Noten | Garcia miserabel, Braithwaite kläglich – und wo war Griezmann?

StartLa LigaNoten | Garcia miserabel, Braithwaite kläglich - und wo war Griezmann?
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Durchaus schmeichelhaft: Der FC Barcelona kann am zweiten Liga-Spieltag gegen ein lange stark pressendes, aber am Ende erschöpftes Athletic Bilbao ein 1:1 erzielen. Neto war zunächst von der Rolle, Eric Garcia erlebte einen schwarzen Tag, offensiv enttäuschte vor allem Antoine Griezmann. Die Spielerkritik und Noten.

Neto

Der Brasilianer erwies sich in den vergangenen Wochen ein ums andere Mal als ziemlich ordentlicher Vertreter des noch nicht wieder einsatzbereiten Marc-André ter Stegen. Im San Mamés jedoch nicht wirklich. Schon in der unmittelbaren Anfangsphase spielte der Keeper einen schlampigen Ball Richtung linke Seite, der Jordi Alba nicht erreichte. Das eröffnete mehr oder weniger eine erste Druckphase der Hausherren. Dann unterlief Neto ein noch größerer Bock, indem er den Ball einfach in den Fuß des Gegners spielte (18.). Neto war zunächst ein Unsicherheitsfaktor. Immerhin konnte er sich nach dem Seitenwechsel verbessern und nach dem Gegentor, bei dem er machtlos war, mit einigen Paraden glänzen. So eilte er zum Beispiel einmal in höchster Not raus, ehe Iñaki Williams Bilbao womöglich ein zweites Mal hätte jubeln lassen (62.). Barçawelt-Punkte: 4

Sergiño Dest

Der US-Amerikaner hatte in der ersten Hälfte reichlich Defensivarbeit zu verrichten. In der Anfangsphase war er einmal viel zu weit weg von Flankengeber Iker Muniain, woraufhin Athletic zu einem Lattenschuss kam und so beinahe bereits früher die Führung erzielt hätte. Offensiv taute Dest erst in der zweiten Halbzeit mehr und mehr auf, wobei er mit einem eigenen, jedoch zu zentralen Abschluss (53.) selbst nur zu einer nennenswerten Aktion kam. Nach 82 Minuten wurde er durch Emerson Royal ersetzt. Barçawelt-Punkte: 5

Gerard Piqué

Der Abwehrchef musste schon nach einer halben Stunde seinen Platz räumen – nicht jedoch wegen seiner Leistung, denn die war gegen eine gallige Athletic-Offensive bis dato recht ordentlich. Piqué verletzte sich unglücklicherweise, wurde daher durch Ronald Araújo ersetzt. Barçawelt-Punkte: 6

Eric Garcia

Definitiv ein Spiel zum Vergessen für den Neuzugang. Der 20-Jährige offenbarte immer wieder Probleme in Zweikämpfen, hatte mit seiner fehlenden Robustheit und Entschlossenheit insbesondere mit Iñaki Williams oftmals Schwierigkeiten – wie etwa kurz nach dem Seitenwechsel, als er ihm bei einer Großchance im Laufduell unterlegen war. Bei dem Gegentor zum 0:1 wenig später war er derjenige, der Iñigo Martínez im Strafraum entwischen und einköpfen ließ. In der Nachspielzeit vertändelte Garcia das runde Leder im Mittelfeld per Fehlpass fahrlässig, woraufhin Nico Williams zum Konter ansetzte. Der Verteidiger sprintete mit zurück und wusste sich nicht anders zu helfen, als auf eine Notbremse zurückzugreifen. Damit verhinderte er womöglich ein Tor, das zu einer Niederlage geführt hätte. Das kann man ihm positiv anrechnen, jedoch war die gesamte Spielszene ein Spiegelbild seines summa summarum schlechten Auftritts. Barçawelt-Punkte: 2

Jordi Alba

Der Barça-Profi mit den meisten Ballkontakten im Spiel (108) – was sicher auch daran gelegen haben wird, dass Neto während des langen Angriffspressings von Bilbao oftmals ihn als Anspielstation suchte. Doch auch kein anderer Akteur verlor das Spielgerät so oft wie Alba (22 Mal). In der Verteidigung offenbarte auch er Schwächen, so ließ der spanische Nationalspieler entweder seinen Gegenspieler entwischen (27.), unterschätzte Situationen an der eigenen Grundlinie (42.) oder verlor wichtige Zweikämpfe wie vor der Mega-Chance für die Gastgeber kurz nach dem Seitenwechsel – in dem Fall ein Luftduell (46.). Im Spiel nach vorne machte Alba im letzten Drittel zwar mehr auf sich aufmerksam, doch keine seiner sieben Hereingaben landete bei einem Teamkollegen. Barçawelt-Punkte: 4

Sergio Busquets

Der Kapitän war meist gewohnt sicher am Ball. Wenige Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit hatte er nach einem viel zu passiven Zweikampfverhalten gegen Muniain aber Glück, dass nichts aus Bilbaos Chance wurde (39.). Sehr wichtig: Das 1:1 durch Memphis entsprang seinem Ballgewinn am Mittelkreis. Barçawelt-Punkte: 6

Frenkie de Jong

Der Mittelfeldstratege hatte es angesichts der nach dem Anpfiff langen Drangphase der Basken zunächst schwer, ins Spiel zu finden und es für Barça zu gestalten. So fiel er im ersten Durchgang mehr oder weniger eigentlich nur durch eine sehr starke Rettungsaktion in der Defensive richtig auf. Nach einem fahrlässigen Fehlpass von Keeper Neto eilte De Jong gedankenschnell zurück und blockte einen Schuss mit einer Grätsche grandios (18.). Mit dem Wiederanpfiff steigerte sich der Niederländer, er wurde zu einem der Aktivposten, war überall auf dem Platz zu finden, traf selbst mit einem cleveren Heber erst die Latte (74.) und lieferte nur kurz darauf den Pre-Assist zum 1:1. Barçawelt-Punkte: 7

Pedri

Einer der schwächeren Auftritte des 18-Jährigen. Aber wer will ihm das nach 72 Pflichtspiel-Einsätzen in der vergangenen Saison wirklich übelnehmen? Sein Spiel im San Mamés: Licht und Schatten. 31 seiner 35 Pässe kamen beim Mitspieler an, in der ersten Halbzeit lief er so viel wie kein anderer Barça-Akteur. Anfangs war Pedri aber kaum richtig beteiligt, dazu verlor er hin und wieder unnötig den Ball. Insgesamt eine Begegnung, die durchaus aufgezeigt hat, warum er jetzt nach maximal anstrengenden Monaten inmitten der Saison erst einmal einen zweiwöchigen Urlaub bekommt. Barçawelt-Punkte: 5

Antoine Griezmann

Eine sehr blasse Vorstellung des Franzosen – und das, obwohl Athletic doch eigentlich sein Lieblingsgegner ist. In zuvor 15 Partien markierte er zwölf Treffer. Diesmal jedoch war Griezmann im Spiel von Barcelona praktisch kein Faktor und viel zu unsichtbar. Er selbst kam während der 90 Minuten zu gerade mal einem Schuss, der dann auch nicht einmal auf das Tor ging. Griezmann hing zunächst auf der halbrechten Seite lange in der Luft, ließ sich schließlich mehr fallen, um sich anzubieten und den Ball zu bekommen. Mit der Hereinnahme von Yusuf Demir orientierte er sich mehr in die Mitte, wo er aber keinerlei Gefahr entfachen konnte. Barçawelt-Punkte: 3

Martin Braithwaite

Nach seinem Doppelpack zum Auftakt gegen Real Sociedad hätte der Däne seinen positiven Lauf gut und gerne ausbauen können, ja sogar müssen. Bereits in der sechsten Minute vergab Braithwaite eine 100-prozentige Gelegenheit zur Führung allerdings kläglich, als er den Ball freistehen über das Tor drosch. Braithwaite blieb unter dem Strich blass, ließ gefährliche Szenen ansonsten vermissen, sodass er dementsprechend auch nach 62 Minuten und dabei lediglich 18 Ballkontakten wenig überraschend ausgewechselt wurde. Barçawelt-Punkte: 2

Memphis Depay

Dank des Stürmer-Stars kassierten die Katalanen nicht schon im zweiten Saisonspiel ihre erste Niederlage. Von den drei Angreifern der präsenteste, der noch am ehesten für gefährliche Augenblicke sorgte – z.B. durch die Hereingabe vor Braithwaites Monster-Fehlschuss. Zum Ende der Partie profitierte er vom immer leerer werdenden Tank der Basken ab der 65. Minute. Am Ende kam der Niederländer zu drei Schüssen aufs Tor, von denen einer der Blaugrana immerhin einen Punkt rettete. Memphis wuchtete das runde Leder mit seinem schwächeren linken Fuß in das kurze Eck, traf damit zum ersten Mal für Barça in einem Pflichtspiel. Beinahe hätte er danach in einer sehr ähnlichen Szene wie bei dem 1:1 sogar noch für den Siegtreffer gesorgt, diesen Schuss verzog er aber. Barçawelt-Punkte: 7, MOTM

Ronald Araújo

Der Uruguayer kam für den verletzten Piqué in die Partie und zeigte eine weitestgehend zufriedenstellende Leistung. Nach dem Wiederanpfiff verhinderte er beim Stand von 0:0 ein sicheres Tor, indem er als letzter Mann unmittelbar vor der Linie phänomenal rettete. Neto war schon geschlagen. In der ersten Minute der Nachspielzeit der ersten Hälfte hatte Araújo die Kugel artistisch noch selbst per Fallrückzieher im Netz untergebracht, jedoch wurde der Treffer wegen eines zuvor vermeintlichen Aufstützens von Braithwaite nicht gegeben. Einziges Manko: siebenmal verlor Araújo den Ball. Barçawelt-Punkte: 6

Sergi Roberto

Der dritte Kapitän der Mannschaft begann seinen Arbeitstag zur 62. Minute, als er Pedri ersetzte. Roberto übernahm die halbrechte Mittelfeldposition von De Jong, der wiederum ging nach links. Und dem Katalanen gelang es, dabei zu helfen, wenigstens das Unentschieden zu sichern. Nach dem Busquets-Ballgewinn und einem Zuspiel von De Jong lieferte Roberto die Vorlage für Torschütze Memphis. Rieb sich auf. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Yusuf Demir

Mit der Hereinnahme des Youngsters versprach sich Trainer Koeman offenbar, dass dieser mit seiner Qualität im Dribbling die kompakte Defensive des Kontrahenten sprengen kann. Und wenn es nur einmal für eine vielleicht entscheidende Szene gewesen wäre. Demir blieb in der halben Stunde stattdessen aber ziemlich wirkungslos, ein Upgrade zu Braithwaite war er nicht. Auch er hatte den Ball bloß 18 Mal am Fuß. Sich gegen die leidenschaftlich agierenden Basken durchzusetzen, fiel ihm bei seinem Pflichtspiel-Debüt schwer. Barçawelt-Punkte: 5

Emerson Royal

Sollte in einer Phase, in der Barcelona bestimmend wurde und nach dem Ausgleich auch noch den Siegtreffer erzwingen wollte, für Dampf auf der rechten Seite sorgen. Das gelang ihm jedoch nicht. Der Brasilianer berührte den Ball während seines Einsatzes bloß zehnmal, eine nennenswerte Situation befand sich nicht darunter. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Ronald Koeman

Never change a winning team. Der Niederländer bot exakt die Startelf auf, die schon beim 4:2 gegen Real Sociedad von Anfang an auf dem Platz gestanden hatte – und machte damit per se vielleicht nichts falsch. Allerdings sollte man kritisieren, warum er trotz Verletzungs-Warnung auf Piqué von Anfang an setzte und so ins Risiko ging, das sich nicht bezahlt machte – der Abwehrchef musste angeschlagen runter. Auch kann man debattieren, ob Eric Garcia die richtige Wahl in der Zentrale war (erst recht nach dessen Schicksalsschlag in der Familie). Gegen Athletics giftiges Pressing fiel Koeman nichts ein, offenbar schien diese mutige Herangehensweise der Basken den Niederländer und sein Team überrascht zu haben. Die Blaugrana lief bei dem hohen Pressing von Athletic bis zu 60 Minuten lang nur hinterher, der Athletic Club zwang Barcelona sein Spiel auf, nicht umgekehrt. Die Katalanen konnten sich am Ende nur glücklich schätzen, dass die Basken noch einige Top-Chancen vergaben und ihnen nach ihrem Powerplay irgendwann die Luft ausging. Koemans Wechsel haben zudem nicht gefruchtet – allerdings hat er auf der Bank auch nicht unbedingt viele (Offensiv-)Optionen. Barçawelt-Punkte: 4

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist mit großem Fokus auf Spaniens La Liga.
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE