Luis Enrique vor dem Spiel gegen Real Betis: „Ein Sieg ist die größte Motivation“

StartLa LigaLuis Enrique vor dem Spiel gegen Real Betis: „Ein Sieg ist die...
- Anzeige -
- Anzeige -

Im letzten Spiel des Jahres 2015 geht es für den FC Barcelona im Camp Nou gegen die Gäste aus Andalusien, Real Betis. Vor dem abschließenden Spiel sprach Barça-Trainer Luis Enrique über die Herangehensweise an die Partie, die Form seiner Spieler sowie das kommende Transferfenster im Januar und mögliche Zu- bzw. Abgänge. 

Luis Enrique über …

… das letzte Spiel des Jahres gegen Real Betis:

Es ist ein Spiel wie jedes andere, nur dass es jetzt das letzte des Jahres ist. Wir haben die Gelegenheit, mit einem Sieg den Vorsprung etwas auszubauen. Es ist eine sehr attraktive Partie und es stehen wie immer drei Punkte auf dem Spiel.

… die Form der Mannschaft und mögliche negative Auswirkungen der Klub-WM:

Nach den Trainingseinheiten sehen alle Spieler frisch und bereit aus. Ich glaube nicht, dass die Situation besser sein könnte. Ich will nicht überoptimistisch klingen, aber in meinen Augen befinden sich die Spieler zum Ende des Jahres auf dem richtigen Weg. Wir werden sehen, ob wir das im Spiel auch in gute Leistung ummünzen können.

… Denis Suárez und eine mögliche Rückkehr:

Er spielt sehr gut und könnte eine Option für uns sein.

… den Fall von Sergi Guardiola:

Es ist nicht das erste Mal, dass so etwas passiert und man muss immer vorsichtig damit sein, was im Internet landet, denn das kann man immer zurückverfolgen. Ganz besonders, wenn man in der Fußballwelt tätig ist.

… das Jahr 2015:

Ich bevorzuge es, erst am Ende der Saison ein Fazit zu ziehen.

… die Gelegenheit, morgen das 179. Tor im laufenden Jahr zu erzielen (aktuell 176. Tore) und damit den Rekord von Real Madrid zu brechen (Anm.: 178 Tore im Jahr 2014)

Das sind Statistiken, mit denen man die Spieler etwas motivieren könnte. Ich denke aber, dass ein Sieg die größere Motivation ist. Wenn wir die Gelegenheit haben, das Spiel mit drei Toren zu gewinnen, ist es natürlich noch besser. Wir schauen aber nicht auf den Rekord, sondern fokussieren uns auf die drei Punkte.

… die zwei Unentschieden in der Liga gegen Valencia und Deportivo:

Die Spieler wissen, wie wichtig das Spiel morgen ist. Wenn wir aber auf die letzten Spiele schauen, haben wir gewonnen und auch sehr gut gespielt. Die Punkteverluste waren in der Liga gegen Valencia und Deportivo, wo wir in den letzten 15 Minuten etwas nachgelassen und Fehler gemacht haben. Unser Ziel bleibt aber dasselbe. Das, was gegen Deportivo und Valencia oder bei der Klub-WM passiert ist, sollte keine Auswirkungen auf uns haben. Wir müssen drei Punkte holen und das wollen wir auch tun.

… den physischen Zustand der Mannschaft und die Gefahr, weitere Verletzungen zu erleiden:

Es beunruhigt mich nicht, aber ich denke darüber nach. Ich glaube, dass wir uns in guter Verfassung befinden. Wir kriegen auch neue Spieler dazu, was gut für die Mannschaft ist. Sie müssen sich noch anpassen, weil sie die letzten sechs Monate nicht gespielt haben. Aber jeder Fall ist anders. (…) Es gibt viele Faktoren zu berücksichtigen und Entscheidungen zu treffen. Ich habe das alles im Blick und versuche, die besten Entscheidungen für die Mannschaft zu treffen. Mein Gefühl sagt mir, dass wir aktuell besser dastehen als letztes Jahr.

… Arda Turan und Aleix Vidal:

Ich weiß nicht genau, wie ich ihre Gefühlslagen beschreiben soll, aber ich weiß, dass sie heiß darauf sind, der Mannschaft auf dem Spielfeld zu helfen. Sie haben das bisher bereits außerhalb des Spielfelds gemacht, indem sie sich in die Gruppe integriert haben. Sie wurden schon am Anfang in der Umkleidekabine sehr gut aufgenommen. Das Einzige, was noch bleibt, ist, die Zeit mit der Mannschaft auf dem Feld zu genießen und etwas spielerisch beizutragen. Das ist eine ganz neue Situation für die Spieler und ich glaube, dass sie sehr viel Spaß haben und uns helfen werden. (…)

… die Form und Heimschwäche von Real Betis (Anm.: 1 Sieg in 8 Heimspielen).

In der Theorie sollte man zu Hause besser spielen als auswärts, weil man die Unterstützung der Fans im eigenen Stadion hat. Bei ihnen scheint es aber das Gegenteil zu sein. Sie haben Spieler, die einige Chancen kreieren können. Molina und Rubén Castro sind zwei Spieler, die sehr gut darin sind, den Weg zum Tor zu finden. Sie können sowohl offensiv als auch defensiv gut spielen und sind eine physisch starke Mannschaft. (…) Wir wissen, dass sie auf uns Druck ausüben können. Es war schon immer schwierig, sie zu schlagen und im morgigen Spiel erwarten wir Ähnliches.

… die Gefühlslage von Luis Enrique nach dem erfolgreichen Jahr:

Das Jahr beginnt im Juli und endet im Juni. Für mich ist nur die erste Saisonhälfte vorbei. Ich bin glücklich darüber, was wir gewonnen haben, aber das liegt nun in der Vergangenheit und zählt jetzt nicht mehr. Es ist schön, wenn man in der Zukunft zurückblickt und sich über die vielen Erfolge erfreut, aber ich lebe in der Gegenwart und unsere Ziele bestehen darin, so aufzutreten, dass wir uns die Titel verdienen können.

… mögliche neue Spieler und Abgänge aktueller Spieler:

Ja, es ist möglich, dass uns Spieler verlassen könnten. Das wird aber davon abhängen, ob wir die Mannschaft verstärken können. Wir schauen auf alles. Das Transferfenster ist noch nicht offen. Man muss immer schauen, wie man die Mannschaft verbessern könnte, und das kann man mit neuen Spielern.

… die Meldungen, wonach Perez unbedingt Neymar verpflichten wolle:

Ich glaube, dass dies die gewöhnlichen Fußballgerüchte sind.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE