chance warten, um Spielminuten zu bekommen. Ich kenne ihn seit vielen Jahren und er muss so weitermachen wie bisher, um eventuell verfügbare Chancen zu nutzen.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE