Stimmen zum Spiel | Leganés – Barça: Gerard Piqué und Luis Enrique über das neue System

StartLa LigaStimmen zum Spiel | Leganés - Barça: Gerard Piqué und Luis Enrique...
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona ließ mit einem souveränen 1:5-Sieg auswärts gegen Leganés die letzte Liga-Niederlage gegen Alavés vergessen und knüpfte da an, wo man zuletzt gegen Celtic aufhörte. Nach dem Spiel meldeten sich der Trainer der Katalanen Luis Enrique sowie Gerard Piqué und Marc-André ter Stegen zu Wort. 

Luis Enrique über den Sieg gegen Leganés

„Leganés hat sehr mutig gespielt, wie wir es in der Saison bisher gesehen haben. Sie haben uns unter Druck gesetzt und haben es uns am Anfang des Spiels sehr erschwert, den Ball nach vorne zu bringen. Wir konnten aber die Räume finden. Wir haben die Eins-gegen-eins-Duelle im Angriff gesucht und dank unserer Qualität vorne haben wir viele Chancen kreiert. Nicht nur die drei Chancen, die zu den Toren in der ersten Hälfte geführt haben, sondern einige mehr. Es war eine andere Art der Defensive, an die wir uns gewöhnen mussten, was in dieser Saison noch oft passieren wird.“

Zufrieden mit der Dreierkette?

„Ja, es war anders dieses Mal. Normalerweise spielen wir mit drei Mann hinten, wenn wir es brauchen und heute war es der Fall. Es gibt natürlich immer etwas, was man verbessern kann. Unsere Idee heute war klar. Wir mussten die Räume, die sich ergeben, gut nutzen. Ich denke, wir haben das Spiel gut gelesen.“

Gerard Piqué

„Ich denke, sie sind das Spiel sehr offensiv angegangen und haben uns hinten viele Räume gelassen. Unsere drei Offensivleute haben das natürlich ausgenutzt. Sie sind sehr schnell und großartige Stürmer und das haben sie heute wieder einmal gezeigt. Sie haben uns hoch gepresst und mit unserem neuen System haben wir uns manchmal etwas unterlegen gefühlt, weil es einige Eins-gegen-eins-Situationen gab. Wir sind aber Barça und müssen das Risiko eingehen, um besser zu sein und mehr Chancen zu kreieren.“

Sein Spiel in der Dreierkette

„Ich habe es genossen, so zu spielen. Man hat sehr oft den Ball, auch wenn man viel unter Druck gesetzt wird. Mit einem Verteidiger weniger können die Gegner womöglich mehr Chancen haben, aber dadurch sind wir in der Offensive noch überlegener, und das wollen wir sein. Wir haben viele Chancen kreiert und damit können wir viele Räume in ihrer Defensive schaffen, um zu Torchancen zu kommen; das haben wir gemacht und gut gespielt.“ 

Die Niederlage gegen Alavés

„Wir sind alle Profis und es gewohnt. Man gewinnt fast immer, aber manchmal verliert man auch. Wir müssen die Niederlagen schnell abhaken und mit den Ergebnissen gegen Celtic und heute haben wir das ganz gut gemacht. Das zeigt, dass die Mannschaft sich derzeit in guter Verfassung befindet. Wir müssen Alavés vergessen und an Atlético denken.“

Marc-André ter Stegen

„Wir sind sehr glücklich mit dem heutigen Sieg. Es war am Anfang schwierig für uns. Sie haben uns sehr hoch unter Druck gesetzt und es war nicht einfach, eine Lösung zu finden und den Ball nach vorne zu bringen. Danach haben wir zwei Tore gemacht und sie sind dann dem Ergebnis hinterhergelaufen.“

„Wir wollen immer so viele Tore wie möglich machen. Am Anfang waren wir nicht gut, aber es wurde immer einfach, nachdem die Tore gefallen sind.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE