Noten | Braithwaite eiskalt, Depay und García feiern gelungenes Barça-Debüt

StartLa LigaNoten | Braithwaite eiskalt, Depay und García feiern gelungenes Barça-Debüt
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona gewann verdient mit 4:2 gegen Real Sociedad und lieferte dabei eine überzeugende Vorstellung ab. Beim ersten Saisonspiel tat sich besonders Doppeltorschütze Martin Braithwaite hervor, aber auch die beiden Debütanten Memphis Depay und Eric García konnten überzeugen. Die Spielerkritik und Noten.

Neto

Nachdem mit Marc-André ter Stegen die klare Nummer 1 weiterhin verletzt fehlt, begann Neto am ersten Spieltag im Tor der Katalanen. In der ersten Halbzeit war der Brasilianer komplett beschäftigungslos. Sein Spielaufbau war in Ordnung, er setzte allerdings mehr lange Bälle ein, als man das von ter Stegen gewohnt ist. In der zweiten Halbzeit wehrte er einen platzierten Weitschuss von Mikel Merino stark ab, indem er schnell in die Ecke abtauchte. Beim 2:3 kam er bei einem direkten Freistoß Oyarzabals ins Torwarteck zwar an den Ball, konnte das Tor aber nicht mehr verhindern. Dieser Treffer geht definitiv teilweise auf seine Kappe. Barçawelt-Punkte: 4

Sergiño Dest

Dest erhielt den Vorzug vor Emerson und begann auf der rechten Seite eher verhalten. Defensiv war er kaum gefordert und streute auch nur wenige Fehler ein. In der Offensivbewegung kam jedoch ebenfalls zu wenig von ihm, nur selten schaltete er sich aktiv in die Vorwärtsbewegung ein. Nach 71 Minuten wurde er von Emerson ersetzt. Am Ende stehen trotz der Unauffälligkeit gute Zweikampfwerte und eine Passquote über 92%. Zusammenfassend also ein solider Auftritt von Dest, der sich in den kommenden Wochen auf ein interessantes Duell mit Emerson wird einstellen müssen. Barçawelt-Punkte: 6

Eric García

Der Katalane, der von den Culés als Heimkehrer gefeiert wurde, erlebte einen über weite Strecken ruhigen Abend bei seinem Pflichtspieldebüt für die Blaugrana. Real Sociedad setzte Barcelona nur zweimal richtig unter Druck, von diesen Drangphasen abgesehen hatte García wenig zu tun. Insgesamt war er unauffälliger als Piqué, machte seinen Job aber ordentlich. Im Aufbauspiel war er sehr sicher, seine Passquote betrug starke 96%. Vor dem 1:3 agierte er dann aber viel zu passiv, hier hätte er resoluter in der Zweikampfführung sein müssen. Wurde nach 83 Minuten für Araújo ausgewechselt. Barçawelt-Punkte: 6

Gerard Piqué

Gerard Piqué trat schon vor der Partie in den Fokus, als er mit seiner Gehaltskürzung die Registrierung und damit den Einsatz von Depay und García ermöglichte. Im ersten Pflichtspiel der Saison zeigte sich Piqué einmal mehr als Abwehrchef. Sein Stellungsspiel war gerade zu Beginn klasse und er antizipierte gegnerische Bälle früh. In der 19. Minute konnte er sich bei einer hohen Depay-Flanke gut Raum verschaffen und köpfte unbedrängt an Remiro vorbei zum 1:0 für die Blaugrana. In der Folge stand er hinten sicher – bis auch er vor dem 1:3 Barrenetxea nur Begleitschutz gab, anstatt ihn im Zweikampf zu stellen – hier stimmte die komplette Abstimmung nicht. Barçawelt-Punkte: 7

Jordi Alba

Der Linksverteidiger schaltete sich aufgrund der geringen baskischen Gegenwehr öfters in die Offensive ein, dort vermisste er aber offenbar seinen kongenialen Partner Messi. Albas Hereingaben blieben in der ersten Hälfte eher glücklos. Lediglich Griezmann fand er einmal, dessen Seitfallzieher rauschte aber am Kasten vorbei. In der zweiten Halbzeit kam er dann nach Zusammenspiel mit Depay an die Grundlinie, seine Hereingabe wurde aber von Remiro abgewehrt – doch Braithwaite stand richtig und schoss zum 3:0 ins leere Tor. Beim 1:3 kann auch er nicht aus der Fehlerkette ausgeklammert werden, denn alles begann mit seinem Fehlpass. Barçawelt-Punkte: 6

Sergio Busquets

Barcelonas neuer Kapitän spielte eine für ihn typische Partie. Er tat sich nicht besonders hervor, das war in defensiver Hinsicht aber auch der Tatsache geschuldet, dass Real Sociedad nur wenig Gefahr ausstrahlte. Im Pressing war Busquets dafür sehr aufmerksam, sodass er einige gegnerische Angriffe schon früh unterbinden konnte. Im Aufbauspiel ohne große Fehler, aber am Ende doch mit sechs Ballverlusten – in seiner Position eindeutig zu viele. Seine Zweikampfwerte waren durchschnittlich, seine Passquote von 90% für seine Verhältnisse ebenso. Mit Sicherheit nicht Busquets‘ beste Partie. Barçawelt-Punkte: 5

Frenkie de Jong

De Jong spielte gegen Real Sociedad als klassischer Box-to-Box-Player und war im Mittelfeld das absolute Bindeglied. In der ersten Halbzeit hatte er 28 Ballaktionen und eine Passquote von 100%. Besonders im Pressing und Spiel gegen den Ball zeigte sich der Niederländer enorm laufstark und motiviert. Dementsprechend war es nur folgerichtig, dass de Jong kurz vor der Pause nach eigenem Ballgewinn bis an die Grundlinie marschierte und Braithwaite den Ball butterweich zum 2:0 servierte. Bis zu seiner Auswechslung in der 71. Minute verlor de Jong dann ein wenig an Präsenz, verließ die Partie aber tatsächlich ohne einen einzigen Fehlpass. Barçawelt-Punkte: 7

Pedri

Der Youngster kam erst vor Kurzem von den Olympischen Spielen zurück nach Barcelona, wurde ob der Personalsorgen aber sofort von Beginn an aufgeboten. Pedri agierte wie immer extrem ballsicher (14/14 angekommene Pässe in der ersten Halbzeit), konnte besonders offensiv aber nicht so sehr wie de Jong in Erscheinung treten. In der 73. Minute kam er nach einer Drehung im gegnerischen 16er zum Abschluss, jagte den Ball aber über das Tor. Pedri spielte bis zum Ende durch, ihm schien aber etwas der Esprit zu fehlen – was angesichts der nicht vorhandenen Sommerpause aber auch nicht verwunderlich ist. Barçawelt-Punkte: 5

Antoine Griezmann

Antoine Griezmann wird in der Offensive nach Messis Abgang nun eine größere Rolle einnehmen. Der Franzose startete auch sehr aktiv und initiierte viele Angriffe. Bereits nach zwei Minuten suchte er den Abschluss aus der Distanz, der Ball ging aber weit über den Kasten von Remiro. In der 10. Minute näherte er sich mit einem artistischen Seitfallzieher nach Alba-Flanke dem Tor weiter an, nur zwei Minuten später setzte er nach einem Eckstoß einen Kopfball an die Latte. Danach trat er weniger mit Abschlüssen in Erscheinung, kurbelte die Offensive aber mit seinen Aktionen immer wieder an. In der 91. Minute spielte er in einem Konter den Pre-Assist zum entscheidenden 4:2. Barçawelt-Punkte: 7

Martin Braithwaite

Durch die vielen Ausfälle in der Offensive gelangte Braithwaite zu einem Platz in der ersten Elf und versuchte wie immer, alles in das Spiel hineinzuschmeißen. Braithwaite startete viele Sprints, bereits nach 29 Sekunden kam er aus spitzem Winkel zum Abschluss, scheiterte aber an Real Sociedads Torhüter. In der 25. Minute hatte er Pech, dass Depay nach seiner flachen Hereingabe den Ball nicht ins Tor bugsieren konnte. Zwar war Braithwaite in der ersten Halbzeit insgesamt weniger aktiv als seine Sturmkollegen, doch kurz vor der Pause lief er bei einer tollen Flanke von de Jong genau richtig ein und köpfte die Kugel wuchtig zum 2:0 in die Maschen. In der 59. Minute stand er nach einer Alba-Hereingabe goldrichtig, als Remiro den Ball klatschen ließ. Beim 4:2 in der Nachspielzeit machte er den wichtigen Laufweg mit und gab den perfekten Assist zu Sergi Robertos 4:2. Zwei Tore, eine Vorlage – Braithwaite zeigte eine richtig starke Partie. Barçawelt-Punkte: 9, MOTM

Memphis Depay

Memphis Depay, der erst kurz vor dem Spiel bei der Liga registriert werden konnte, zeigte sich in seinem ersten Pflichtspiel für die Blaugrana sehr umtriebig. Bereits nach 28 Sekunden setzte er Braithwaite mit einem Schnittstellenpass gut in Szene. Bei Griezmanns Kopfballchance trat er den Eckball und wäre fast als Vorlagengeber in Erscheinung getreten. Besser klappte es dann in der 19. Minute, als der Neuzugang mit einem Standard Piqué mustergültig bediente, der zum 1:0 für den FC Barcelona einköpfte. In der 25. kam Depay nur mehr rutschend zum Abschluss und scheiterte knapp an Remiro. Vor dem 3:0 bediente er Jordi Alba gut und leitete somit das 3:0 ein. Insgesamt lieferte Depay eine überzeugende Leistung, die Lust auf mehr macht. Barçawelt-Punkte: 7

Emerson Royal

Der Brasilianer kam nach 71. Minuten für Dest in die Partie. Er konnte jedoch nicht wirklich auf sich aufmerksam machen, seine auffälligste Szene war leider beim 1:3. Hier war sein Stellungsspiel nicht gut, weshalb er den Querpass zu Lobete nicht verhindern konnte, der in der Folge zum 1:3 traf. Im Vergleich mit Dest zog er aufgrund dieses Fehlers heute den Kürzeren. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Sergi Roberto

Barcelonas Eigengewächs ersetzte in der 71. Minute de Jong im zentralen Mittelfeld, konnte sich aber zunächst nicht so wie der Niederländer hervortun. In der Drangphase Real Sociedads am Ende der Partie hielt er gut dagegen, er leistete sich auch keinen Fehlpass. In der 91. Minute sprintete er im Konter nach vorne, wurde mustergültig von Braithwaite bedient und konnte so zum 4:2 für die Katalanen einschieben. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Ronald Araújo

Araújo kam in der 83. Minute für García in die Partie und musste direkt danach das 2:3 mit ansehen. Daraufhin defensiv stark gefordert, aber mit einer guten Leistung. Körperlich nahm er den Kampf an, auch sein Stellungsspiel war fehlerlos. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Nico González

González wurde nach 83 Minuten eingewechselt, als das Spiel bereits entschieden schien. Durch den Anschlusstreffer Real Sociedads hatte er dann aber als Sechser überraschend viel zu tun und brachte die Partie gut zu Ende. Es war wichtig, dass er in den hitzigen letzten Spielminuten einen kühlen Kopf bewahrte und sich keine Fehler leistete. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Clément Lenglet

Lenglet kam in der Nachspielzeit der zweiten Hälfte, um etwas Zeit von der Uhr zu nehmen. Er hatte keine nennenswerte Aktion mehr. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Ronald Koeman

Koeman setzte auf die derzeit wohl stärkste Elf (einzig Dest und Emerson liefern sich wohl ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Startplatz rechts hinten) und vertraute dabei auf ein klassisches 4-3-3. In der Innenverteidigung gab er Eric García den Vorzug vor Ronald Araujo, was sich bis auf den Wackler vor dem 1:3 nicht als Fehler herausstellen sollte. Das Mittelfeld agierte sehr ballsicher, während die Offensive rund um Depay, Griezmann und Braithwaite phasenweise glänzte. Das von Koeman angeordnete Pressing funktionierte tadellos, man ließ Real Sociedad von Beginn an nicht ins Spiel kommen. Hervorzuheben sind besonders die Variabilität und Lauffreude in der Vorwärtsbewegung, hier hatte Koeman definitiv den richtigen Plan gehabt. Dass es am Ende kurz noch einmal knapp wurde, ist nicht ihm anzurechnen. Barçawelt-Punkte: 8

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE