Pressekonferenz | Setién: “Alle haben die gleichen Einsatzchancen”

StartLa LigaPressekonferenz | Setién: "Alle haben die gleichen Einsatzchancen"
- Anzeige -

Auf der Pressekonferenz vor seinem ersten Spiel als Trainer des FC Barcelona sprach Quique Setién über die Eindrücke seiner ersten Woche bei Barça, die Einsatzchancen mancher Spieler und die feste Rolle der Akteure auf dem Platz. Den eines mag Setién nicht: Unordnung.

Vor dem Spiel am Sonntagabend gegen den FC Granada (21 Uhr) sprach Barcelonas neuer Trainer Quique Setién auf der Pressekonferenz zu den Journalisten.

Quique Setién…

…über den FC Granada: “Wir erwarten immer den bestmöglichen Rivalen. Sie werden das wiederholen wollen, was sie in ihrem Stadion geschafft haben. Sie werden es uns schwer machen, es wird kein leichtes Spiel.”

…über seine erste Woche bei Barça: “Die Woche war wirklich gut. Sie war viel besser, als ich erwartet hätte. Wenn du neu dazukommst, hast du am Anfang immer eine gewisse Unsicherheit [wie die Dinge laufen], aber die gute Attitüde [der Spieler] war auffällig und hat mich positiv überrascht. Ich bin mit allem sehr zufrieden: Mit der Arbeit, mit dem Einsatz, dass sie verstanden haben, was ich ihnen gesagt habe. Es war wunderbar.”

 …über eine Mannschaft, die es sich womöglich in letzter Zeit zu ‘bequem’ gemacht hat: “Ich kann nichts dazu sagen, wie hier in den letzten Jahren gearbeitet wurde, da fehlt mir der Einblick. Was ich tue, ist Folgendes: den Spielern Leitfäden mitgeben, die für mich wichtig sind, die sie verinnerlichen sollen, damit die Dinge so laufen, wie wir es uns wünschen. Damit haben wir begonnen. Wir müssen sehen, ob man sie schon so schnell in den nächsten Spielen erkennen kann.”

 

 

…über Gespräche mit Lionel Messi: “Ich habe mit Leo gesprochen, so wie mit fast jedem Spieler. Das ist normal, man versucht Eindrücke zu gewinnen, zu verstehen, was die Spieler denken. Er ist selbstverständlich ein besonderer Spieler. Kommunikation und Feedback sind sehr wichtig.”

…über Riqui Puig: “Ich will die Jugendspieler erst einmal kennenlernen. Ich kenne manche Spieler, aber nicht genau genug, das schafft man erst, wenn man mit ihnen arbeitet. Er ist ein super Spieler, aber jeder wird Chancen bekommen. Mich interessieren weniger die Namen der Spieler, sondern ich achte auf das, was sie im Training zeigen. Diese Woche hat er mit uns trainiert, vielleicht trainiert nächste Woche ein anderer Spieler mit. Und eines Tages ist man vielleicht überrascht davon, dass ein junger Spieler plötzlich in der Startelf steht.”

…über die Einsatzchancen mancher Spieler: “Als ich heute am Ende auf halbem Feld ein Abschlussspiel durchgeführt habe, habe ich den Spielern gesagt, dass die Aufstellungen der beiden Teams nichts mit der morgigen Aufstellung zu tun haben. Alle haben die gleiche Rolle, alle haben die gleiche Chance, zu spielen. Wir können natürlich nicht leugnen, dass es Spieler gibt, die sich eine höhere Stellung in der Hierarchie erarbeitet haben, aber ich möchte, dass die Spieler sich ihren Platz verdienen – durch das, was sie auf dem Spielfeld leisten. Ich möchte daher nicht über einzelne Spieler sprechen.”

…über die Rolle der Spieler auf dem Platz: “Für uns ist Ordnung sehr wichtig. Es gibt Spieler, die dazu neigen, eine Unordnung auf dem Platz herzustellen. Für uns ist diese Ordnung aber äußerst wichtig, es ist wichtig für die Balance der Mannschaft zwischen Angriff und Verteidigung. Das werden wir den Spielern auch zu verstehen geben.”

…über die taktische Aufstellung – Viererkette, Dreierkette? “Alle Optionen sind valide.”

…über den Ausfall Luis Suárez’ und die Rolle des Mittelstürmers: “Es ist offensichtlich ein Problem, denn Luis ist einer der besten Stürmer der Welt. Die Bedürfnisse der Mannschaft bringen uns womöglich dazu, Spieler nicht auf ihrer besten Position aufzustellen – aber der Spieler wird verstehen, dass die Mannschaftsbedürfnisse an erster Stelle stehen, und er will alles in seiner Kraft stehende tun, damit es gut funktioniert. Wir werden versuchen, Suárez’ Ausfall durch den Einsatz anderer Spieler aufzufangen.”

…über mögliche Wintertransfers: “Alles ging sehr schnell, um Entscheidungen zu treffen. Ich will in Ruhe über solche Dinge nachdenken. Ich will auch erst einmal sehen, was ich zur Verfügung habe, und das dann evaluieren.”

…über Valverdes Demission und seine Anstellung als neuer Coach: “Da wir Trainer diesen Beruf gewählt haben, wissen wir, dass er riskant ist, wir sind immer auf alles vorbereitet. Ob das fair ist oder nicht, spielt keine Rolle. 

Ich blicke demütig auf die Sache: Ich sehe viele sehr gute Trainer, die ein höheres Niveau und mehr Erfahrung als ich besitzen. Ich betrachte mich zwar als fähig [für den Job bei Barça], aber das ist nicht immer ausreichend, wir wissen ja, wie es im Fußball und im Leben generell vorgeht. Für mich ist das ein absolut unerwartetes Geschenk. Ich werde versuchen, jeden Tag zu genießen, den ich hier bin, bis zu dem Tage, an dem ich gehen muss.”
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE