Spielerkritik | FC Barcelona gewinnt Clásico

StartLa LigaSpielerkritik | FC Barcelona gewinnt Clásico
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Das letzte Spiel im Kalenderjahr für den FC Barcelona könnte nicht spektakulärer sein. Mit dem Clásico steht ein richtungsweisendes Spiel für den späteren Verlauf der Liga an. Coach Valverde setzte auf die Doppel-Sechs bestehend aus Paulinho und Busquets um der Defensive mehr Stabilität zu verleihen. Zunächst agierte Madrid ziemlich dominant, wohingegen Barça einfach keine Kombinationen und Spielkultur aufziehen konnte. In der zweiten Halbzeit präsentierten sich die Mannen von Valverde komplett anders und Real Madrid wirkte ausgepowert. Wie sich die Spieler in diesem großartigen Spiel präsentierten erfahrt ihr im Nachstehenden. 

Marc-André Ter Stegen

Es ist ein beruhigendes Gefühl, wenn der FC Barcelona mit einem Torhüter in dieser Verfassung in das Spiel gehen kann. In den Anfangsminuten musste ter Stegen recht früh hinter sich greifen, allerdings war das Tor von Ronaldo aus einer Abseitsposition erzielt worden und somit nicht gültig. Über die ganze Partie hinweg hatte ter Stegen vereinzelt Paraden, in denen er seine aktuelle Form bestätigen konnte. Barçawelt-Note: 1-, ter Stegen auch im Clásico ein sicherer Rückhalt

Sergi Roberto

Erwartungsgemäß bekam Roberto den Vorzug vor Semedo auf der Rechtsverteidigerposition. In der ersten Halbzeit war das Spiel von Roberto recht ereignisarm. Die zweite Halbzeit zeigte wieder einmal, wie wertvoll Roberto im Mittelfeld sein könnte bzw. ist. Nach dem direkten Pass von Rakitić schlägt er den Pass auf den freistehenden Suárez und assistiert den Führungstreffer für die Blaugrana. Barçawelt-Note: 2, Roberto ist mit seinem Blick und Fähigkeiten goldwert für Barça

Gerard Piqué

Unter einem permanenten Pfeifkonzert bei jeder Ballberührung verteidigte der Katalane Piqué die Gegenspieler aus Madrid. Gemessen an dem Pfeifkonzert und seiner schwankenden Form in dieser Saison bisher, präsentierte er sich gut und stabil. Dieser Sieg im Bernabeu muss besonders gut schmecken für Piqué Barçawelt-Note: 2-, schnörkellose Leistung von Piqué

Thomas Vermaelen

Zum Glück wechselte Vermaelen doch nicht in der Sommerpause. Wer hätte es für möglich gehalten, dass der Belgier so wichtig sein könnte? Recht früh in der Partie holte er sich eine gelbe Karte ab. Die Verwarnung hinderte Vermaelen nicht daran seine Zweikämpfe entsprechend ordentlich zu führen.  Barçawelt-Note: 2-, interessant, wie wichtig Vermaelen bisher schon wurde

Jordi Alba

Das Zusammenspiel mit Messi, wie in den vorherigen Partien war nicht vorhanden, das lag zum Großteil an der drückenden Offensive von Real. Somit musste Alba in der Defensive vermehrt aushelfen. Es war nicht der Alba der vergangenen Wochen, nichtsdestotrotz war es eine solide Performance. Barçawelt-Note: 3, Alba mit einer soliden Darbietung

Sergio Busquets

Mit Paulinho zusammen bildete Busquets die Doppelsechs bei Barça. Zu Beginn der Partie leistete sich Busquets einige gravierende Fehlpässe und Unkonzentriertheiten. Mit Verlauf der Partie steigerte sich Busquets und fing sich noch. Er gewann die meisten Zweikämpfe aufseiten Barças. Barçawelt-Note: 3-, die Unkonzentriertheiten waren äußerst unglücklich getimt und platziert

Paulinho Bezerra

Auch wenn Paulinho als ‘Sechser’ aufgeboten wurde, so war seine Rolle recht frei zu interpretieren und bestimmt Vorgaben von Valverde. Schließlich unternahm Paulinho permanent Ausflüge in die Offensive, und unterstütze Messi und Suárez. Sinnbildlich für die Offensive von Barça war, dass Paulinho die erste Torchance in der 30. Minute für die Katalanen kreierte. Paulinho bot sich oftmals an und war nahezu überall auf dem Platz vorzufinden. Ebenfalls nennenswert ist die Tatsache, dass Paulinho eine andere Körpersprache hatte, als alle seine Teamkollegen. Er ging energisch in die Zweikämpfe und zeigte entsprechend Kämpfereigenschaften. Wenn Carvajal nicht den Kopfball von Paulinho mit der Hand abgewehrt hätte, dann hätte Paulinho sein erstes Clásico-Tor erzielt. Barçawelt-Note: 2-, Paulinho war die treibende Kraft in der ersten Halbzeit

Ivan Rakitić

Der kroatische Nationalspieler hatte wie jeder andere Mittelfeldspieler, in der ersten Halbzeit, keine Impulse gegeben. Der Durchmarsch von Rakitić vor dem ersten Tor war teilweise der Passivität von Real Madrid geschuldet, aber hatte dennoch großen Anteil am Führungstor. Barçawelt-Note: 3-, eine eher uninspirierte Partie der ‘Nummer 4’

Andrés Iniesta

Nach ca. zehn Minuten ein kurzer Schreckensmoment für alle Culés. Nach hartem Einsteigen von Carvajal blieb Iniesta eine kurze Zeit auf dem Boden liegen und fasste sich an den Knöchel. Zum Glück ging es für den Kapitän weiter. Iniesta konnte ein wenig von seiner eleganten Ballführung präsentierten und beruhigte das Spiel so gut er konnte. Barçawelt-Note: 3, Iniesta spielte verhältnismäßig wenig einflussreich

Luis Suárez

Der Ball landete so gut wie nie in den Offensivreihen des FC Barcelona. Somit bekam Luis Suárez auch fast nie den Ball bzw. konnte entsprechend in Szene gesetzt werden. Die zweite Halbzeit war bedeutend besser von Suárez. Nach Vorlage von Roberto erzielte er den Führungstreffer. Barçawelt-Note: 3+, trotz Tor war mehr drin für Suárez

Lionel Messi

Wo war Messi? Ehrgeiz, Spannung und Wille waren komplett weg und nichts davon beim argentinischen Superstar, in der ersten Halbzeit, zu sehen. Die zweite Halbzeit war ein komplett anderes Barça zu sehen und auch entsprechend ein anderer Messi. Nach dem Handelfmeter von Carvajal hatte Messi die Möglichkeit sein Torekonto hochzuschrauben und nahm dieses vorweihnachtliche Geschenk dankend an. Barçawelt-Note: 2-, trotz seines Tores war Messi selbst in einem Clásico zu lethargisch

Nélson Semedo

Die Neuverpflichtung durfte ein paar Minuten auf der Rechtsverteidigerposition sammeln und das nach recht langer Pause.Barçawelt-Note: Keine Bewertung

André Gomes

Gomes hatte zwei gute Tormöglichkeiten, aber vermasselte beide. Barçawelt-Note: Keine Bewertung

Aleix Vidal

Mit drei Ballkontakten erzielte er sein erstes Clásico-Tor. Barçawelt-Note: Keine Bewertung

Ernesto Valverde

Die erste Halbzeit war katastrophal, keine offensiven Reize und auch kein Konzept gegen die Defensive von Real Madrid zu sehen. Nach der Halbzeit merkte man Real Madrid ein wenig die Erschöpfung durch die vergangenen Tage an. Sicherlich war die Ansprache von Ernesto Valverde ein Indikator und Faktor für das andere Verhalten und Auftreten der Spieler verantwortlich. Das war dann der erste Clásico-Sieg für Valverde. Barçawelt-Note: 2-, Glückwunsch an Valverde

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE