Spielerkritik | Suárez desolat, Rakitic engagiert, Fati und Puig als Game Changer

StartLa LigaSpielerkritik | Suárez desolat, Rakitic engagiert, Fati und Puig als Game Changer
- Anzeige -

Gegen Athletic Bilbao zeigte sich besonders die Offensive des FC Barcelona lange ideenlos und unkreativ, Antoine Griezmann und Luis Suárez hingen völlig in der Luft. Die drei Joker Riqui Puig, Ivan Rakitic und Ansu Fati sorgten letztendlich für den erhofften Schwung und sicherten die drei Punkte. Die Spielerkritik.

Marc-André ter Stegen

Ter Stegen musste bereits nach drei Minuten das erste Mal eingreifen: Als eine scharfe Flanke mit Zug zum Tor von Unai Lopez immer länger wurde und ins lange Eck zu segeln drohte, war Barças Keeper sofort hellwach und parierte stark. Die restlichen 87 Minuten des Spiels erlebte der Schlussmann nahezu beschäftigungslos, da die Gäste kaum Gefahr nach vorne ausstrahlten. Zu seinem Glück wurde ein schlecht getimtes Herauslaufen bei einer Flanke zehn Minuten vor dem Ende nicht bestraft, als ter Stegen im Niemandsland strandete. Seit dem Restart bleibt der Deutsche ohne Gegentor. Barçawelt-Punkte: 6

Nélson Semedo

Der Rechtsverteidiger war defensiv selten wirklich gefordert, stellte mit seiner enormen Schnelligkeit aber eine wichtige Absicherung gegen mögliche Konter dar. In der Vorwärtsbewegung war Semedo zwar engagiert, jedoch konnte er zu selten zur Grundlinie vorstoßen und für Gefahr sorgen. Zog oft sehr früh (zu früh) nach innen, statt für Breite zu sorgen. Barçawelt-Punkte: 6

Gerard Piqué

Der Abwehrchef sah sich in Anbetracht der überwiegend harmlosen Basken nur wenigen kritischen Situationen ausgesetzt und wirkte stets aufmerksam. Wenn Bilbao mal etwas höher anlief, behielt Piqué stets die Ruhe und Übersicht, um die Situationen zu entschärfen. Wie immer quasi fehlerlos im Spielaufbau. Machte sogar im Mittelfeld auf sich aufmerksam, als er sich mit Ball technisch versiert drehte, um einen Angriff zu initiieren. Barçawelt-Punkte: 7

Clément Lenglet

Die solide Vorstellung seines Nebenmannes konnte Lenglet bestätigen und lieferte seinerseits ebenfalls eine ordentliche Leistung ab. Erneut wachsam und fehlerfrei, hatte besonders in Durchgang zwei bis auf ein paar Minuten am Ende des Spiels wenig zu tun. Ein insgesamt relativ ruhiger Abend für die komplette Defensivabteilung. Barçawelt-Punkte: 7

Jordi Alba

Jordi Alba gab gegen Bilbao über weite Strecken eher den Flügelstürmer als den Verteidiger, ging dabei aber – wie Semedo auf der anderen Seite auch – besonders im ersten Durchgang viel zu selten mit Tempo bis zur Grundlinie. Der 31-Jährige hatte zudem die meisten Ballaktionen auf dem Platz (117) und machte alles in allem eine souveräne Partie. Barçawelt-Punkte: 7

Sergio Busquets

Sein Distanzschuss früh im Spiel hätte gepasst, aber Unai Núñez war mit dem Kopf dazwischen. Nach 24 Minuten störte Busquets dann den einschussbereiten Iñaki Williams im letzten Moment und vereitelte so die größte Chance der Gäste. Ansonsten zeigte er sich unauffällig und ließ sich häufig im Spielaufbau zwischen die Innenverteidiger fallen, von wo aus er allerdings wenig Einfluss auf das Spiel im Angriffsdrittel nehmen konnte. Durch ein hohes Bein holte sich der Sechser seine fünfte Gelbe Karte der Saison und wird somit am Wochenende gegen Celta fehlen. In Minute 64 wurde er durch Ivan Rakitic ersetzt. Barçawelt-Punkte: 6

Arturo Vidal

Der Chilene konnte im Mittelfeld nur wenig Impulse setzen. Arbeitete gewohnt engagiert gegen den Ball, konnte mit dem selbigen am Fuß allerdings selten etwas anfangen. Wählte zu oft den demütigen Kurzpass auf Messi, um diesem die Verantwortung im Spielaufbau zu übertragen – was für Athletics Defensive auch immer sehr vorhersehbar war. In der Nachspielzeit zeigte Vidal dann noch einen klasse Versuch per Volley-Abnahme, scheiterte aber an Keeper Unai Simón. Barçawelt-Punkte: 5

Arthur

Arthur durfte inmitten der Wechselgerüchte um seine Person von Beginn an auflaufen, doch nennenswerte Aktionen konnte der Brasilianer keine zeigen. Zwar wies er eine gute Passquote von 88,6 Prozent vor, jedoch fehlte dabei auch jegliches Risiko oder Kreativität. Wirkte mitunter gehemmt und traute sich zu wenig zu. Ihn traf die erste Auswechslung der Partie in Minute 56, für ihn kam Riqui Puig auf den Platz. Barçawelt-Punkte: 5

Antoine Griezmann

In der ersten Halbzeit fiel Antoine Griezmann mal wieder eher durch Defensivarbeit auf, als dass er vorne wirbelte – auch, weil er von den Mitspielern mal wieder nicht gefunden wurde, obwohl er Engagement im Freilaufverhalten zeigte. Agierte als Halbstürmer, war auch im dichten Defensivnetz der Basken gefangen und hatte so selten Einfluss auf das Spiel. Kurz nach Wiederanpfiff tauchte er nach Messis Zuspiel links frei vor dem Tor auf, doch Simón eilte schnell heraus und entschärfte den viel zu zögerlichen Versuch des Franzosen. Erneut eine zu blasse Vorstellung Griezmanns, der nach 65 Minuten durch Ansu Fati ersetzt wurde. Barçawelt-Punkte: 3

Luis Suárez

Während Griezmann gegen Los Leones nur wenig Einfluss auf das Geschehen ausübte, hatte Luis Suárez dagegen einen negativen. Zwar kam er nach einer knappen Viertelstunde innerhalb von einer Minute zu zwei aussichtsreichen Abschlüssen, doch beide Male scheiterte er fast schon kläglich am Torhüter beziehungsweise verzog deutlich neben den Kasten. Abgesehen von dieser einen Minute war der Uruguayer entweder gar nicht zu sehen oder vertändelte die Bälle zu sorglos. Ein desolater Auftritt des Uruguayers – die Definition eines Totalausfalls, für ihn kam Martin Braithwaite kurz vor dem Ende. Barçawelt-Punkte: 1

Lionel Messi

Vor allem im ersten Durchgang konnte La Pulga einem leidtun. Man sah ihm an, dass er versuchen wollte, die Offensive anzukurbeln oder zumindest ein wenig Initiative zu ergreifen, doch entweder machten seine Kollegen nicht mit oder Messi selbst verzettelte sich. Gute Anspiele auf Suárez und Griezmann konnten beide nicht verwerten, doch mit etwas Glück konnte der Argentinier zumindest in der Statistik noch einen Assist verbuchen, als die Kugel zu Rakitic durchrutschte. Selbst in gute Abschlusspositionen kam Messi selten und keiner seiner Schüsse fand den Weg aufs Tor – sein gefährlichster in Durchgang zwei, der das 2:0 bedeutete hätte, segelte knapp links vorbei. Am Ende war er auch gegen Bilbao zwar der auffälligste Spieler, doch das Gefühl einer guten Performance des Weltfußballers will einem nicht wirklich kommen. Barçawelt-Punkte: 5

Riqui Puig

Der Youngster kam bereits nach 55 Minuten für Arthur ins Spiel und erwies sich als wahrer Game Changer. Mit Riqui Puig fand sich endlich etwas mehr Dynamik, mehr Direktheit im Mittelfeld wieder, was dem Spiel einen ganz anderen Charakter gab. Der 20-Jährige forderte viel den Ball, suchte ständig den Weg nach vorne und den Pass in die Schnittstellen zwischen die Linien, sorgte so häufig für Überraschungsmomente, wie mit seinem Ball auf Vidal im Vorlauf des Tores. Auch defensiv machte Puig eine ordentliche Figur und sollte gegen Bilbao reichlich Pluspunkte gesammelt haben. Barçawelt-Punkte: 8, MOTM

Ivan Rakitic

Rakitic kam nach gut einer Stunde für Busquets ins Spiel und übernahm dessen Position. Der Kroate zeigte sich insgesamt sehr engagiert, war im Gegenpressing wachsam und aufmerksam, machte im Spielaufbau einen soliden Job ohne Fehler und sorgte mit dem Tor des Abends nach gutem Lauf in die Tiefe für die wichtigen drei Punkte. Barçawelt-Punkte: 7

Ansu Fati

Mit Rakitic kam auch Ansu Fati auf den Platz und ersetzte den blassen Griezmann. Bereits nach wenigen Sekunden hatte Fati eine gute Kopfballchance, brachte die Kugel aber nicht auf den Kasten. Insgesamt tat ein klassischer Flügelspieler dem Spiel der Blaugrana sichtlich gut, der 17-Jährige machte das Spiel breit und traute sich ins Eins-gegen-eins. Kurz vor dem Ende setzte er den Abpraller nach Vidals Volley an den Pfosten. Barçawelt-Punkte: 7

Martin Braithwaite

Braithwaite kam kurz vor dem Ende für Suárez ins Spiel, konnte aber nichts mehr zeigen. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Quique Setién

Setién vergriff sich bei der Wahl der Startaufstellung auf ein paar Positionen – beispielsweise, in dem er Suárez im zweiten Spiel binnen weniger Tage in Folge von Anfang an aufstellte – reagierte dann allerdings richtig und früh genug. Vor allem Puig und Fati belebten das Spiel der Mannschaft deutlich, und der dritte Joker im Bunde, Ivan Rakitic, bescherte das goldene Tor. Mindestens die ersten 60 Minuten war das dennoch erneut ein ernüchternder Auftritt seiner Truppe ohne Tempo und Kreativität. Barçawelt-Punkte: 5

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: schwache Leistung
3 Punkte: schlechte Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE