Übersicht und Kurzanalyse: Atlético Madrid im Transfercheck

StartLa LigaÜbersicht und Kurzanalyse: Atlético Madrid im Transfercheck
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Barçawelt nimmt sich den Kracher am kommenden Spieltag (Samstag, 20:30) zum Anlass, um einen Blick auf die diesjährige Transferperiode der Rojiblancos zu werfen. Neben einigen namhaften Abgängen, gab es auch große Neuzugänge zu vermelden – sogar ein Rückkehrer ist unter den Transfers der Hauptstädter. Wir fassen die Transferperiode von Atlético Madrid für euch zusammen.

Abgänge

Betrachten wir zunächst die Abgänge der Madrilenen: Einige namhafte Spieler bauten ihre Zelte in der Hauptstadt ab – sie wurden zumeist durch jüngere Akteure ersetzt. Die wichtigsten Abgänge von Atlético Madrid im Überblick:

Raúl García: Titelsammler seit 2007

Für eine tragende Stütze der Rojiblancos endet die Zeit im Vicente Calderón. Nach zahlreichen Erfolgen zieht es den 29-Jährigen ins Baskenland zu Athletic Bilbao. Insgesamt konnte García sechs bedeutende Titel mit Atlético gewinnen: Die UEFA Europa League im Jahr 2010, die Copa del Rey 2013, den UEFA Supercup 2010 und 2012, die Meisterschaft 2014 sowie den spanischen Supercup im gleichen Jahr. In der Spielzeit 2011/12 verbrachte er leihweise ein Jahr bei seinem Heimatverein CA Osasuna – aus diesem Grund fehlte er beim UEFA Europa League-Triumph 2012.

Athletic Bilbao ließ sich die Dienste des Spielers mit baskischen Wurzeln acht Millionen Euro kosten.

https://www.youtube.com/watch?v=bEM3cKLxiTU

Mario Mandžukić: Nach einer Saison ist Schluss

Für den kroatischen Nationalstürmer endet das Abenteuer Atlético Madrid nach nur einer Spielzeit. Der 29-Jährige wechselt für 19 Millionen Euro zum Serie A-Champion und Champions League-Finalisten Juventus Turin. In der Kaderplanung von Diego Simeone spielte Mandžukić offensichtlich keine Rolle mehr – sein Trainer dürfte sich mehr von ihm erhofft haben. Rückblickend betrachtet kann man die vielversprechende Verpflichtung wohl als Fehlkauf betrachten – Simeone deutete in der vergangenen Spielzeit schon vorzeitig an, dass er mit dem Kroaten nicht zufrieden sei. Die Torres-Verpflichtung im Winter unterstrich diese Vermutung nur noch. Die drei Millionen Euro Verlust, die man durch ihn zu verbuchen hatte, dürften verkraftbar sein.

Arda Turan: Barça krallt sich türkisches Juwel

Der Transfer des Türken dürfte den Culés schon mehr als bekannt sein. 34 Millionen Euro ließen sich die Katalanen seine Dienste kosten. Aufgrund der FIFA-Sanktion wird er allerdings erst ab Januar in blau-rot auflaufen. Weitere Infos zu Arda Turan:

João Miranda und Mario Suárez: Reise nach Italien

Zwei ehemals wichtige Stützen in der Defensive sowie im Mittelfeld von Atlético Madrid hat es nun in die Serie A verschlagen. Inter Mailand verpflichtete den brasilianischen Innenverteidiger João Miranda auf Leihbasis für drei Millionen Euro. Mario Suárez wird in Zukunft das defensive Mittelfeld der Fiorentina verstärken – dies ließen sich die Italiener 15 Millionen Euro kosten.

Weitere Abgänge: Raúl Jimènez und Cani (Leihende)

Zugänge

Neben den angesprochenen Abgängen hatten die Colchoneros aber auch zahlreiche Neuzugänge zu verzeichnen, die sie – wie die ersten zwei Spieltage bereits zeigten – noch stärker machen werden. Die wichtigsten im Überblick:

Jackson Martínez und Luciano Vietto verstärken die Offensive

Der kolumbianische Sturmtank Jackson Martínez stürmt im kommenden Jahr im Nachbarland seines Ex-Vereins. Ganze 35 Millionen Euro legte Atlético Madrid für ihn auf den Tisch. Ob der 28-Jährige sein Geld wert ist, wird sich zeigen – hoffentlich noch nicht am kommenden Samstag. Vorschusslorbeeren hat der Sturmtank allerdings mehr als genug.

Ebenfalls neu in der Offensive ist das 21-jährige Angriffstalent Luciano Vietto vom FC Villarreal. Der Wechsel des Youngstars kostet die Rojiblancos etwa 20 Millionen Euro. Halb Europa buhlte um den Argentinier, der auch mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht wurde.

Óliver Torres, Filipe Luís und Thomas kehren zurück

Zwei Rückkehrer hat das Vicente Calderón ebenfalls zu verzeichnen. Top-Talent Óliver Torres kehrt nach einer Leihe vom FC Porto zurück, während Filipe Luís nach nur einem Jahr das Missverständnis mit dem FC Chelsea beendet. Immerhin bringt diese Transfercausa den Rojiblancos ganze vier Millionen Euro ein. Mit dem brasilianischen Außenverteidiger wird die linke Seite wieder deutlich verstärkt – ein ganz wichtiger Transfer für die Hauptstädter.

Darüber hinaus kehrt mit Thomas Teye Partey ein weiterer Spieler von seiner Leihe (Almería) zurück. Der Ghanaer kommt aus der Jugend von Atlético Madrid und ist im defensiven Mittelfeld beheimatet.

Savic verstärkt die Defensive, Carrasco die Offensive

Stefan Savic füllt jenen Platz, den Miranda hinterlassen hat. Der Innenverteidiger aus Montenegro wechselte für etwa 25 Millionen Euro von der Fiorentina nach Spanien. Rechtsaußen Yannick Ferreira Carrasco wechselte für fünf Millionen weniger vom AS Monaco in die spanische Hauptstadt.

Übersicht

Zugänge Abgänge
+ Jackson Martínez – Raúl García
+ Luciano Vietto – Mario Mandžukić
+ Óliver Torres – Arda Turan
+ Filipe Luís – João Miranda (Leihe)
+ Thomas Teye Partey – Mario Suárez
+ Stefan Savic – Raúl Jimèmez
+ Yannik Ferreira Carrasco – Cani

Fazit

Insgesamt lässt sich sagen, dass sich Atlético Madrid diesen Sommer vor allem in der Breite – insbesondere offensiv – großartig verstärkt hat. Der Kader wurde etwas verjüngt und ist nun vielseitiger und facettenreicher. Es ist zu erwarten, dass die Rojiblancos in dieser Saison ein noch härterer Kontrahent im Kampf um die Meisterschaft als auch im direkten Duell sein werden. Dem FC Barcelona steht also eine schwere Aufgabe am kommenden Spieltag bevor.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE