Luis Enrique vor dem Topspiel gegen FC Sevilla

StartLa LigaLuis Enrique vor dem Topspiel gegen FC Sevilla
- Anzeige -
- Anzeige -

Mit der Begegnung gegen den FC Sevilla steht für den FC Barcelona im ersten Ligaspiel nach der Länderspielpause ein echter Kracher bevor. Die Andalusier spielen bisher eine starke Saison und befinden sich derzeit mit zwei Punkten Rückstand auf Barça auf dem fünften Tabellenplatz. Dementsprechend warnte Luis Enrique bei der Pressekonferenz zum Spiel vor der Mannschaft von Unai Emery, die Barça viele Probleme bereiten könnte. Des Weiteren kommentierte Enrique auch einige Angelegenheiten bezüglich der Spieler, die besonders in den Medien viel diskutiert werden.

Erstes Spiel nach der Länderspielpause: „Die Mannschaft hat keinen Klubfußball gespielt, aber sie waren trotzdem für ihre Nationalmannschaften in Qualifikations- und Freundschaftsspielen im Einsatz. Diejenigen, die hier beim Klub geblieben sind, absolvierten spezielle Trainingseinheiten. Wir haben trainiert, um uns bezüglich der Fitness zu verbessern. Ich glaube, dass die Mannschaft im guten Zustand und bereit ist. Sie freuen sich auf die nächsten Spiele der Saison und wir befinden uns derzeit auf einem guten Weg.“

Was muss noch verbessert werden? „Es gibt viele Sachen, die wir verbessern müssen. Wir müssen sowohl im Angriff als auch in der Defensive an einigen Punkten arbeiten. Wir müssen im Ballbesitz noch effektiver sein und auch in der Defensive, wenn wir den Ball nicht haben. Insgesamt müssen wir uns besser an die Gegner anpassen, aber ich denke, dass wir seit Anfang der Saison auf dem richtigen Weg sind.“

Sevillas Stärken: „Sie pressen sehr hoch auf dem Feld und kreieren schon in der gegnerischen Hälfte viele Probleme. Sie unterbinden das Spiel des Gegners und sind gut bei Standardsituationen. Sie können immer Gefahr erzeugen und haben schnelle Außenspieler. Sie haben einen sehr dynamischen Spielstil. […] Ich bin mir sicher, dass sie uns Probleme bereiten werden.“

Messis Aussagen zu einem möglichen Abschied, die in den Medien kursieren: „Immer wenn ich mit Leo sprach, meinte er, dass er hier bei Barça sehr glücklich sei. Er hat hier keinerlei Probleme, aber Menschen interpretieren die Aussagen immer anders und das muss ich nicht kommentieren. Das muss mit dem Spieler besprochen werden. Ich glaube, dass er hier glücklich und stolz ist, die Farben des FC Barcelona verteidigen zu können.“

Unai Emery wartet noch auf einen Sieg gegen Barça: „Ich analysiere die Statistiken nicht in dieser Weise, weder auf internationaler noch auf nationaler Ebene. Wir reden hier über einen der erfahrensten Trainer der Welt. Er ist einer der Trainer, der immer nah dran war, Barça zu besiegen. Er hat uns immer Probleme bereitet und das sowohl mit Valencia als auch mit Sevilla. Seine Teams haben immer einen guten Fußball gespielt mit guten Resultaten. Er ist ein guter Trainer und wird es uns nicht einfach machen.“

Enrique über die Aussagen von Präsident Bartomeu zu Piqué: „In der Mannschaft sind einige Dinge passiert, wir haben das unter Kontrolle und gehen damit auf meine Weise um und auch im Interesse des Teams und des Klubs. Ich gehe mit internen Angelegenheiten so wie in meinen früheren Trainerstationen bei anderen Klubs um, über genauere Details will ich nicht in der Öffentlichkeit sprechen. […] Der Präsident kann sagen, was er will. Man muss seine Meinung respektieren und er hat das Recht, sich zu äußern.“

Sind die Probleme rund um Piqué nun endlich vorbei? „Ich will, dass meine Spieler immer ihr Bestes geben. Das gilt auch für Mathieu, Mascherano, Bartra und jeden anderen Spieler. Menschen machen Fehler und wir wissen das. Wir müssen aber die Rückschläge nun hinter uns lassen und nach vorne schauen.“

Herrscht nach den letzten Leistungen mehr Druck? „Es gibt bei diesem Klub einen sehr kleinen Raum für Fehler, aber es hängt natürlich auch davon ab, was andere Klubs machen. Atlético Madrid gewann letztes Jahr die Liga, aber sie wurde erst im letzten Spiel entschieden. Es sind noch viele Teams im Titelkampf dabei und sie sind alle ebenbürtig.“

Ist Vermaelen einsatzbereit? „Wir reden hier über einen Spieler, der die letzte Saison verletzt war. Er braucht gewisse Zeit, um sich an die Anforderungen anzupassen. Er ist bereit, um zu spielen. Ob er eingesetzt wird, ist meine Entscheidung. Er ist ein großartiger Spieler. Leider ist diese Situation für ihn nicht sehr einfach.“

Deulofeu und Denís Suárez bei Sevilla: „Denís Suárez und Deulofeu werden wahrscheinlich besonders motiviert sein, wenn sie gegen ihren eigenen Klub spielen müssen. Beide werden ihre Einsatzzeit bekommen und insgesamt auch mehr, als sie bei Barça bekommen hätten.“

Denís Suárez erarbeitete sich einen Stammplatz bei Sevilla: „Ich kenne den Spieler schon aus der letzten Saison bei Celta Vigo. Wenn man zu einem anderen Klub wechselt, muss man sich anpassen und er hat das sehr schnell geschafft. Er kann das sehr gut. […] Ich denke nicht, dass wir über seine Leistungen überrascht sein sollten. Wenn Spieler aus der zweiten Liga in die erste kommen, gibt es welche, die sich weiterentwickeln und auch welche, die stagnieren. Es ist wichtig für uns, die Spieler bei anderen Klubs in der höchsten Liga beobachten zu können, wie sie mit dem Niveau und Druck umgehen.“

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE