PK | Xavi deutet möglichen Verkauf von Frenkie de Jong an

StartInterviewPK | Xavi deutet möglichen Verkauf von Frenkie de Jong an
- Anzeige -
- Anzeige -

Barcelonas Trainer Xavi Hernandez sprach auf der Pressekonferenz über mögliche Sommer-Neuzugänge und die Schwierigkeit der Planungen aufgrund der unklaren finanziellen Situation des FC Barcelona. Für Xavi ist Frenkie de Jong zwar „fundamental“ – und doch deutete er an, dass der Niederländer verkauft werden könnte.

Der FC Barcelona benötigt nur noch einen Zähler (oder einen Punktverlust von Atlético Madrid), um die Vizemeisterschaft klar zu machen. Beim Gastspiel in Getafe (Sonntag, 19:30 Uhr, im Barçawelt-Liveticker) hat Barça endgültig Matchball. Am Samstag stand Trainer Xavi im Vorfeld der Partie bei der Pressekonferenz Rede und Antwort.

Vor FC Getafe – FC Barcelona: Xavi bei der Pressekonferenz…

…über den FC Getafe: „Seit der Ankunft von Quique Sanchez Flores haben sie eine großartige Saison hinter sich. Sie sind sehr wettbewerbsorientiert, aggressiv und intensiv. Sie spielen sehr direkt und haben ein sehr ausgeprägtes und schwieriges System für uns, das 5-3-2. Für sie steht viel auf dem Spiel, sie brauchen einen Punkt, um den Klassenerhalt zu erreichen. Wir werden so spielen, wie wir es immer tun: für die drei Punkte.“

…über die Ausgangslage: Getafe reicht ein Remis zum Klassenerhalt, Barça reicht das Remis für die Vizemeisterschaft. Geht das Spiel also remis aus? „Es gibt eine 33-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass das passiert. Also eine 66-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass es nicht passiert. Daher ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass es nicht remis ausgeht. Daher nein. Aber natürlich ist es eine der Möglichkeiten.“

…über Ronald Araujos Gesundheitszustand nach seiner Gehirnerschütterung: „Er möchte spielen. Gegen Celta hat er zu keinem Zeitpunkt das Bewusstsein verloren. Er hat trainiert, hat es probiert, fühlt sich sehr gut. Das freut uns natürlich, denn er will dabei sein, der Mannschaft helfen. Das ist ein spektakulärer Einsatz, der mich bewegt.“

…über mögliche Transfers im Sommer: „Die finanziellen Umstände bestimmen das. In wenigen Tagen werden wir wissen, wo wir stehen, um die ein oder andere Sache zur neuen Saison planen zu können. Wenn wir Spieler verpflichten, dann welche, die den Unterschied ausmachen können und die das verbessern, was wir aktuell haben.“

…darüber, ob den Streichkandidaten schon mitgeteilt wurde, dass sie den Klub verlassen sollen: „Wir haben noch niemandem etwas mitgeteilt. Die Saison ist noch nicht vorbei. Wir brauchen alle Spieler zu 100 Prozent. Wenn wir unser Ziel erreicht haben [Vizemeister zu werden, Anm. d. Red.], was hoffentlich morgen der Fall ist, werden wir mit der Zusammenstellung des Kaders beginnen.“

…darüber, ob es unantastbare Spieler gäbe, die der Klub keinesfalls verkaufen möchte: „Ja, es gibt Unantastbare, es gibt Unverkäufliche – das habe ich im Kopf. Die [personellen] Planungen sind für mich ziemlich klar. Aber wir müssen sehen, wo wir finanziell stehen und was umsetzbar ist.“

…über Frenkie de Jong – um den es Verkaufsgerüchte gibt: „Für mich ist er ein sehr wichtiger Spieler, unter mir war er praktisch immer Stammspieler. Für mich ist er fundamental. Aber am Ende hängen wir alle von der ökonomischen Situation des Klubs ab. Mit Blick darauf entscheiden wir die eine oder andere Sache – generell gesprochen, nicht auf Frenkie bezogen. Bei Frenkie ist es klar: Er ist ein Spieler, der sehr wichtig ist und eine Epoche im Verein markieren kann. Er ist ein Spieler, der mir sehr, sehr gut gefällt. Aber man muss sehen, wie die wirtschaftliche Situation des Vereins ist.“

Barça braucht Geld: Frenkie de Jongs Transfer zu Manchester United “zu 95 Prozent” durch

…über Robert Lewandowski und sein fortgeschrittenes Alter: „Das Alter bremst mich nicht. Ich habe Dani Alves verpflichtet, als er 38 Jahre alt war. Daher geht es nicht ums Alter, es geht um die Leistung, ob uns der Spieler helfen kann. Fußballer passen heutzutage gut auf sich auf. Ibrahimovic, Modric, Dani Alves, Cristiano Ronaldo, Messi – Sie erbringen trotz ihres Alters bei großen Vereinen sehr gute Leistungen. Das Alter hat keine Priorität, wichtig ist, was der Spieler der Mannschaft an Leistung geben kann.“

…über die Ziele zur neuen Saison: „Nächstes Jahr müssen wir konkurrieren. Dieses Jahr haben wir es versucht, im Februar, März sah es so aus, als könnten wir um den ein oder anderen Titel kämpfen, doch am Ende hat es nicht geklappt, wir waren nicht gut genug. Wir müssen selbstkritisch sein. Nächstes Jahr müssen wir um Titel kämpfen.“

…über Alejandro Balde – der gegen Getafe aufgrund von Jordi Albas Gelb-Sperre spielen könnte: „Wir schätzen ihn sehr. Er könnte uns in diesen Tagen helfen, morgen zum Beispiel. Er ist sehr jung, aber wir glauben an ihn und seine Entwicklung und Fähigkeiten. Er muss noch viele Aspekte verbessern, aber er kann ein wichtiger Spieler werden, um sich mit Jordi einen Konkurrenzkampf zu liefern und ihm Pausen zu verschaffen. Wir benötigen einen Konkurrenzkampf, nicht nur auf der Position von Jordi, auch auf anderen Positionen. Zwei Spieler pro Position ist für mich die eine grundlegende Sache.“

…über Nico Gonzalez: „Er ist wichtig für uns. Er hat viele Minuten gespielt und hat in vielen Spielen den Unterschied ausgemacht. Ich bin mit ihm zufrieden, wir zählen auf ihn. Er ist ein Spieler für die Zukunft.“

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt

2 Kommentare

  1. Ich bin ein großer Frenkie De Jong Fan und bin eigentlich der Meinung, dass er mit seiner Technik, Spielstil wie die Faust aufs Auge zu Barca passt. Man muss aber auch klar sagen in den 3 Jahren war Frenkie manchmal sehr gut, oft durchschnittlich und selten sogar schwach. Man hat sich für die 86 mio. sicherlich mehr erhofft. Zu seiner Verteidigung muss man natürlich auch sagen, dass Barca in den letzten 3 Jahren so schwach wie lange nicht mehr war, da ist es auch nicht so leicht für Frenkie zu glänzen. Aber ein Pedri und Gavi schaffen es ja auch, wieso also Frenkie nicht. Für 80 mio. und mehr sicherlich eine Überlegung ihn zu verkaufen, das wäre kein so schlechter Deal. Ein Soler spielt beispielsweise auch eine sehr starke Saison bei Valencia und ist dort der Anführer.

  2. maaah, ich hoff barca verkauft frenkie nicht – ist ja nicht so, dass der rest der mannschaft sich seit seiner ankunft mit ruhm bekleckert hat und alle anderen ununterbrochen spitzenleistungen zeigten (man hat ja selbst messi vorgeworfen, dass er schuld an allem sei); meines erachtens war frenkie, wie die meisten spieler, gefangen in der konzeptlosigkeit des vereins und deshalb nicht so der überragende spieler. gerad unter xavi, als die mannschaft nicht wieder komplett zusammenbrach, hat mans ja gesehen wie gut er sein kann.

    ich würds auch schön finden, dass frenke auch mal punktuell bei ajax oder holland als moderner innenverteidiger/libero eingesetzt wird, um da spiel aus der tiefsten tiefe aufzubauen.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -