Spielerkritik | Koloss ter Stegen und ein eiskalter Messi führen Barça zum Sieg bei Atlético

StartLa LigaSpielerkritik | Koloss ter Stegen und ein eiskalter Messi führen Barça zum...
- Anzeige -
- Anzeige -

In einem sehr intensiven Spiel konnte der FC Barcelona einen wichtigen Sieg gegen Atlético Madrid einfahren und sich so an der Tabellenspitze halten. Dabei waren Marc-André ter Stegen und Lionel Messi die Garanten des Erfolges, auch Arthur und Frenkie de Jong machten eine gute Figur. Eher schwach fiel hingegen die Leistung von Junior Firpo und Antoine Griezmann aus. Die Spielerkritik.

Marc-André ter Stegen

Der deutsche Schlussmann machte da weiter, wo er gegen Dortmund aufgehört hatte. So wehrte ter Stegen einen Großchance Hermosos mit dem Oberschenkel ab, reagierte anschließend weltklasse beim Kopfball Moratas. Im Passspiel gewohnt sicher und zudem spielintelligent, unter anderem bei einer Kontereinleitung in der 68. Minute. Ter Stegen war an diesem Abend abermals pure Weltklasse und einer der beiden Erfolgsgaranten des Auswärtssieges. Barçawelt-Punkte: 10, MOTM

Sergi Roberto

Roberto vertrat Semedo als Rechtsverteidiger und machte dabei eine insgesamt gute Partie. Agierte defensiv in einigen Situationen aber zu passiv und ließ dabei vor allem auch gefährliche Hereingaben Atléticos zu. In offensiver Hinsicht konnte der Spanier jedoch einige wirklich gute Läufe nach vorne aufweisen und sorgte damit insbesondere in Halbzeit zwei für Gefahr auf dem rechten Flügel, was gerade gegen eine kompakt stehende Mannschaft wie Atlético von großer Bedeutung ist. Etwas Zählbares sprang dabei leider nicht heraus, doch Robertos raumöffnender Lauf schaffte Platz für Messi kurz vor dessen Siegtor. Barçawelt-Punkte: 7

Gerard Piqué

In einigen Szenen zeigte sich Piqué unkonzentriert, der Abwehrchef war gegen Atléticos Stürmer nicht immer auf der Höhe und bekam so auch seine sechste Gelbe Karte in der Liga. Hatte aber die große Chance zur Führung in der ersten Halbzeit, sein Kopfball nach Ecke scheiterte aber an der Latte. Fing sich im Laufe des Spiels und schaltete sich sogar vorne mit ein, hatte dann aber Glück, nach einer Grätsche gegen Morata nicht vom Platz geflogen zu sein. Musste nach einem Foul Vitolos raus. Barçawelt-Punkte: 6

Clément Lenglet

Lenglet war vor allem zu Beginn des Spiels sicherer in seinen Aktionen als sein Nebenmann, klärte insgesamt acht Bälle und war in den Zweikämpfen meistens erfolgreich. Ist aus der jetzigen Innenverteidigung kaum wegzudenken. Barçawelt-Punkte: 7

Júnior Firpo

Direkt zu Beginn fälschte Firpo einen Ball unglücklich fast ins eigene Tor ab. Im weiteren Spielverlauf leistete er sich zwar keine groben Fehler in der Verteidigung, doch im Zusammenspiel mit seinen Kollegen – sowohl in den Läufen als auch in den Zuspielen selbst – merkt man ihm die fehlende Spielpraxis und das fehlende Verständnis noch deutlich an. Im Vergleich zu seinem Pendant auf der anderen Seite also ein sichtbar schwächerer Auftritt. Traut sich offensiv zu wenig zu. Barçawelt-Punkte: 5

Frenkie de Jong

De Jong machte anfangs durch eine misslungene Klärungsaktion per Kopf, die fast zum Eigentor Firpos in der 6. Minute führte, auf sich aufmerksam. Danach war der Niederländer bemüht, den Ball in den eigenen Reihen zu halten und so für Spielkontrolle zu sorgen. Dies gelang ihm nach einer etwas schwierigen Anfangsphase auch, was sich in einer Quote von 94 Prozent angekommenen Pässen niederschlägt. Spielte interessanterweise im ersten Durchgang halblinks im Mittelfeld, nach der Pause dann halbrechts. Barçawelt-Punkte: 7

Ivan Rakitić

Rakitic durfte zum zweiten Mal von Beginn an starten, er ersetzte den Gelb-gesperrten Sergio Busquets auf der Sechs. Vergab eine gute Chance frei vorm Tor und konnte auch sonst spielerisch keine Akzente setzen, war besonders gegen den Ball gefordert. Die offensiven Impulse gingen in diesem Spiele eindeutig von den beiden anderen Mittelfeldakteuren ab. Immerhin stellte sich der Kroate mit seiner kämpferischen Art und läuferischem Einsatz der intensiven Partie. Barçawelt-Punkte: 6

Arthur

Mit seiner Ballbehauptung und engen Ballführung hatte Arthur genau das richtige Gegenmittel gegen Atléticos Pressing gefunden. Der Brasilianer war wichtig für die Ballverteilung und der offensiv Auffälligste im MIttelfeld, indem er zum Beispiel auch zu Dribblings ansetzte. Auch seine Ecken, aus denen so Piqués Chance resultierte, waren gefährlich. Wurde nach 73 Minuten für Vidal ausgewechselt. Barçawelt-Punkte: 8

Lionel Messi

Für Messi war es eine vergleichsweise unauffällige Partie – bis zu seinem Tor des Tages. Bemerkenswert ist zunächst einmal aber auch, wie der Kapitän mit Einsatz und Willen voranschritt, auch und vor allem in der Balleroberung. Wurde aber fast das gesamte Spiel über gut von Atléticos Hintermannschaft aus dem Spiel genommen, seinen ersten Torschuss gab er erst gegen 60 Minuten ab. Doch so ganz ausschalten kann man den besten Fußballspieler der Welt eben nie: Denn der Argentinier erzielte schließlich das Siegtor kurz vor Spielende in seiner unnachahmlichen Manier. Barçawelt-Punkte: 7

Luis Suárez

Gegen Atlético haben es Stürmer gewöhnlich schwer, doch Suárez kam trotzdem zu einigen guten Chancen, so beispielsweise sein schöner Außenristschuss in Halbzeit eins, der das Ziel nur knapp verfehlte. Sein blindes Verständnis mit Messi auch auf engstem Raum machte sich wieder wie schon unter der Woche bemerkbar, als der Uruguayer mit einem perfekten Doppelpass die Vorlage zum 1:0 lieferte. Barçawelt-Punkte: 7

Antoine Griezmann

Antoine Griezmann traf zum ersten Mal nach seinem Wechsel auf seinen ehemaligen Verein. Ob ihm die ständigen Pfiffe zusetzten, wird nur er selbst wissen, doch gut war seine Leistung gegen Atleti nicht. Griezmann zeigte sich wie immer kämpferisch, war aber ebenso größtenteils abgemeldet. Seine beste Chance setzte er in Durchgang zwei weit über Oblaks Kasten. Nur zwei Schüsse sind dabei für einen Spieler seiner Klasse und auch seiner Ablöse aber insgesamt einfach zu wenig. Barçawelt-Punkte: 4

Arturo Vidal

Arturo Vidal kam für die Schlussphase ins Spiel. Gewann in 17 Minuten sechs Zweikämpfe, ansonsten aber unauffällig. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Samuel Umtiti

Kam für den veretzten Piqué in die Partie und trat nicht weiter in Erscheinung. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Ernesto Valverde

Ernesto Valverde machte einiges richtig, indem er Arthur endlich wieder für die Startelf nominierte. Für manche überraschend begann Rakitic anstelle von de Jong auf der Sechs, der dafür zentral links agierte. Auch wenn die Mannschaft in der ersten halben Stunde ziemlich unter Druck geriet, stellte sie sich der Intensivität, die von Atlético ausging und zeigte viel Einsatz – ein Einsatz, der so in den Auswärtsspielen zuletzt nicht immer zu sehen war. Ging Durchgang eins größtenteils an Atlético, scheint Valverde dafür in der Halbzeitansprache die richtigen Worte gefunden zu haben, denn sein Team agierte wesentlich dominanter und entschlossener nach der Pause. Ein wichtiger Sieg nicht nur für Barça, sondern auch für Valverde. Barçawelt-Punkte: 7

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: schwache Leistung
3 Punkte: sehr schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE