Tata Martino: „Ich respektiere meine Verträge immer!“

StartLa LigaTata Martino: „Ich respektiere meine Verträge immer!“
- Anzeige -
- Anzeige -

Vor dem Spiel gegen Celta de Vigo kam man nur wenig auf den kommenden Gegner zu sprechen. Noch zu sehr beschäftigen sich die Leute mit dem Clásico, was sich auch in der Pressekonferenz widerspiegelte. Zudem gab es noch eine erfreuliche Nachricht: Tata Martino wird aller Voraussicht nach noch eine weitere Saison beim FC Barcelona bleiben.

Josep Maria Bartomeu äußerte schon einige Minuten vor der Pressekonferenz, dass Tata Martino

seinen Vertrag, der noch bis 2015 gilt, einhalten werde. Der Argentinier bestätigte dies anschließend mit den Worten: „Ich respektiere meine Verträge immer!“

„Es ist für uns wichtig, im richtigen Gemütszustand zu sein. Da wir für den Rest der Saison noch an den Fronten aller drei Wettbewerbe kämpfen und unsere Form gefunden haben, ist also alles positiv“, äußerte sich Martino optimistisch. „Wir müssen das Beste aus der Situation machen, die wir uns am Wochenende geschaffen haben, denn dort haben wir zurück in den Kampf um den Liga-Titel gefunden.“

Die Einstellung im Team stimmt

„Ich bin nicht besorgt darüber, dass das Team nicht mit der nötigen Intensität gespielt hat. Wir sind durch eine schwierige Zeit gegangen, doch wieder zurück ins Titelrennen gekommen. Somit habe ich keinen Zweifel daran, dass wir die richtige Einstellung haben“, sprach der Argentinier weiter. „Wir wollen unseren besten Fußball zeigen und die Performance des Wochenendes halten. Durch einen Konzentrationsmangel oder ein Absinken unseres Spiellevels beziehungsweise der Intensität könnten unsere Titelambitionen in Gefahr geraten.“ Die Konstanz sei nun am wichtigsten. Der Mangel an dieser sei der Grund, dass die Mannschaft in der Tabelle zum derzeitigen Zeitpunkt nicht besser dastehe.

Zu den Beschwerden über den Schiedsrichter aufseiten von Real Madrid fiel selbst Tata nicht mehr viel ein: „Es gab so viel, was man über den Fußball, der gespielt wurde, sagen konnte. Doch der wurde nicht wirklich erwähnt.“ Auf der anderen Seite gab es etwas in Madrid, was Barças Trainer anscheinend sehr gut gefallen hat – das Estadio Santiago Bernabéu: „Als ich ankam, dachte ich ‚Was für ein schöner Platz‘ und als ich fortging, ließ ich einen großen Seufzer der Erleichterung raus.“ Zuletzt sprach Martino noch über den Gegner in der Champions League, Atlético Madrid, den er sehr hoch einzuschätzen scheint: „Das ist eine der drei besten europäischen Mannschaften. Jeder, der gegen sie spielen wird, wird es schwer haben.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -