Messis Freistoß reicht nicht: Barça verliert Heimspiel und Meisterschaft

StartLa LigaMessis Freistoß reicht nicht: Barça verliert Heimspiel und Meisterschaft
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Im letzten Liga-Heimspiel der Saison kassierte der FC Barcelona gegen den CA Osasuna die erste Heimpleite. Durch die 1:2-Niederlage und den Sieg Real Madrids gegen Villarreal krönten sich die Madrilenen zum neuen spanischen Meister.

Real Madrid ist neuer spanischer Meister. Die Madrilenen gewannen ihr Heimspiel gegen Villarreal 2:1 und kürten sich so am 37. Spieltag zum Champion, währenddessen verlor der FC Barcelona sein Heimspiel gegen Osasuna mit 1:2 und kassierte dadurch die erste Heimpleite der Saison. Und so kam sie zustande:

Gegen CA Osasuna gab Trainer Quique Setién einigen Akteuren eine Pause: Júnior Firpo ersetzte Jordi Alba in der Viererkette, das Mittelfeld bildeten Ivan Rakitic, Sergi Roberto und Riqui Puig, während im Angriff Ansu Fati und Martin Braithwaite an der Seite von Lionel Messi aufliefen.

Die Partie begann mit Warnschüssen auf beiden Seiten: Zunächst prüfte Ex-Barça-Spieler Jose Arnaiz Marc-André ter Stegen im Tor der Katalanen mit einem satten Schuss aus 18 Metern (6.), kurz darauf segelte Clement Lenglets Versuch aus der Distanz nur knapp am rechten Kreuzeck vorbei (7.). Wirkliche Torchancen konnte sich in der Anfangsphase keine der beiden Mannschaften erspielen, bis Gerard Piqué und Nelson Semedo auf der rechten Seite nur halbherzig gegen Pervis Estupiñan verteidigten. Dessen Hereingabe fand im Rückraum den vollkommen alleine gelassenen Arnaiz, der zum 1:0 für die Gäste einnetzte (16.) – ein harmlos wirkender Angriff endete wie schon so häufig in dieser Saison in einem Gegentor.

Barça nur nach Standards gefährlich

Die folgenden Minuten gehörten Los Rojillos, der Treffer gab ihnen merklich Aufwind. Jon Moncayola hätte nach einer Ecke beinahe per Fernschuss erhöht, die Kugel flog nur knapp rechts am Gehäuse vorbei (21.). Bezeichnend für die erneute Ideenlosigkeit im Spiel Barças: Ein Standard musste für Gefahr sorgen, doch Messis Freistoß aus 20 Metern klatschte auf die Querlatte (21.) Aus dem Spiel heraus wurde es im Angriff der Katalanen nur selten gefährlich, Semedo verpatzte eine Ballannahme nach Pass von Rakitic in aussichtsreicher Position (30.), ehe Messi erneut per Freistoß antrat, das Leder jedoch neben das Tor setzte (32.).

In der Schlussphase des ersten Durchgangs zogen die Blaugrana das Tempo dann etwas an – obwohl sie den Ball und das Spiel kontrollierten, konnten Setiéns Schützlinge allerdings weiter nur wenige klare Torchancen kreieren. Messi kam nach klasse Antritt inklusive Doppelpässen mit Roberto und Braithwaite zum Abschluss, doch Sergio Herrera im Tor Osasunas war zur Stelle (39.). Trotz großer Feldüberlegenheit (78 Prozent Ballbesitz, acht Eckstöße) ging der FC Barcelona mit dem Rückstand in die Kabinen, da man erneut zu wenig aus der Überlegenheit machte und in der Defensive die wenigen Angriffe des Gegners nicht konsequent genug verteidigte.

Messis Freistoß sitzt

Die Katalanen hatten sich in der Pause offensichtlich etwas vorgenommen, sie begannen den zweiten Abschnitt mit deutlich mehr Tempo und Zielstrebigkeit. Puig spielte einen sehenswerten Heber über die Abwehr auf Messi, der Braithwaite den vermeintlichen Ausgleich auflegte – doch Barcelonas Kapitän befand sich zuvor beim Zuspiel Puigs knapp im Abseits (47.). Wenig später versuchte es La Pulga nach einem guten Antritt selbst, zielte mit seinem rechten Fuß jedoch genau auf Keeper Herrera (54.).

Messi stand auch in der Folge weiter bei nahezu jeder Offensivaktion im Mittelpunkt: Nachdem er sich bereits im ersten Durchgang angenähert hatte, streichelte der Kapitän seinen nächsten Freistoßversuch über die Mauer hinweg an den Innenpfosten und ins Netz zum 1:1 – keine Chance für Herrera (62.). Nur wenige Minuten später legte Messi den nächsten Treffer auf, der eingewechselte Luis Suárez traf sehenswert per Seitfallzieher, doch diesmal stand der Uruguayer hauchzart im Abseits – kein Tor (68.).

Osasuna trifft in Unterzahl

Barça nahm sich nun eine kleine Atempause und bereitete die Schlussoffensive vor. Der bei Osasuna eingewechselte Enric Gallego flog nach zu hartem Ellenbogeneinsatz gegen Lenglet vom Platz – Schiedsrichter Sánchez Martínez zeigte zunächst die Gelbe Karte, änderte seine Entscheidung nach erneuter Überprüfung am Bildschirm (77.). In Unterzahl zogen sich die Gäste noch weiter zurück, machten es den Katalanen so weiter schwer.

In den letzten Minuten drängte der FC Barcelona auf den Siegtreffer, konnte das Abwehrbollwerk der Rojillos aber nicht mehr knacken. Nach einem katastrophalen Kopfball des eingewechselten Sergio Busquets erzielte Roberto Torres sogar noch das Tor zum 1:2 (90.+4), Suárez traf im Gegenangriff nur den Pfosten (90.+5), ehe der Schlusspfiff ertönte. Über weite Strecken der Partie die bessere Mannschaft, schafften es die Blaugrana nicht, ihre Überlegenheit auszunutzen, womit der erneute Punktverlust und auch der Verlust der Meisterschaft besiegelt wurde. 

 

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE