Noten | Nico Gonzalez bester Barça-Akteur, Memphis und Dest lassen Koeman im Stich

StartLa LigaNoten | Nico Gonzalez bester Barça-Akteur, Memphis und Dest lassen Koeman im...
- Anzeige -
- Anzeige -

Während bei der 0:1-Auswärtsniederlage bei Rayo Vallecano die Defensive und Nico González überzeugten, leistete sich Kapitän Sergio Busquets einen kapitalen Fehler. Die Stürmer hingegen erwischen einen gebrauchten Tag und vergeben Riesenchancen. Die Spielerkritik und Noten.

Marc-André ter Stegen

Der Schlussmann der Katalanen wurde im Estadio de Vallecas kaum gefordert. Fran Garcías frecher Heber aus 50 Metern in der Anfangsphase antizipierte der 29-Jährige gut und stellte kein Problem für ihn dar. Beim Führungstreffer durch Radamel Falcao war der deutsche Nationalkeeper dann chancenlos. Barçawelt-Punkte: 5

Sergi Roberto

Der Hybridspieler erfüllte die defensiven Aufgaben eines rechten Verteidigers gewissenhaft, konnte aber kaum Akzente nach vorne setzen. Die Nummer 20 des FC Barcelona schlug blinde Flanken in den Strafraum, die keinen Abnehmer fanden. Für den Routinier kam nach einer Stunde Yusuf Demir in die Partie. Barçawelt-Punkte: 4

Eric Garcia

Leitete durch einen unkonzentrierten Fehlpass in der dritten Spielminute die Gelegenheit zum Heber für Fran García ein. Dies sollte der einzige Wackler für den Neuzugang in dieser Partie bleiben. Ansonsten verteidigte der 20-Jährige die wenigen Konter der Franjirrojos weg. Barçawelt-Punkte: 6

Gerard Piqué

Ebenso wie sein junger Partner in der Innenverteidigung konnte Piqué fast jeden Angriff von Rayo verteidigen – mit der einen großen Ausnahme. Barças Abwehrchef versuchte nach dem Ballverlust von Busquets das Gegentor durch Falcao noch zu verhindern. Doch „El Tigre“ lies den 34-Jährigen durch eine Finte stehen und vollstrecke eiskalt zur Führung, Piqué sah hier mächtig ungelenkt aus. In der Schlussphase agierte er erneut als Aushilfsstürmer, um irgendwie einen Ausgleich zu erzielen. Barçawelt-Punkte: 5

Jordi Alba

Der linke Verteidiger der Katalanen schaltete sich erst sehr spät in das Offensivspiel ein und verzeichnete im ersten Durchgang nur einen Ballkontakt im letzten Drittel. Nach einem Schlag auf das Knie in Minute 60 spielte der Linksfuß weiter und agierte für den Rest der Partie offensiver, aber auch ertraglos. Barçawelt-Punkte: 4

Nico González

Der Teenager war Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld und auffälligster Akteur im Dress der Blaugrana. Mit Erhalt des Balles drehte der gebürtige Galizier oft auf und versuchte das Spiel mit guten Läufen durch das Zentrum zu beschleunigen. Mit insgesamt drei starken Steckpässen setzte der 19-Jährige Agüero gut in Szene. Kurz nach Anpfiff der zweiten Hälfte hätte der La-Masia-Absolvent nach einem guten Lauf in die Tiefe den Ausgleich fast selbst erzielt. In der 84. Minute wurde er durch Luuk de Jong ersetzt. Barçawelt-Punkte: 8, MOTM 

Sergio Busquets

Der Kapitän des FC Barcelona war einer der unglücklichen Akteure auf dem Feld. Sein sorgloser Ballverlust in der 30. Minute bescherte den Franjirrojos die Führung. Insgesamt wirkte der Mittelfeldchef unsicher, wenn Rayo ihn presste, er verlor insgesamt zehnmal den Ball. Die einzigen Pluspunkte für Busquets: Er erledigte seine defensiven Aufgaben gut und gewann 78 Prozent seiner Zweikämpfe. Barçawelt-Punkte: 3

Sergiño Dest

Der US-Amerikaner spielte wie bereits im Clásico wieder auf dem rechten Flügel. Erneut vergab er eine Riesenchance, die eine perfekte Antwort auf das Führungstor der Gastgeber gewesen wäre. Diese Leistung lässt weiter die Frage offen, ob der 20-Jährige eine echte Option für den offensiven Flügel ist. Nach der Einwechslung von Demir ging Dest auf seine Stammposition als rechter Verteidiger zurück. Barçawelt-Punkte: 4

Philippe Coutinho

In seinem 100. Einsatz für Barça durfte Coutinho auf der Zehn starten – eigentlich seiner liebsten Position. Der Brasilianer bewegt sich gut zwischen den Ketten der Gastgeber und war im offensiven Drittel oft anspielbar. Trotz der Bemühung ohne den Ball kreierte der 29-Jährige aber nur selten gefährliche Situation mit dem Spielgerät. Hinzu kamen 15 Ballverluste, die aussichtsreiche Angriffe bereits im Keim erstickten. Nach 74 Minuten und einer enttäuschenden Leistung im Jubiläumsspiel räumte Coutinho für Gavi den Platz. Barçawelt-Punkte: 3

Memphis Depay

Startete auf dem linken Flügel und suchte immer wieder das Eins-gegen-Eins-Duelle gegen die Verteidiger von Rayo. Der Neuzugang rannte sich aber oft fest und verlor den Ball 27-mal. Der niederländische Nationalspieler legte die Monsterchance für Dest durch ein starkes Dribbling auf (35.). 20 Minuten vor Ende der Partie holte er einen Elfmeter raus, scheiterte aber an Rayo-Keeper Dimitrievski. Auch Depay hatte also entscheidenden Anteil an der Pleite – und letztlich damit sogar ironischerweise an der Entlassung seines Förderers Koeman. Barçawelt-Punkte: 3

Sergio Agüero

Bei seinem Startelf-Debüt für die Blaugrana hing der 33-Jährige meist in der Luft und erhielt nur wenige Zuspiele seiner Mitspieler. Der Argentinier kam auf nur 31 Ballaktionen. Seine auffälligsten Situationen waren die guten Läufe in die Tiefe, die Nico González erkannte und ihn dreimal bediente. Dem Ex-Citizen fehlte aber die Präzision und seine drei Abschlüsse gingen nicht mal auf das Tor der Gastgeber. Barçawelt-Punkte: 4

Yusuf Demir

Demir kam in der 60 Minute für Sergi Roberto in die Partie und bekleidete die Position des rechten Flügelstürmers. Doch der gebürtige Wiener konnte seine Einsatzminuten nicht nutzen und verzeichnete weder einen Torschuss noch ein gewonnenes Dribbling. Barçawelt-Punkte: 4

Gavi

Der Shootingstar bei den Katalanen kam in der 74. Minute in die Partie, konnte aber auch nicht die Auswärtsniederlage beim Aufsteiger verhindern. Kurz vor Schluss vergab der 17-Jährige die letzte Chance zum Ausgleich, nachdem ihn die Rayo-Verteidigung im Rückraum aus den Augen verlor – und zwar auf sehr kläglich Weise. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Luuk de Jong

Mit der Einwechslung von de Jong versuchte Trainer Koeman die Brechstange auszupacken und den Ausgleich zu erzwingen. Doch der Zielspieler für Flanken wurde nicht gefüttert. In der Nachspielzeit erhielt der Niederländer die Gelegenheit zum Ausgleich. Nach einem Stellungsfehler des Rayo-Keepers verfehlte de Jong das Tor per Heber aber. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Ronald Koeman

Nach der Niederlage im Clásico gegen Real Madrid stellte Ronald Koeman auf vier Positionen und auf ein 4-2-3-1-System um. Bis auf den individuellen Fehler, der zum Gegentor führte, stellte der Niederländer seine Mannschaft in der Defensive gut ein. Nach vorne fehlte es aber an einer klaren Spielidee, um das Abwehrbollwerk der Franjirrojos zu knacken. Häufig mangelte es an Tempo und unnötige Ballverluste störten den Rhythmus der Offensive. Es schien, als verließe sich Koeman auf Flanken oder individuelle Momente der Offensivspieler. Mit einer besseren Chancenverwertung seiner Angreifer wäre diese Herangehensweise aber aufgegangen. Barçawelt-Punkte: 5

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

0:1-Pleite bei Rayo: Wer war euer Flop of the Match

2 Kommentare

  1. Nochmal Respekt an Nico für die gestrige Leistung, das war wirklich Top. Bisher erschien er mir so ziemlich 0815 und er hat bei weitem nicht so den Hype wie andere unserer Talente aber ehrlich gesagt hat kein Pedri oder Gavi bisher so eine Performance abgeliefert.

    Ich hoffe er macht genau so weiter.

    Cou (15) und Memphis (27) zusammen mit 42 Ballverlusten ist schon krank. Cou war absolut unterirdisch. Vorallem Die Körperspannung war erschreckend, man hat das Gefühl gehabt, dass von Minute zu Minute immer weniger geht. Völlig von der Rolle.

    Zu Memphis noch kurz: Koeman hat ihn in so eine Art Anführer-Rolle gesteckt und ich glaube, dass passt einfach nicht zu ihm. Ich hoffe Xavi „entbindet“ ihn davon ein wenig und er kann sich einfach auf Fußball spielen konzentrieren. Kicken kann er ja, auch wenn ich ihn nicht auf diesem Level sehe, wie die meisten Barcafans.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE