Spielerkritik | Messi erinnert an Xavi, Semedo stark, Griezmann blass

StartLa LigaSpielerkritik | Messi erinnert an Xavi, Semedo stark, Griezmann blass
- Anzeige -
- Anzeige -

Beim Sieg des FC Barcelona gegen Levante wurde Ansu Fati mit seinem Doppelpack zum Matchwinner. Dagegen blieben Lionel Messi und Antoine Griezmann ohne Glück im Abschluss, Letzterer machte insgesamt eine schwache Partie, während Nelson Semedo mit einem sehr gelungenen Auftritt auf sich aufmerksam machte. Die Spielerkritik und Noten. 

Marc-André ter Stegen

Die klassischen Fähigkeiten als Torhüter musste ter Stegen in der ersten Halbzeit nicht einsetzen, dafür gelang der Mannschaft von Paco López einfach zu wenig. Kurz nach der Pause kam Levante jedoch zu einer Doppelchance durch die beiden Stürmer Morales und Roger, aber der deutsche Schlussmann wehrte sicher ab. Besonders erwähnenswert ist auch die Parade mit einer Hand nach Schuss von Hernani. Etwas getrübt wird die eigentlich gute Leistung durch den Gegentreffer, als ter Stegen bei schlechter Sicht den Schuss von Rochina ins eigene Tor lenkte. Seine Rolle als Anspielstation im Aufbau erfüllte er einwandfrei. Barçawelt-Punkte: 6

Nélson Semedo

Semedo bekam wieder den Vorzug vor Roberto und zahlte das Vertrauen mit einer guten Leistung zurück. Defensiv ohne Probleme, schaltete sich der Portugiese des Öfteren in die Offensive ein und belebte mit seinen Läufen in die Tiefe das Flügelspiel auf rechts. Etwas Zählbares kam dabei zwar nicht heraus, doch mit seinem Lattentreffer in der 36. Minute nach einem guten Dribbling war er nahe dran. Auch seine flache Hereingabe kurz vor der Pause verwertete Griezmann nicht. Mit Auftritten wie diesen kann Semedo zur Stammlösung auf der Rechtsverteidigerposition werden. Barçawelt-Punkte: 7

Gerard Piqué

Gerard Piqué wurde an seinem 33. Geburtstag vom Schiedsrichter beschenkt – allerdings hat er sich darüber nicht wirklich gefreut: Piqué bekam eine Gelbe Karte nach Foul einer Grätsche gegen Mayoral und fehlt daher gesperrt in der nächsten Ligapartie gegen Betis. War in Durchgang eins trotz des gelegentlichen Anlaufens von Levante nicht wirklich in Bedrängnis, schaffte es nach der Pause dann als Abwehrboss aber nicht, die wacklige Defensive zu stabilisieren – denn Levante kam immer wieder zu guten Einschusschancen. Barçawelt-Punkte: 6

Clement Lenglet

Auch Lenglet verlebte einen ruhigen Abend. Zwar kam Levante in der zweiten Halbzeit zu der ein oder anderen Chance, doch das Spiel war zu diesem Zeitpunkt beim Stand von 2:0 im Prinzip entschieden. Daher hatte der Franzose auch mehr mit dem Spielaufbau als mit dem Verteidigen zu tun und erfüllte diese Aufgabe souverän. Verlor im gesamten Spiel nur zwei Mal den Ball. Barçawelt-Punkte: 7

Jordi Alba

Jordi Alba agierte im Vergleich zu Semedo etwas defensiver und somit war er offensiv nicht so auffällig wie gewohnt. Schickte in der 17. Minute Griezmann mit einem langen Steilpass gut ins Eins-gegen-eins. In der Verteidigung ohne große Fehler, ließ sich aber in einigen Szenen relativ leicht ausspielen oder überlaufen. Barçawelt-Punkte: 6

Sergio Busquets

Sergio Busquets bildete wie üblich die Schaltzentrale im Spiel der Blaugrana, der spanische Nationalspieler überbrückte das Mittelfeld Levantes gut. Kam kurz nach Anpfiff sogar fast zum Tor, sein Schuss vom Strafraumrand war aber zu hoch angesetzt. Mit 91 angekommenen Pässen sorgte er für Sicherheit und brachte Ruhe ins Spiel der Katalanen. Barçawelt-Punkte: 7

Ivan Rakitić

Ivan Rakitić profitierte von Arturo Vidals Blessur und durfte im Mittelfeld starten. Der Kroate sorgte für keine großen Highlights, leistete sich keine groben Aussetzer, konnte aber auch im Spiel nach vorne nicht allzu gefährlich werden. In solchen Spielen ist Rakitić eine sichere Variante. Gewann zudem gute sechs von insgesamt zehn Zweikämpfen. Barçawelt-Punkte: 6

Frenkie de Jong

Trotz zuletzt zweier schwacher Auftritte in Folge durfte Frenkie de Jong von Beginn an ran. Der Holländer agiert inzwischen offensiver als noch unter Valverde. Wich häufiger auf den rechten Flügel aus, wenn Messi sich fallen ließ oder ins Zentrum zog. Man merkt, dass er sich noch etwas an die neuen Anforderungen anpassen muss, bisweilen fehlt die Dynamik und der Zug zum Tor in seinem Spiel. Barçawelt-Punkte: 6

Lionel Messi

Messi war wieder einmal der Dreh- und Angelpunkt im Offensivspiel und zeigte sich bis zum Ende sehr spielfreudig. Die Räume, die Levante bot, nutzte er und verzeichnete so acht erfolgreiche Dribblings. Messi suchte immer wieder Fati auf der linken Außenbahn und fand ihn auch: Beide Tore des Youngsters bereitete er vor, das erste durch einen traumhaften Steilpass, der an Xavi erinnerte. Beim eigenen Abschluss hatte der Argentinier  aber wenig Glück, obwohl er zehn Schüsse verzeichnen konnte – ein Verteidigerbein oder Keeper Aitor verweigerten ihm den ersehnten Treffer. Andernfalls wäre das Ergebnis vielleicht auch um einige Tore höher ausgefallen. Barçawelt-Punkte: 8

Antoine Griezmann

Ebenfalls ohne Tor blieb Griezmann, der von den drei Offensiven mit Abstand der Unauffälligste war. Die Chance nach Albas Zuspiel wollte er mit dem Außenrist verwerten, was aber misslang. Auch kurz vor der Pause vergab der Franzose die Großchance, als er die flache Hereingabe Semedos nur wenige Meter vor dem Tor daneben setzte. So brachte Griezmann im ganzen Spiel keinen einzigen Schuss aufs Tor, und das in einer Partie, in der genug Räume und Chancen da waren. In dieser Hinsicht darf man sich mehr vom Franzosen erhoffen. Barçawelt-Punkte: 5

Ansu Fati

Fati startete diesmal auf links und machte ein spektakuläres Spiel in den ersten 45 Minuten. Inzwischen funktioniert das Zusammenspiel mit Messi sehr gut, was schließlich in seinen beiden Toren mündete. Damit ist der 17 Jahre und 94 Tage „alte“ Fati nun der jüngste Doppelpacker in der Geschichte La Ligas. Die vielen Einsätze machen sich offenbar bezahlt, Fati ist momentan das größte Talent im Verein und als einziger richtiger Flügelspieler enorm wertvoll für die Mannschaft. Unter großem Beifall wurde er schließlich in der 87. Minute ausgewechselt.  Barçawelt-Punkte: 9, MOTM

Sergi Roberto

Roberto kam für Griezmann in der 71. Minute und half, die Partie über die Zeit zu bringen. Schaltete sich gut in einige Angriffe ein. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung 

Arthur

Der Brasilianer begann die Partie auf der Bank, sicherlich weil er erst vor Kurzem von seiner Verletzung zurückgekehrt ist. Kam dann für de Jong nach 80 Minuten und reihte sich gut ins Mannschaftsspiel ein. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Riqui Puig

Riqui bekam erneut ein paar Minuten zum Schluss der Partie, trat aber nicht weiter in Erscheinung.. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Quique Setién

Setién entschied sich wie schon unter der Woche im Pokal erneut für das 4-3-3 und traf damit die richtige Wahl. Die Mannschaft konnte den Ball gut laufen lassen, Positions- und Passspiel waren besser als noch vor einer Woche gegen Valencia. Der FC Barcelona konnte die vielen Lücken, die Levante auf den Außenpositionen bot, gut nutzen und kam zu zahlreichen Chancen. Etwas zu denken geben aber zum einen die eigene Chancenverwertung und zum anderen der Umstand, dass Levante selbst immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen kam und bei besserer Chancenverwertung seinerseits den Anschlusstreffer auch schon früher hätte erzielen können. Mit dem zweiten Sieg in Folge ist aber fürs Erste wieder Ruhe eingekehrt. Barçawelt-Punkte: 7

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: schwache Leistung
3 Punkte: schlechte Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE