PK | Xavi schonungslos: Barça muss sich „taktisch, physisch und psychisch“ verbessern

StartLa LigaPK | Xavi schonungslos: Barça muss sich "taktisch, physisch und psychisch" verbessern
- Anzeige -
- Anzeige -

Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel des FC Barcelona bei CA Osasuna sprach Xavi unter anderem über die Nachwirkungen des Ausscheidens in der Champions League, Barças sportliche und finanzielle Probleme sowie über die neuerlichen Personalsorgen vor dem Auswärtsspiel in Pamplona.

Xavis Pressekonferenz vor dem La-Liga-Spiel bei CA Osasuna

Nach dem ernüchternden Ausscheiden der Katalanen in der Champions League wartet auf den FC Barcelona der Liga-Alltag. In der spanischen Meisterschaft muss die Blaugrana nach Pamplona reisen und trifft dort auf Osasuna (Sonntag, 16:15 Uhr, live im Ticker auf barcawelt.de). Auf der Spieltags-PK stellte sich Xavi den Fragen der anwesenden Journalisten.

Xavi Hernández…

…über den Gegner CA Osasuna: „Morgen erwartet uns ein sehr schwieriges Spiel, sie verteidigen sehr gut. Wir müssen Torchancen kreieren und sie verwerten. Sie verteidigen sehr gut mit vielen Spielern im Strafraum – sie kassieren wenige Tore, aber wir haben gut trainiert und sind bereit, uns mit ihnen zu messen.“

…über sein bisheriges Fazit nach einem Monat im Amt als Cheftrainer: „Ich habe das Gefühl, dass das Selbstvertrauen fehlt. Ich denke, das Team hat das Potential zu mehr, wir ermutigen sie, mutig zu sein. Platz sechs oder sieben ist nicht der Anspruch des FC Barcelona, wir müssen das Maximum anstreben. Im Moment ist es so, dass es ein Gefühl der Niederlage gibt und dass das nicht passieren darf. Wir müssen mehr Einsatz, mehr Professionalität einfordern – das ist die Botschaft, die ich der Mannschaft mit auf den Weg gebe. Wir brauchen mehr Lust und Engagement, mehr Enthusiasmus.“

Kommentar | Barça taucht ab in eine längst vergessene Welt

…über die Vorwürfe gegen Barças ehemaligen Jugendkoordinator Albert Benaiges, der Minderjährige sexuell missbraucht haben soll: „Es ist ein sehr kompliziertes und heikles Thema. Wir haben mit dem Personal darüber gesprochen, weil wir Benaiges sehr schätzen und wir waren alle sehr überrascht. Die Justiz wird ein Urteil fällen müssen, aber mir liegen keine Informationen vor, dass eine dieser Episoden hier stattgefunden hat. Ich hatte keinen Verdacht. Ich bin sehr überrascht und betroffen.“

…über Luuk de Jongs aktuelle Situation: „Er ist ein vorbildlicher Profi. Er trainiert sehr gut, er ist als Spielertyp anders als Memphis oder unsere anderen Angreifer, aber er kann uns andere Lösungen bieten. Wir müssen immer auch mögliche Verletzungen im Blick haben und er ist eine der Optionen, die wir im Angriff haben.“

Xavi: „Es gab Momente gegen Bayern, da wussten wir nicht, was wir tun sollen“

…über Barças bisherige schwache Saison und das Aus in der Champions League: „Wir müssen uns von München erholen und das abhaken. Es geht weiter und morgen haben wir eine weitere Gelegenheit, weiter zu wachsen, drei Punkte einzufahren und Selbstvertrauen zu tanken. Ich denke, wir haben uns verbessert, im Pressing nach Ballverlusten und in der Defensive. Wir werden von nun an daran arbeiten, Barça wieder dorthin zu bringen, wo es hingehört, nämlich in den Wettbewerb mit Mannschaften wie den Bayern. Gegen die Bayern war es ein mentales, aber auch ein fußballerisches Problem – es gab Momente, in denen wir nicht verstanden haben, was wir tun müssen. Wir müssen zur Identität von Barça zurückkehren, das wird vielleicht etwas dauern, aber wir werden uns Schritt für Schritt annähern.“

…über Neuverpflichtungen in der Winterpause: „Wir arbeiten daran, das ist der Stand der Dinge. Der Wintertransfermarkt öffnet und Barça muss aufmerksam sein. Wir führen einige Gespräche und freuen uns, wenn sie zu uns kommen und mit uns sprechen. Ich habe intern klar kommuniziert, wie ich die Situation einschätze und was ich mir vorstelle, jetzt müssen wir daran arbeiten, Lösungen zu finden, um die Mannschaft und den Kader zu verbessern und um wettbewerbsfähiger zu werden. Wir haben noch drei Spiele und dann werden wir weitersehen. Jetzt arbeiten wir mit den Spielern, die da sind.“

Laporta kündigt Transfers an: “Müssen Mannschaft verstärken” – Coutinho & Co. sollen weg

…über die finanziellen Probleme: „Wir werden versuchen, alle Änderungen vorzunehmen, die wir für möglich halten. Wir werden sehen, was der Markt hergibt. Wir haben mit dem Präsidenten und dem Vorstand darüber gesprochen, aber jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt. Auf uns wartet morgen ein sehr kompliziertes Spiel. Wir konzentrieren uns auf die Gegenwart, darauf, das Jahr gut abzuschließen und in der Liga aufzuholen.“

…über die neuerlichen Ausfälle: „Diese Probleme gehören dazu, es fehlen immer mal drei, vier oder fünf Spieler. Neu dazugekommen ist Jordi, aber es ist nichts Gravierendes und wir hoffen, ihn für Elche zurückzubekommen. Memphis hat bisher alles gespielt – ich habe gegen Bayern darüber nachgedacht, ihn beim Stand von 3:0 auszuwechseln. Er hat alle Minuten mit Barça und seiner Nationalmannschaft gespielt, und deshalb ist er nicht dabei, er braucht eine Pause.“

Memphis und Alba fehlen, Jutgla erstmals dabei: Das ist Barças Kader gegen Osasuna

…über seinen angeblichen Wutausbruch in der Kabine während der Halbzeitpause in München: „Das war nicht so, wie es dargestellt wurde. Es war eine Botschaft an die Mannschaft, die sie ermutigen sollte, es ging um Selbstachtung, um Stolz… Es geht nicht um die fehlende Einstellung oder mangelhafte Hingabe, denn das zeigt die Mannschaft – die Fans fordern es und die Mannschaft hat gekämpft. Es geht mehr um das Fußballerische, um Abläufe – da fangen wir bei Null an. Deshalb habe ich von einer neuen Ära gesprochen.“

…über die Fans und ob sie sich darauf einstellen müssen, dass Barça in der nahen Zukunft nicht um Titel spielen wird: „Das ist das Schlimmste, was man denken kann. Wir werden dafür sorgen, dass das nicht passiert. Die Ergebnisse sind nicht so, wie wir es uns wünschen, aber wir werden daran arbeiten, konkurrenzfähig zu sein und die Spieler zu ermutigen, weil wir einen guten Kader haben und positiv denken. Im Moment müssen wir aber realistisch sein und sehen, dass die Situation sehr schwierig ist und wir aus ihr herauskommen müssen. Wir haben Automatismen verloren. Wir müssen uns taktisch, technisch, physisch und psychisch verbessern.“


4 Kommentare

  1. Abgänge:
    – Coutinho (am besten im Januar)
    – Umtiti (am besten im Januar)
    – Roberto (durch seine Verletzung wohl erst im Sommer möglich, wenn überhaupt…)
    – Pique (am besten im Sommer)
    – Puig (so schnell wie möglich, wenn ein Verein genug Geld bietet)
    – Aguero (wahrscheinlich Karrierenende)
    – Braithwaite (am besten im Sommer)
    – * Alba? (am besten im Sommer)

    Neuzugänge:
    – Ferran Torres (unbedingt im Januar)
    – Julián Álvarez (Unbedingt im Janaur)
    – Christensen (im Sommer)
    – Zakaria (im Sommer)
    – * Gaya? (im Sommer)

    Die Abgänge werden sich wohl leider weiterhin schwierig gestalten. Hoffentlich zeigen Coutinho und Umtiti Charakter, und versuchen intensiv, einen neuen Verein zu finden ohne große Forderungen beim Gehalt zu stellen. Puig sollte auch endlich einsehen, dass er nicht das Niveau für Barça hat. Er könnte uns eine gute Ablöse einbringen. Pique und Roberto sollten auch verkauft werden. Leider bezweifle ich aber, dass Barça das durchzieht, obwohl jetzt nach dem neusten Tiefpunkt Europa League endlich hart durchgegriffen werden sollte. Hoffe aber, dass das passiert. Alba könnte man verkaufen, muss man allerdings nicht. Wir können mit ihm gerne auch in die nächste Saison gehen, aber spätestens dann sollte Schluss sein. Alba gibt uns immer noch so einiges. Ein Lenglet sollte nicht verkauft werden. Wenn er um die 30 Mio einbringt, dann gern, aber ansonsten ist er ein wirklich sehr solider Backup. Keine Weltklasse, aber ein solider Backup, der obendrein nicht viel an Gehalt verdient. ter Stegen ist leider nicht mehr derselbe, aber durch seinen Verkauf, würden wir unnötig eine Stelle öffnen, die wir dann auch mit Geld wieder schließen müssen. Da macht es mehr Sinn, weiter auf ihn zu setzen und zu hoffen, dass er mit einer besseren Form seiner Vorderleute, automatisch wieder in Form kommt.

    Die Neuzugänge sind auch für einen bankrotten Verein wie Barça absolut realisierbar! Wie viele Spieler man bereits im Januar verpflichten kann, wird wohl auch davon abhängen, wie viele wir verkaufen/verleihen können. Aber Ferran Torres im Januar sollte absolut Pflicht sein. Er wird wohl der teuerste von allen. Alvarez hat einen Vertrag bis Ende Dezember 2022. Barça könnte also eine Leihe anbieten, wo sie erst im Sommer etwas Geld zahlen müssen. Somit hätten wir auch ihn bereits im Januar. Die anderen Spieler erst im Sommer, wenn sie ablösefrei zu haben sind. Gerade Christensen und Zakaria. Gaya halt eine Option, wenn wir Alba bereits im Sommer verkaufen. Davon gehe ich aber nicht aus.

    Eine letzte Änderung, die aber weder mit einem Abgang, noch Neuzugang was zu tun hat, wäre die Rolle von Busquets. Ich würde ihn behalten, aber nur als Backup und endlich De Jong die neue Rolle des 6er geben und ihn zum Mittelfeld Chef machen! Als 8er macht er bislang ab und zu tolle Spiele, aber auch leider eher schwache und besonders in großen Spielen, bringt er uns kaum Mehrwert als 8er. Man sollte ihm das Konzept im Mittelfeld endgültig übergeben, damit er dort alle Fäden ziehen kann. Versagt er auch in dieser Rolle, müssen wir auch ihn verkaufen!

    Wenn wir mit Araujo, Gavi und Dembélé verlängern können und die oben genannten Abgänge und Neuzugänge realisieren, sind wir in meinen Augen bestens für die Zukunft gewappnet.

    • Ich glaube kaum das man mit den genannten Spielern eine nennenswerte Ablöse generieren kann.

      – Pique wäre für lau weg. Naja da er nicht besonders viel verdient, nachdem er sein Gehalt angepasst hat und deutlich besser ist als Garcia, Lenglet und Mingueza, würde ich ihn lieber behalten.

      – Puig wird maximal 5 Mio einbringen. Am ehesten kann ich mir vorstellen, dass ihn ein Verein ausleiht mit Kaufoption. Ich glaube ohnehin dass höchstens eine Mannschaft aus Spaniens unterer Tabellenhälfte interessiert wäre und da sitzt das Geld nicht so locker

      – Braithwaite bringt kaum Geld ein, zumal er jetzt lange verletzt ist

      – Roberto wäre Ablösefrei

      – Alba wird man niemals abgeben

      Die Neuzugänge

      – Alvarez ist ein interessanter Name und erinnert mich an einen spritzigeren Luis Suarez

      – Ferran Torres wäre mir viel zu teuer aber an sich ein guter mann

      – Christensen scheint viel Gehalt zu Verlagen, weshalb die Verhandlungen mit Chelsea stocken. Finde aber auch ohnehin dass er jetzt nicht unbedingt eine große Verstärkung wäre

      – Zakaria auch interessant aber leider sehr verletzungsanfällig die letzten Jahre

      – Gaya wäre ok aber nur wenn Alba geht aber er wird niemals verkauft werden

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE