Matchcenter | FC Barcelona – Granada CF: Barça empfängt das Tabellenschlusslicht

StartLa LigaMatchcenter | FC Barcelona - Granada CF: Barça empfängt das Tabellenschlusslicht
- Anzeige -
- Anzeige -

Am Samstagabend empfängt der FC Barcelona zu Hause den Granada CF. Ein Sieg der Blaugranas steht fest auf dem Programm, nachdem Granada in dieser Saison bisweilen keine gute Figur abgegeben hat. Für einen Spieler wird die Partie im Camp Nou ein ganz besonderes Erlebnis: Isaac Cuenca kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück und darf ein wenig Barça-Luft schnuppern. Im Matchcenter halten wir euch bis zur Partie jederzeit auf dem Laufenden.

FC BARCELONA

GRANADA CF

Anstoß

29.10.2016 um 20:45 Uhr

Schiedsrichter

Juan Martinez

Stadion

Camp Nou

Kader

Ter Stegen, Cillessen, Rakitic, Busquets, Denis Suárez, Luis Suárez, Messi, Neymar Jr., Rafinha, Mascherano, Paco Alcácer, Digne, Sergi Roberto, André Gomes, Umtiti, Aleñá, Nili, Marlon.

Oier, Tito, Samper, Uche, Lobán, Barral, Ponce, Boga, Toral, Gabriel S., Ochoa, Atzili, Carcela, Rubén Vezo, Pereira, Cuenca, Saunier, Kravets, Angban.

 

Statistiken

FC BARCELONA

Tabellenplatz

3.

Torbilanz

29:12

 

N

S

S

S

N

 

GRANADA CF

Tabellenplatz

20.

Torbilanz

8:23

 

N

N

N

N

U

 

 

Direkter Vergleich:

N

S

S

S

S

 

 

Formcheck

Vor dem Spiel gegen den Tabellenletzten Granada CF plagen den FC Barcelona wieder einmal Verletzungssorgen. Zu den bereits angeschlagenen Spielern Gerard Piqué, Jordi Alba, Andrés Iniesta Arda Turan, Rafinha und Cillessen (Anm.: die drei Letztgenannten könnten noch in letzte Sekunde das OK bekommen) gesellt sich Jérémy Mathieu und wird für das Spiel gegen Granada nicht infrage kommen. Nichtsdestotrotz sollte das in keinster Weise an der Rollenverteilung in diesem Spiel rütteln, denn mit Granada gastiert der 20. der Primera División im Camp Nou. Die Katalanen hingegen kommen von einem 2:3-Auswärtssieg, welcher erst in allerletzter Sekunde durch einen Messi-Elfer fixiert wurde. Dennoch kann man davon ausgehen, dass die Mannschaft durch den Sieg gegen Valencia einiges an Motivation und Selbstvertrauen getankt hat. Alles in allem muss der FC Barcelona im eigenen Stadion gegen Granada die drei Punkte holen.

Für Granada verlief die La-Liga-Saison bisher desaströs. Nach neun Spieltagen steht man immer noch ohne einen Sieg dar – bei drei Unentschieden und sechs Niederlagen. Im Vorjahr gelang den Andalusiern schon ein Spieltag vor Saisonende der Klassenerhalt und mit der Verpflichtung von Paco Jémez, der viel Wert auf Ballbesitz-orientierten Offensivfußball legt – sollte nun alles besser laufen. Zur Überraschung vieler war jedoch schon nach sechs Spieltagen ohne einen Sieg Schluss und Granada trennte sich Paco Jémez. Was folgte, war eine 0:1-Niederlage gegen Leganés, zuletzt ein torloses Unentschieden gegen Sporting Gijón sowie eine blamable 1:7-Niederlage gegen Atlético Madrid. Somit wird man sich gegen den FC Barcelona keine realistischen Chancen auf einen Punktegewinn ausmachen.

Ticker

Luis Enrique erwartet ein defensives Granada

Bildquelle: Juan Manuel Serrano/Arce/Getty Images

„Wir werden in diesem Spiel vor den gleichen Herausforderungen stehen wie sonst. Es ist ein Heimspiel und wir werden versuchen, den Ball so lange wie möglich in den eigenen Reihen zu halten sowie möglichst viele Chancen zu kreieren.“

„Bisher spielten sie mit einem 4-4-2-System, wir könnten sie aber auch mit einem Verteidiger mehr in der Defensivreihe sehen oder mit einem 3-5-2-System. Wir werden sehen müssen, mit wie viel Mann sie hinter dem Ball stehen und wie viele Räume wir kreieren werden. Wir sind eine Mannschaft, die bereit und darauf vorbereitet ist, so eine Art der Defensivausrichtung zu überspielen. Wir haben auch gesehen, dass Lucas Alcaraz (Anm.: aktueller Granada Trainer) mit Levante hoch presste und das könnte jetzt auch passieren. Ich glaube, das sind die Spiele, in denen der Gegner einem ein Bein stellen kann, besonders gegen Mannschaften, die auf Papier schwächer sind als wir. Wir wissen, wie schwierig es sein wird. Das Spiel gegen Alavés hier ist das perfekte Beispiel dafür, in dem sehr viel nicht so gelaufen ist, wie wir es uns erwartet hatten. Die Spieler sind sich dessen bewusst. Sie wissen, dass wir die Punkte gewinnen müssen und das werden wir versuchen.“

Die Verletzungssorgen

„Ich kann keine Probleme mit der Mannschaft sehen, die wir haben. Mithilfe des B-Teams können wir das nächste Spiel gewinnen. Es ist nicht unsere Art, nach Ausreden zu suchen. Wir sind eine großartige Mannschaft und aus diesem Grund können wir solche Probleme gut überwinden.“

Als Messi gegen Granada Geschichte schrieb

https://www.youtube.com/watch?v=gAsqGN3Vp7A

Barça möglicherweise nur mit 15 Spielern aus der A-Mannschaft

Ständige Verletzungen machen dem FC Barcelona in den letzten Wochen sehr zu schaffen. In der Supercopa Catalunya verletzte sich nun auch noch Jérémy Mathieu und muss mehrere Wochen pausieren. Dieser gesellt sich zu den gegen Granada definitiv nicht einsatzbereiten Jordi Alba, Gerard Piqué und Andrés Iniesta. Bei einem Kader von nur 22 Spielern bleiben also maximal 18.

Unter diesen befindet sich Arda Turan, der während des letzten Spiels Beschwerden an seinem verletzten Ellenbogen hatte und am Donnerstag noch nicht mittrainierte. Auch der angeschlagene Aleix Vidal blieb dem Training dort noch fern.

Unsicher sind Rafinha und Jasper Cillessen, die erst von einer Verletzung zurückkommen, aber schon am Mannschaftstraining teilnahmen. Da aber sowieso nur zwei Torhüter in den Kader kommen, hat die Rückkehr von Cillessen eine zweitrangige Bedeutung.

Dieser Mangel an Spielern könnte jungen Akteuren der B-Mannschaft den Weg zu Einsätzen in der ersten Mannschaft ebnen. In der engeren Auswahl dafür stehen Nili, Àlex Carbonell und Marlon. Der ausgeliehene Brasilianer ist dabei schon so gut wie sicher, fallen doch gleich zwei Innenverteidiger aus. Außerdem erlaubte er sich gegen Espanyol keine nennenswerten Fehler. Bei den anderen beiden wird es davon abhängen, wer von den unsicheren Kandidaten aus der ersten Mannschaft es noch in den Kader schafft. Grundsätzlich hat am Dienstag keiner von beiden eine schlechte Figur abgegeben und beide dürfen sich berechtigte Hoffnungen machen.

Isaac Cuenca im Interview

Ex-Blaugrana-Spieler Issac Cuenca stellte sich vor der Partie gegen Granada einigen Fragen. Zwei aus Barça-Sicht interessante haben wir für euch herausgepickt.

Barcelona ist dein Verein, seit du klein bist, in dem du viele Jahre warst. Wie ist es für dich, dahin zurückzukehren, wo deine Leute sind und alle, die du kennst?

„Es wird eine tolle Erfahrung werden; immer wenn die Mannschaft gut drauf ist, machen wir ein gutes Spiel, und falls ein gutes Ergebnis rauskommt, ist es noch besser. Seit langer Zeit habe ich nicht mehr im Camp Nou gespielt, weil ich es weder mit Depor noch im vergangenen Jahr konnte, und deshalb wäre es sehr erfreulich, dieses Mal spielen zu können.“

Würdest du jubeln, wenn du ein Tor im Camp Nou schießen würdest?

„Ehrlich gesagt, ich glaube nicht. Nicht im Camp Nou. Im vergangenen Jahr habe ich gesagt, dass wenn ich hier (in Granada) treffe, jubeln werde, aber im Camp Nou nicht, weil die Liebe ihrer Leute mir sehr geholfen hat. Dort zu treffen würde mich stolz machen, aber ich würde nicht jubeln.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE