Real Madrid nutzt Barça-Patzer in Sechs-Tore-Krimi nicht – anders als Atlético

StartLa LigaReal Madrid nutzt Barça-Patzer in Sechs-Tore-Krimi nicht - anders als Atlético
- Anzeige -
- Anzeige -

Real Madrid hat den Patzer des FC Barcelona in La Liga nicht nutzen können und bei UD Levante nur 3:3 gespielt. Nach dem Seitenwechsel nahm der Sechs-Tore-Wahnsinn seinen Lauf. Bei dem Underdog musste am Ende sogar ein Feldspieler ins Tor. Atlético Madrid liegt vor Barça und Real.

Atlético siegt erneut – Real Madrid erlebt Sechs-Tore-Wahnsinn

Und schon liegt Atlético Madrid in der Tabelle wieder vor den beiden Schwergewichten des spanischen Fußballs. Nachdem der FC Barcelona am Samstag in Bilbao gegen den Athletic Club nur, aber am Ende dann doch ziemlich schmeichelhaft ein 1:1 eingefahren hatte, konnte der amtierende Meister den katalanischen Ausrutscher am Sonntag dank eines Treffers von Angel Correa (39.) mit einem 1:0 gegen den FC Elche nutzen – anders als Real Madrid.

Der Erzrivale von Barça kam ebenfalls nicht über ein Unentschieden hinaus, spielte 3:3. Die Königlichen gastierten an diesem zweiten Spieltag der Primera División in Valencia bei UD Levante und gingen bereits nach fünf Minuten durch Gareth Bale in Führung. Real legte eine souveräne erste Halbzeit hin und bestimmte das Geschehen, verpasste es allerdings, sich mit einem zweiten Treffer noch mehr Ruhe zu verschaffen.

Das rächte sich. Gerade mal 28 Sekunden nach dem Wiederanpfiff netzte Levantes Roger Marti zum 1:1 ein, wiederum nur elf Minuten später drehte der viel mutiger gewordene Underdog die Partie sogar mit einer sehenswerten Direktabnahme von José Campaña (57.).

Eine Schock-Viertelstunde für die Mannschaft von Carlo Ancelotti, die aber zurückschlagen konnte. Der eingewechselte Vinícius Júnior traf nach einem wunderbaren Zuspiel von Casemiro zum 2:2 (73.) und glich nach Levantes erneuter Führung durch Rober (79.) auch ein zweites Mal aus – und das ziemlich sehenswert aus spitzem Winkel (84.).

Der zweite Durchgang entwickelte sich zu einem Krimi – auch, weil Levante-Keeper Aitor Fernández bei einer Kontersituation der Madrilenen über Vinícius extrem weit aus seinem Tor herauseilte und mit einem Handspiel womöglich Schlimmeres verhinderte (87.). Rote Karte! Da die Hausherren zu diesem Zeitpunkt schon fünfmal gewechselt hatten, musste Abwehrspieler Ruben Vezo für die verbleibenden neun Minuten inklusive Nachspielzeit zwischen die Pfosten.

 

Barça in der Tabelle hinter Atlético und Real Madrid

Trotz des eines zweimal egalisierten Rückstands dürfte sich dieses Remis für die Blancos vielmehr wie eine Niederlage anfühlen – sicherlich auch, weil sie damit den Patzer der Blaugrana nicht für sich nutzen konnten. Barça und Real haben nach zwei Spieltagen nun jeweils vier Punkte auf dem Konto, das Ensemble von Ronald Koeman liegt wegen der um einen Treffer schlechteren Tordifferenz (Real +3, Barça +2) aber hinter dem Rekordmeister auf Rang drei.

Atlético ist mit zwei Siegen und dementsprechend sechs Zählern Spitzenreiter. Aber auch über den Montag hinaus? Der FC Sevilla, drei Punkte, gastiert erst noch beim FC Getafe (20 Uhr) und hat die Chance, mit einem Sieg Platz eins zu erobern.

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE