Luis Enrique mahnt zur Vorsicht gegen starkes Villarreal

StartLa LigaLuis Enrique mahnt zur Vorsicht gegen starkes Villarreal
- Anzeige -
- Anzeige -

Eine Woche vor der Länderspielpause steigt im Camp Nou ein vielversprechender Kracher. Mit Villarreal empfängt der FC Barcelona eine echte Spitzenmannschaft. Luis Enrique ist sich der Stärke des Gegners bewusst, berichtete auf der Pressekonferenz von einer Steigerung in der Defensive und freut sich auf eine anspruchsvolle Partie.

Luchos Worte zum ‚gelben U-Boot‘:

„Villarreal gehört zu den schwierigsten Gegnern in der Liga. Ihre Spielweise ist sehr ansprechend, wie auch ihr aktueller Tabellenplatz verdeutlicht. Die Liga- und Pokalspiele im letzten Jahr waren sehr kompliziert. Wir wissen, dass wir eine schwere Aufgabe vor uns haben und unsere Chancen nutzen müssen. Ich erwarte ein äußerst attraktives Spiel.“

Ist Sergi Roberto der vielseitigste Spieler im Kader von Barcelona? „Wir haben viele Spieler, die auf unterschiedlichen Positionen spielen können. Vielleicht nicht in allen Mannschaftsteilen wie Sergi, er hat so viele unterschiedliche Fähigkeiten, sowohl physisch als auch technisch. Er ist ein unglaublich talentierter Spieler, sehr robust und kann auf jeder Position spielen, wie er eindrucksvoll bewiesen hat. Seine Anpassungsfähigkeit hilft dem Team enorm weiter und eröffnet uns viele Möglichkeiten. Man ist immer froh, einen Spieler wie Sergi Roberto auf dem Feld zu haben, da sie sehr viele Vorgaben erfüllen können.“

Kommt Denis Suárez, der aktuell bei Villarreal unter Vertrag steht, schon in der nächsten Saison zurück? „Wir verfolgen jeden Spieler, der den Verein verlassen hat, aber möglicherweise zurückkehren könnte. Es hängt von ihrer Leistung ab, ob sie eine Zukunft bei uns haben. Wir möchten, dass diese Spieler regelmäßige Spielzeiten bei ihren Vereinen bekommen und sich gut präsentieren. Leider ist Fußball ein kompliziertes Spiel und die meisten Akteure, die ihren Verein verlassen, bekommen später keine Chance mehr. Denis spielt zurzeit sehr oft und wir beobachten all diese Spieler wöchentlich und hoffen, dass sie gute Leistungen zeigen. Selbstverständlich ist es nicht einfach, zum FC Barcelona zurückzukehren, weil hier die besten Spieler der Welt sind. Es hängt jedoch nicht von mir ab, sondern hauptsächlich an ihrer Performance.“

Zuletzt gab es drei gegentorlose Spiele in Folge, zu Beginn der Saison sah das anders aus. Woran liegt das? „Wir analysieren, wie sich das gegnerische Team unserem Tor annähert, egal ob wir Gegentore kassieren oder nicht. Wenn es aufgrund eines individuellen Fehlers passierte, reden wir mit den entsprechenden Spielern und falls die Taktik der Mannschaft fehlerhaft ist, reden wir darüber gemeinsam. Es ist eine Sache des Feintunings. Wir befinden uns defensiv zwar auf einem Weg der Besserung, aber es ist noch lange nicht perfekt. Es gibt noch einiges zu tun, auch im Sturm, wo wir den Gegner noch eher unter Druck setzen können. Auch im Mittelfeld gibt es Luft nach oben. Es gibt immer einen Weg, etwas Bestimmtes noch besser zu machen.“

Nächste Woche ist Länderspielpause. Wird der Kader für Villarreal deswegen in irgendeiner Weise beeinflusst? „Nein, denn ich habe nicht wirklich viele Auswahlmöglichkeiten. Wir können uns nach den Länderspielen damit beschäftigen, was während dieser Spiele passiert. Aktuell ist für mich nur das Spiel gegen Villarreal von Bedeutung.“

Und wöchentlich grüßt das Murmeltier: Wie verläuft die Erholung von Superstar Lionel Messi? „Sehr gut (lacht)! Reicht euch das?“

Was geht Lucho durch den Kopf, wenn er eine weitere Verletzung seiner Spieler (Ivan Rakitic) mitansehen muss? „Eine Verletzung kann viele Ursachen haben. Wenn ein Spieler zu wenige Pausen bekommt, kann das hauptsächlich dazu führen, dass er sich verletzt. Glück spielt auch eine Rolle, wovon wir in der aktuellen Spielzeit nicht viel abbekommen haben. Jedoch kann das jedem Team passieren, wie man in der letzten Saison gesehen hat. Wir müssen vorsichtig sein und dürfen unsere Spieler nicht überstrapazieren. Wir untersuchen die Verletzungsursache jedes einzelnen Spielers, ob sie einen Schlag abbekommen haben oder Muskelverletzungen erleiden. In den meisten Fällen ist es ein Schlag, was nur natürlich in einer Sportart wie Fußball, welche auf Kontakt basiert, gewöhnlich ist. Fußball ist ein hartes Spiel.“

Über Vicente del Bosques Kaderauswahl für die anstehende Länderspielpause: „Ich kommentiere die Auswahl anderer Trainer nicht, weil es nicht zu meinem Job gehört. Ich kümmere mich nur um das Team von Barça. Ich weiß, dass die Spieler für die Nationalmannschaft spielen, weil sie ihr Land repräsentieren wollen.“

Wie stark beinflusst die Absenz von Rakitic und Messi den aktuellen Kader? Muss Messi sogar früher zurückkehren als geplant? „Ich verstehe Ihre Frage nicht. Ich möchte, dass jeder Spieler von uns sich erholt. Es gibt nichts Schlimmeres, als wenn sich ein Spieler ein zweites Mal verletzt. Sobald sie bei 100% sind, werden sie spielen. Je mehr Spieler mir zur Verfügung stehen, desto besser.“

Messi ist zweifellos der beste Spieler der Welt. Gelingt es Lucho, den Vorwurf der „Messidependencia“ abzuschütteln? „Das sind nur Theorien, die von euch erfunden werden. Abhängig von den Ergebnissen geht ihr entweder von einer Abhängigkeit von Leo aus oder nicht. Es sollte kein Geheimnis sein, dass der beste Spieler der Welt jedes Team auf eine andere Stufe hebt. Wir sind stärker, wenn Messi im Team ist, das kann ich nicht leugnen. Wir verfügen dennoch über genügend Möglichkeiten, jeden Ausfall zu kompensieren. Wir haben einen breiten Kader, um unsere Mannschaft voranzutreiben. Ihr fokussiert euch natürlich auf die Stürmer, weil sie für spektakuläre Momente sorgen, aber es kommt auf viel mehr an. Wir haben eine Abwehr und ein Mittelfeld, an diesen beiden Aspekten müssen wir sehr hart arbeiten. Wie sie sich in den Angriff einbringen, muss auch geprobt werden. Unabhängig von der Stärke einzelner Spieler muss ich dafür sorgen, dass das Team als Ganzes funktioniert.“

Wird sich Lucho das Qualifikationsspiel zwischen Argentinien und Brasilien ansehen? „Es ist ein prestigeträchtiges Spiel. Wenn es nicht um 1 Uhr nachts stattfinden würde, würde ich es schauen. Um diese Uhrzeit schlafe ich normalerweise schon. Vielleicht mache ich eine Ausnahme, das verrate ich euch nächste Woche.“

Zu den Verletzungen: Ist die Ursache womöglich die fehlende Rotation, besonders im Hinblick auf Neymar und Suárez, die fast immer durchspielen? „Wir befinden uns zurzeit in einer schwierigen Situation, aber ich denke, dass wir uns nahezu perfekt daran angepasst haben. Ideal wäre es, wenn uns jeder Spieler zur Verfügung stünde. Natürlich gebe ich den Spielern eine Pause, wenn sich die Gelegenheit bietet.“

Wie geht Lionel Messi mit der Rekuperationszeit um und wie fühlt er sich dabei? „Solche Fragen sollten Sie ihm persönlich stellen. Ich bin kein Sprecher für die Spieler, sondern der Trainer des Vereins.“

Über den Aufenthalt im Fuerteventura-Themenpark: „Das ist eine Sache der Teambildung. Manchmal ist es auch eine besondere Art des Trainings. Seit ich Trainer bin, habe ich es schon immer gemocht, solche Ausflüge zu machen. Es stärkt die Bindung der Mannschaft und wenn die Familie der Spieler dabei ist, ist es umso besser. Sie konnten ihre Frauen, Kinder und Freunde mitbringen, es war ein wundervoller Tag und ich möchte mich bei Fuerteventura für dieses Erlebnis bedanken.“

Sieben Spiele in 22 Tagen, das klingt sehr anstrengend! „In der Tat. Wir haben in den letzten Tagen einige sehr gute Ergebnisse erzielen können und wissen, dass uns Villarreal morgen alles abverlangen wird. Eine zusätzliche Motivationsspritze ist für meine Spieler nicht nötig. Es gibt auch Spiele gegen wenige attraktive Gegner, Villarreal zählt mit Sicherheit nicht dazu.“

Gibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Barça und Real Madrid um den Ligatitel? „Lasst uns abwarten. In den vergangenen Saisons wurde der Titel oft zwischen Barcelona und Madrid entschieden, doch Villarreal ist auch gefährlich.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE