Luis Enrique: „Ich kann nur Positives über Montoya erzählen“

StartLa LigaLuis Enrique: „Ich kann nur Positives über Montoya erzählen“
- Anzeige -
- Anzeige -

Vor dem ‚Derbi Barceloní‘, welches am Sonntag um 17:00 beginnen wird, sprach Barça-Trainer Luis Enrique im Rahmen der obligatorischen Pressekonferenz über viele spannende Themen. Unter anderem standen der Stadtrivale Espanyol, die Atmosphäre vor dem Derby in Barcelona und die FIFA-Sanktion im Mittelpunkt der Fragerunde. Darüber hinaus gab der Asturier über die Personalien Martín Montoya, Gerard Piqué und Munir El Haddadi Auskunft.

Luis Enrique über Martín Montoya: 

„Ich kenne ihn sehr gut und es schmerzt mich, Spieler nicht berücksichtigen zu können. Sie können sich vorstellen, wie sehr es schmerzt bei einem Spieler, den ich so gut kenne. Ich kann nur Positives über ihn erzählen – über seine Einstellung und wie er mit dieser Situation umgeht, die nicht ewig so sein wird und welche sich jeden Moment ändern kann. Er arbeitet daran, diesen Zustand zu ändern. Ich animiere ihn dazu, diese komplizierte Situation so gut es geht wegzustecken und die Gelegenheit zu nutzen, wenn sie sich präsentiert. […] Über einen möglichen Wechsel möchte ich nicht spekulieren.“

Über Espanyol Barcelona: „Wir haben Espanyol sehr genau analysiert und denken, dass sie uns mit schnellen Konterattacken bezwingen wollen. Wir müssen jedoch auf alles vorbereitet sein. Trotzdem denke ich, dass unser Ballbesitz das Spiel kennzeichnen wird. […] Ich wähle meine Startelf immer nach meinen Zielen für das Spiel aus. […] Selbstverständlich gibt es einen riesigen Unterschied zwischen den Budgets der Vereine, aber ein Derby ist trotzdem immer sehr intensiv.“

Über die Stimmung vor dem Derby in Barcelona: „Die Art und Weise, wie man solche Spiele hier erlebt, ist eben, wie sie ist – sie werden eben eher ruhig erlebt. Trotzdem ist es ein spezielles Spiel, in das keine Art von Gewalt involviert ist. Vielleicht ist die ruhige Lage auch darauf zurückzuführen, dass es sehr viele Spiele gibt. Aber Spiele gegen Espanyol oder gegen Titelrivalen erlangen trotz alledem eine hohe Relevanz.“

Denken Sie bereits an das Spiel gegen Paris Saint-Germain? „Das einzige Match, an das ich derzeit denke, ist das morgige. Das Champions-League-Spiel kommt zu seiner Zeit. Auch, wenn man in solchen Wochen immer vorausblickender planen muss – das ist richtig. Aber wir müssen immer die bestmöglichste Elf aufbieten. Es ist dabei nicht wichtig, für welche Akteure ich mich entscheide, am Ende ist es immer eine Aufstellung von sehr hoher Qualität.“

Luis Enrique über die FIFA-Sanktion: „Es gibt nicht viele Spieler, die Barça wirklich verstärken können; jene, die das können, befinden sich bereits in großen Vereinen. So wie unser Kader aussieht, sehe ich die Sanktion nicht als großes Problem. Der Klub wird das überstehen: Weshalb sollte er das nicht?“

Über den Last-Minute-Sieg in Valencia: „Last-Minute-Erfolge geben dir immer einen unglaublichen moralischen Schub. Noch mehr, wenn sie gegen starke Teams erreicht werden.“

Über Marco Asensio, der kürzlich von Real Madrid verpflichtet und häufig mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht wurde: „Nicht jeder Spieler kann zu Barça und nicht jeder Spieler kann zu Madrid wechseln. Wir haben sehr viele und sehr starke Spieler in unserer Jugendabteilung. Diese verfolgen wir ganz genau und unser Scouting-Team ist ebenso permanent auf der Suche. Die Absichten des Klubs werden sich nicht ändern – wir müssen jedoch noch das Urteil der TAS abwarten.“

Luis Enrique über Gerard Piqué: „Er ist sehr stark im Aufbauspiel, komplett und dazu sehr nützlich im Angriff. Ich bin glücklich, dass ich ihn und auch alle anderen Verteidiger zur Verfügung habe.“

Über Munir El Haddadi: „Er kann sich noch verbessern, aber um fair zu sein: Er hat es nicht erwartet, so bald schon im ersten Team zu stehen. Auch wenn er in Huesca keinen Treffer erzielen konnte, absolvierte er eine gute Partie. Er wird auch weiterhin seine Höhen und Tiefen als Spieler haben.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE