Provokantes Wortgefecht: Piqué und Modric geraten nach Clásico aneinander

StartLa LigaProvokantes Wortgefecht: Piqué und Modric geraten nach Clásico aneinander
- Anzeige -
- Anzeige -

Gerard Piqué und Luka Modric haben sich nach Spielschluss im Clásico, den Real Madrid 2:1 gegen den FC Barcelona gewann, ein provokantes Wortgefecht geliefert. Anschließend beschwerte sich Piqué minutenlang bei Schiedsrichter Gil Manzano – und sah dafür sogar die Gelbe Karte.

Erst gab es den Handschlag, dann dabei provokante Worte: Luka Modrić und Gerard Piqué wollten erst fair abklatschen, dabei hat der Kroate nach dem Abpfiff des Clásicos den Abwehrspieler der Blaugrana verbal provoziert. Der Innenverteidiger des FC Barcelona kam beim Clásico gar nicht zum Einsatz, machte sich im Anschluss an das knapp mit 1:2 verlorene Duell mit dem Erzrivalen aber auf den Weg von der Tribüne Richtung Spielfeld und suchte dort das Gespräch mit Schiedsrichter Jesús Gil Manzano – wohl wegen des vermeintlichen Fouls von Ferland Mendy an Martin Braithwaite, das nicht mit Elfmeter geahndet worden war – unter anderem sehr zum Ärger von Barça-Coach Ronald Koeman.

„Du wartest jetzt hier, um dich aufzuregen, oder?“, stichelte Modrić in Richtung Piqué, als diese sich per Handschlag abklatschten. Piqué blickte so überrascht wie entgeistert drein und entgegnete nur ein „Kollege, vier Minuten“, womit er die aus seiner Sicht zu geringe Nachspielzeit meinte. „Wie viel willst du denn?“, legte Modric nach und verließ den Platz. Piqué hatte derweil eine Mission: Zum Schiedsrichter zu gehen und sich bei diesem zu beschweren.

Wegen Protestierens: Piqué sieht nach Spielschluss Gelb

Also ging Piqué zu Schiedsrichter Gil Manzano – und redete auf ihn ein, während der Referee gelassen reagierte und sogar lächelte. Piqué soll zum Unparteiischen gesagt haben, dass dieser das Spiel für drei Minuten unterbrochen hatte, um seine Schiedsrichter-Funkausrüstung festzumachen, dann aber nur vier Minuten nachspielen ließ – zu wenig für den aufgebrachten Piqué, den auch Barças Teammanager Carles Naval nicht vom Einreden auf Gil Manzano abhalten oder ihn gar beruhigen konnte.

Dabei holte sich Piqué sogar nachträglich weit nach Spielschluss die Gelbe Karte ab, die Gil Manzano in seinem Spielbericht vermerkte. Die Verwarnung gab es wegen Protestierens.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE